DNA aus Birkenpech-Kaugummis

Palaeozoologie, Palaeobotanik und alle archäologischen Hilfswissenschaften, sowie Methodendiskussionen innerhalb der Archäologie.

DNA aus Birkenpech-Kaugummis

Beitragvon Blattspitze » 20.05.2019 12:51

DNA und kein Ende ...

“It took some work before the results overwhelmed us, as we understood that we stumbled into this almost 'forensic research', sequencing DNA from these mastic lumps, which were spat out at the site some 10,000 years ago!”
https://cosmosmagazine.com/biology/anci ... ndinavians

We generated genome-wide data for three individuals, and show their affinity to the Scandinavian hunter–gatherers. Our samples date to 9880-9540 calBP, ...
https://www.nature.com/articles/s42003-019-0399-1
"Hell, I don't break the soil periodically to 'reaffirm my status'. I do it because archeology is still the most fun you can have with your pants on."
Kent V. Flannery
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2134
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: DNA aus Birkenpech-Kaugummis

Beitragvon Monolith » 26.05.2019 00:20

Ich finde es erst einmal erstaunlich, dass wir überhaupt so viel vorgeschichtlichen Kaugummi finden, aber dass er dann auch noch so viel über die kauende Person verrät, ist sensationell. Das eröffnet in einigen Regionen ganz neue Möglichkeiten, gerade dort, wo entweder die Skeletterhaltung nicht so gut ist oder vielleicht gar keine Bestattungen mehr auszumachen sind.
Benutzeravatar
Monolith
 
Beiträge: 79
Registriert: 13.02.2019 22:55
Wohnort: Berlin


Zurück zu Archäologie, Naturwissenschaften, Methodik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast