Mesolithischer Getreidefund!

Palaeozoologie, Palaeobotanik und alle archäologischen Hilfswissenschaften, sowie Methodendiskussionen innerhalb der Archäologie.

Mesolithischer Getreidefund!

Beitragvon FlintSource » 28.02.2015 00:49

Nach langer Diskussion, ob große Gräserpollen, speziell in der Schweiz, tatsächlich von Getreide stammen, gibt es jetzt anscheinend der endgültige Nachweis von Einkorn aus mesolithischen Schichten bei der Isle of Wight. Hier der Link zu Science http://www.sciencemag.org/content/347/6225/998.

Wer besorgt den PDF, HABEN WILL!
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 808
Registriert: 16.08.2009 17:17
Wohnort: Dresden

Re: Mesolithischer Getreidefund!

Beitragvon Knochen » 28.02.2015 09:51

Sehr spannend, wenn das war ist, ist das der Hammer.

Kann ich am Montag über die Uni machen, da haben wir eigentlich Zugang zu allen wissenschaftlichen Plattformen und können uns auch bei Science und Nature die Artikel runterladen.
Benutzeravatar
Knochen
 
Beiträge: 120
Registriert: 31.03.2011 09:52
Wohnort: Erdmannhausen

Re: Mesolithischer Getreidefund!

Beitragvon FlintMetz » 28.02.2015 11:01

Naja - als den "Hammer" würde ich das jetzt nicht bezeichnen. Vielleicht als das endgültige Ende aller noch so hartnäckigen Zweifels-Theorien. 98%-ige Beweise gibt es ja schon zu Hauf - siehe auch meine Dissertation, die jetzt wohl endlich im April auch als Druckversion erscheinen wird. Aber es ist sicher sehr gut, wenn mal was kommt, das absolut unanfechtbar ist. Hoffentlich bleibt das auch so und es ist nicht noch irgendein Pferdefuß versteckt, der alles wieder "nur" bei 98% belässt.

Schöne Grüße…

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 690
Registriert: 03.10.2010 20:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Mesolithischer Getreidefund!

Beitragvon FlintSource » 28.02.2015 12:53

Ich habe gerade die PDFs bekommen vom Artikel und dem Editorial. Wer Interesse hat, meldet sich über Email bei mir.
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 808
Registriert: 16.08.2009 17:17
Wohnort: Dresden

Re: Mesolithischer Getreidefund!

Beitragvon ulfr » 28.02.2015 19:00

Artikel auf SPON:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 20626.html

Aber was lernen die eigentlich auf der Journalistenschule:

"Im Meeresboden nahe der britischen Isle of Wight haben Paläontologen große Mengen von Weizen-Erbgut entdeckt - allerdings nur Spuren der Körner, keine Pollen. Sie vermuten, dass der Weizen vom Festland auf die Insel kam."

:argh:
"Zum ersten Mal in der Geschichte sterben [zu Beginn des 21. Jahrhunderts] mehr Menschen, weil sie zuviel essen und nicht weil sie zu wenig essen."
Yuval Noah Harari: Homo deus
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4507
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Mesolithischer Getreidefund!

Beitragvon Blattspitze » 05.11.2015 14:17

Waren wohl kontaminierte Proben:
The scientists developed a new test to verify the authenticity of ancient DNA. They applied the test to a sample from submerged sediment off the Isle of Wight, thought to provide evidence of trade between English hunter gatherers and more advanced Neolithic European farmers 8000 years ago. The new test, described in the journal eLife, shows the sample to be younger than a few hundreds of years old.
http://www.sciencedaily.com/releases/20 ... 064601.htm
"... . Von beiden war Schuchhardt sicherlich der Gebildetere und Geistvollere, auch Weltgewandtere, wie das gelegentlich im Vergleich von Museumsdirektoren und Universitätsprofessoren zu beobachten ist." G. Körner (ehem. Museumsdirektor)
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2027
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Mesolithischer Getreidefund!

Beitragvon FlintSource » 05.11.2015 16:57

Und wieder zurück bei 98%. Das ist ausgesprochen ungünstig, wir wollten den Fund als Aufhänger für einen Aufsatz verwenden. Übrigens ist der neue Bericht im Original auch OA unter http://elifesciences.org/content/elife/4/e10005.full.pdf
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 808
Registriert: 16.08.2009 17:17
Wohnort: Dresden


Zurück zu Archäologie, Naturwissenschaften, Methodik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron