Aspis: NNWlichster Fund?

Moderatoren: Turms Kreutzfeldt, Hans T., Nils B., Chris

Aspis: NNWlichster Fund?

Beitragvon Steve Lenz » 11.03.2007 16:44

Mich würde mal interessieren, wie weit außerhalb Griechenlands Hinweise auf einen Aspis gefunden wurden. Etrusker sollen ja auch welche in Verwendung gehabt haben. Ich glaube, in einem Grab in Slowenien (oder war?s Bulgarien) war ein Porpax im Fundgut!?

Weiß zufällig jemand mehr?

Ich hab?mich beim Bauen dieser Teile in ebenjene verliebt, glaub?ich... :roll:
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Hans T. » 11.03.2007 16:58

Was ist ein Porpax?
H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Damion » 11.03.2007 17:08

Der Porpax ist die Schildfessel an einem Hoplitenschild.
*stolz in die Runde guck und das Suchfenster von google schnell wegklick*

Hier gibt es 'ne bebilderte Bauanleitung.
http://hetairoi.de/pages/Porpax/porpax.html
Damion
 

Beitragvon Hans T. » 11.03.2007 17:41

Südlich der Alpen kommen die Dinger doch öfter vor? Ich hab jetzt keine Funde im Kopf, nicht gerade mein Fachgebiet, aber Darstellungen gibts von den Veneter, 'öme', Latinern....die ganze Magna Graecia rauf und runter. Das Dingens war doch wohl sowas wie 'weitverbreitet' oder täusch ich mich da?

Bild

Quelle: http://www.prah.net/europaveneta/situla ... eindex.htm

H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Steve Lenz » 11.03.2007 20:51

Für den Osthallstattkreis gibt?s ja wogl (wenigstens) Bildbelege - aber wie sieht?s westhallstattmäßig aus? :roll:
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Hans T. » 11.03.2007 22:25

Is mir nix geläufig...jedenfalls so spontan. Aber ich denke mal, bei der Menge an verbauten Metall in so einem Ding müsste ja irgendwo was da sein, wenn da gewesen wäre?

H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Steve Lenz » 12.03.2007 00:44

Eben - so habe ich das (leider) auch festgestellt. :?

Dann halt doch keinen Aspis. Jedenfalls in keiner meiner bisherigen (!) Darstellungen. Aber schick finde ich die Dinger schon...irgendwie...
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon C. Koepfer » 12.03.2007 17:52

Ein grösstenteils erhaltener Schild liegt im Vatikan. Ist in Peter Connolly`s "Greece and Rome at War" ganz gut abgebildet. :)
C. Koepfer
 

Beitragvon Steve Lenz » 12.03.2007 20:54

Der Schild im Vatikan ist m.W. kein Aspis, sondern ein römischer "clipeus"-Schild!?
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Hans T. » 12.03.2007 21:23

Auf welcher Seite, Christian? Ich find's nicht..

@Steve: Besteht da ein signifikanter Unterschied? Keine rhetorische Frage, ich weiss es wirklich nicht.

H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Steve Lenz » 12.03.2007 22:53

Bild
(Quelle: Museum das Vatikanstaats)

Hier ist die Orginalvorlage für Connolly?s Umzeichnung aus besagtem Buch.

Später datiert, römisch, kein "echter" Porpax, nicht so tief gewölbt wie der "klassische" Aspis - aber nichts desto war dieser wohl die Vorlage für dieses Schildmodell.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Hans T. » 13.03.2007 00:34

Hab' ihn jetzt auch, allerdings in Connolly's Greek Armies (!), Seite 33. Wird dort wie folgt angesprochen: "The only good example of a true battle shield..., probably from an Etruscan grave. It is the most complete shield yet discovered. It dates from the end of the 5th century..."

Ohne mich wirklich auskennen zu wollen, sag ich mal, dass dieser schmale Steg anstelle der breiten Manschette am Porpax (was für ein Name...) möglicherweise eine italische Spezialität war. Im selben Buch ist auf Seite 32 ein weiteres, sogar reich verziertes Exemplar aus der Toskana ( = etruskisch) zu sehen.

But back to the beginning of this thread: Wir bewegen uns laufend ziemlich weit südlich....

H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Steve Lenz » 13.03.2007 01:30

Wir bewegen uns laufend ziemlich weit südlich....


Ach!? :wink:

Noch?ne Darstellung kann ich mir zeitlich nicht leisten.... :roll:
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Thomas Trauner » 13.03.2007 10:11

Ich verstehe die Aufteilung Schild/Schildfessel nicht.
Schildfunde gibt praktisch keine in Ha-Zusammenhängen, wenn man von dem einen Schildbuckel aus Slowenien mal absieht. Nördlich der Alpen gar keine.
Gesetzt, die Situlen zeigen Ha-zeitliche Kelten, wurden Rundschilde griechischer/etruskischer Art verwendet. Und damit ist doch die Forderung nach "etruskischer" Schildfessel nicht verkehrt ?
Oder blicke ich jetzt da was nicht ? :roll: :roll:

Thomas
Thomas Trauner
 

Beitragvon Steve Lenz » 13.03.2007 11:28

Wenn der Clipeus - entgegen meiner Info - eher etruskischer denn römischer Provenienz ist, so ist die Frage tatsächlich nicht verkehrt, Thomas.

Mir ging?s aber um die Frage der Fundlage im westhallstattlichen Bereich. Und die ist wohl....mau! :roll:
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Nächste

Zurück zu Schilde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast