Holzarten, botanische Ausdrücke...

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Holzarten, botanische Ausdrücke...

Beitragvon Nika E.S. » 23.01.2009 17:05

Wieder so eine lustige Frage:
Weiß jemand welche Holzarten unter 'gestreutporiges Laubholz' fallen?
Es geht um Reste an einer eisernen Beschlagplatte...

Wieder gibt google nix her...
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Beitragvon Beate » 23.01.2009 17:15

Beate
 

Beitragvon Kurt A. » 23.01.2009 17:16

Dass Du nichts findest, liegt wohl daran, dass der Ausdruck "gestreutporiges Laubholz" nicht ganz richtig ist. Richtig hiesse es "zerstreutporig".

Schau mal hier nach:
http://www.tischlerwelt.eu/wiki/index.php/Holzkunde

da heisst es:
"ZERSTREUTPORIGE Hölzer sind Laubhölzer, deren Poren im Früh- und Spätholz etwa gleich groß gebildet und auch annähernd gleichmäßig verteilt sind"

oder bei Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Holz

dort steht:
"zerstreutporige Hölzer (z. B. Birken, Erle, Linde, Pappel, Rotbuche, Weide): diese Arten bilden das während der ganzen Vegetationsperiode über Gefäße mit ungefähr gleichem Lumen"

Gruss

Kurt
Benutzeravatar
Kurt A.
 
Beiträge: 117
Registriert: 17.01.2009 14:02
Wohnort: Zürich

Beitragvon Nika E.S. » 23.01.2009 17:22

...Markus Egg schreibt in einem Artikel über Grabhügel vom Siedelberg in OÖ von gestreutporigem Holz...

Aber vielen Dank!
Wieder was gelernt. ;-)
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Beitragvon Steve Lenz » 23.01.2009 17:22

...Markus Egg schreibt in einem Artikel über Grabhügel vom Siedelberg in OÖ von gestreutporigem Holz...


Vielleicht war er zerstreut!?
Aus den Augen - aus dem Sinn.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Thomas Trauner » 26.01.2009 14:48

Wir wissen doch, das Archäologen Spezialisten für alles sind .... :D

Im Ernst. Manchmal nervt die noch dazu oft genug falsche Hereinnahme von Spezialausdrücken anderer Fachrichtungen in die Arch. schon gewaltig. Sieht man ja hier wieder...

Th.
Thomas Trauner
 

Beitragvon jsachers » 26.01.2009 15:06

Äähhh ? ist das jetzt das gleiche wie diffusporiges bzw. streuporiges Holz?
Das sind so Begriffe, die man gerne mal in Büchern über Bogenbau findet ?
jsachers
 

Beitragvon ulfr » 26.01.2009 15:25

Der echte Holzwurm unterscheidet nur in fein- und grobporiges Holz, was die Größe der Poren angeht, und in ringporiges und zerstreutporiges Holz nach der Anordnung der Poren im Hirnschnitt.

Fachkunde für Schreiner, Europa-Lehrmittel Stuttgart 1980
Lehrbuch für Tischler, Teil 1, Schroedel 1986

Alles andere ist ihm zu diffus :D Ich vermute aber, dass mit diffusp. bzw. streup. zerstreutporig gemeint ist.
Bei der Übersetzung der Bowyers Bible haben sich z.B. die Übersetzer, nachdem jeder sein(e) Kapitel übersetzt hatte, nochmal gegenseitig Korrektur gelesen, und mein Part war es dann oft, die richtigen deutschen Holz-Fachausdrücke zu finden, um eine einheitliche Nomenklatur zu haben, denn nicht alle Bogenbauer sind gelernte Holzfreaks. Ausdrücke wie "diffusp." sind der Nachhall davon.

ULFR
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4459
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Marcus R. » 26.01.2009 17:29

Hallo ulfr,

das ist nicht ganz korrekt. Du hast die "Halbringporer" vergessen,

siehe dazu http://www.wsl.ch/forest/waldman/vorlesung/anatomie_lbh.pdf

schön dargestellt auf Seite 5

Grüße Marcus
Marcus R.
 

Beitragvon ulfr » 26.01.2009 19:39

Danke, wieder was gelernt! Im Fachkundeunterricht damals gabs nur 2 Sorten.

ULFR
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4459
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Nika E.S. » 28.01.2009 21:55

ulfr hat geschrieben:Danke, wieder was gelernt! Im Fachkundeunterricht damals gabs nur 2 Sorten.

ULFR


...war da die dritte noch nicht erfunden? :wink: :wink:

Aber im Ernst, man kann nur dazulernen auch in fremden Fachbereichen.
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Beitragvon ulfr » 28.01.2009 23:52

So siehts aus, und deshalb bin ich hier so gerne ...... :glitzi:

ULFR
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4459
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau


Zurück zu Holzbearbeitung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste