Brot älter als Ackerbau?

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, S. Crumbach

Brot älter als Ackerbau?

Beitragvon Blattspitze » 17.07.2018 08:41

Bavaria one wieder auf der Erde gelandet ...
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2018
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Brot älter als Ackerbau?

Beitragvon LS » 17.07.2018 08:54

Tja, herber Rückschlag für die Bierfreunde, die den frühesten Anbau mit der Herstellung von Bier begründen...*

* siehe z. B. "The Neolithic Revolution in the Near East: Transforming the Human Landscape"
von Alan H. Simmons, 2011, S. 213
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 909
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Brot älter als Ackerbau?

Beitragvon Trebron » 17.07.2018 11:06

In dem Zusammenhang irgendwie ne blöde Frage: https://www.facebook.com/vorstand.archa ... Nc&fref=nf


:mammut2:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1916
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Brot älter als Ackerbau?

Beitragvon ulfr » 17.07.2018 12:18

Trebron hat geschrieben:In dem Zusammenhang irgendwie ne blöde Frage


Verstehe ich nicht, da wird nix angezeigt ...?
"Sie werden sich schämen, wenn sie eines Tages wieder zu sich kommen sollten."
Hermann Hesse
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4492
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Brot älter als Ackerbau?

Beitragvon Trebron » 17.07.2018 13:27

ulfr hat geschrieben:
Trebron hat geschrieben:In dem Zusammenhang irgendwie ne blöde Frage


Verstehe ich nicht, da wird nix angezeigt ...?


OK, das ist von Frazebook reinkopiert ;-) Du kannst es dann nicht sehen weil Du FB nicht nutzt. :18:

Der Vorstand des Archäologiezentrum Hitzacker fragt: "Was gab es zuerst, Getreide oder Brot? Interessante Funde zur Entwicklung des Neolithikums und der Seßhaftigkeit"


Ist ein Artikel zu dem oben . http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 18234.html

:mammut2:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1916
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Brot älter als Ackerbau?

Beitragvon ulfr » 17.07.2018 15:46

Trebron hat geschrieben: Was gab es zuerst, Getreide oder Brot?


:mammut1:

Na ist doch klar: Bier!

Scherz beiseite: Natürlich Getreide. Was man daraus gemacht, darüber gibt es unterschiedliche Ansichten. Ich finde diese "Brote" mit 0,5 cm Durchmesser ziemlich klein ...

https://www.tagesschau.de/ausland/broth ... g-101.html

Oder ist es ein Schreibfehler? Wie in der Frage: "Getreide oder Brot?"
"Sie werden sich schämen, wenn sie eines Tages wieder zu sich kommen sollten."
Hermann Hesse
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4492
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Brot älter als Ackerbau?

Beitragvon Blattspitze » 17.07.2018 16:41

Angebrannte Grütze scheint es nicht zu sein:
Gockel-Übersetzer (der scheint`s immer besser wird) aus dem pnas-Artikel aus dem ersten Post:
"Die Identifizierung von "Brot" oder anderen Getreideprodukten in der Archäologie ist nicht einfach. Es gab eine Tendenz, moderne kulinarische Begriffe zu verwenden, um alte Getreideprodukte wie Brot zu bezeichnen, oft ohne die Anwendung von geprüften Identifizierungskriterien und auf das Vorhandensein von Getreidegewebe und die allgemeine Form der Überreste angewiesen, um sie zu katalogisieren (11 ). Die detaillierte Gewebeanalyse von experimentellen Getreidepräparaten ermöglichte in jüngster Zeit die Festlegung neuer Kriterien zur Identifizierung von Fladenbrot, Teig und breiartigen Produkten in den archäologischen Aufzeichnungen (2). Nach dem Mischen von Mehl und Wasser entwickeln sich eingeschlossene Gaszellen von 0,01-0,1 mm im Teig. Das Formen von Teig modifiziert die Gaszellenstrukturen, indem die kleinen Luftblasen platzen, kollidieren und sich zu großen verbinden. Wenn dieser Teig direkt verkohlt ist, zeigt er eine hohle Matrix mit großen geschlossenen Hohlräumen (0,5-0,8 mm), die mehr als 30% der Oberfläche bedecken (2). Die dramatischste Veränderung der Mikrostruktur des Teiges findet während des Backens statt, wenn sich die Gaszellen zu einem offenen Netzwerk von Poren oder Hohlräumen ausdehnen (15). Wenn der Teig zu Fladenbrot gegart und später verkohlt wurde, zeigt die Matrix einen geringen Anteil an kleinen (0,05-0,25 mm großen) Mikroporen, die 5-10% der Oberfläche bedecken
...
In modernem Hefebrot sind Hohlräume> 1 mm groß und bedecken üblicherweise 40-70% der Matrix (14). Die Größe der Hohlräume der brotartigen Überreste von Shubayqa 1 betrug im Durchschnitt 0,15 mm und sie waren in 16% der Matrix vorhanden (SI-Anhang, Tabelle S2). Diese Ergebnisse stimmen mit Funden überein, die als "Fladenbrote" von verschiedenen neolithischen und römischen Stätten in Europa identifiziert wurden ..."

Quelle:
http://www.pnas.org/content/early/2018/07/10/1801071115
Bavaria one wieder auf der Erde gelandet ...
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2018
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Brot älter als Ackerbau?

Beitragvon ulfr » 13.09.2018 16:23

Blattspitze hat geschrieben:Ich warte noch auf die Entdeckung des ältesten Biers ...


Ist 13.000 alt genug?

https://www.timesofisrael.com/13000-yea ... the-world/
"Sie werden sich schämen, wenn sie eines Tages wieder zu sich kommen sollten."
Hermann Hesse
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4492
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Brot älter als Ackerbau?

Beitragvon Blattspitze » 21.09.2018 11:29

Danke Ulfr, das Warten hat sich gelohnt!
https://www.welt.de/geschichte/article1 ... gkeit.html


Hier noch ein Hinweis, zwar nicht zum ersten Bier aber zum letzten ...:
https://www.der-postillon.com/2014/07/v ... erzen.html
Bavaria one wieder auf der Erde gelandet ...
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2018
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Fachliteratur & Publikationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste