Trepanations - Probebohrung oder erste Veterinärmedizin?

Palaeozoologie, Palaeobotanik und alle archäologischen Hilfswissenschaften, sowie Methodendiskussionen innerhalb der Archäologie.

Re: Trepanations - Probebohrung oder erste Veterinärmedizin?

Beitragvon ulfr » 24.04.2018 10:33

Da frag ich mich natürlich ganz ernsthaft: Womit betäubt und wie fixiert man eine Kuh bei einer derartigen OP??
"Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen. Danach verzichtete er auf weitere Experimente"
Mark Twain
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4463
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Trepanations - Probebohrung oder erste Veterinärmedizin?

Beitragvon TZH » 24.04.2018 14:19

Ich tippe mal auf ein fixiertes (zBp. Baum) Joch, oder es hat schon gelegen, und nur der Kopf wurde an einem Pfahl fixiert; aber ich weiss nichts von einem Narkosemittel, was ein Kuh damals umhauen hätte können. Ich habe ein doku gesehen, der Schädel einer kleiner afrikanischer Junge wurde operiert mit allerlei Werkzeug, Skalpelle und Spatulen aus Dräten/Eisennägel, er hilt die Ganze Behandlung wach aus. Danach bekam er Bletter von Heilpflanzen unter dem Kopfhaut gestopft, die nach einigen Tagen entfernt wurden. Es sah und hörte sich schrecklich an, aber er ist genesen.
Da gibts bei denen auch "Schmerzeisen", Nägel, die Glühend an anderen Körperteilen gepresst werden, damit anderswo noch mehr wehtut und der gerade behandelte Stelle nicht so sehr schmertzt.
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 594
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: Trepanations - Probebohrung oder erste Veterinärmedizin?

Beitragvon TZH » 25.04.2018 21:29

Tippt auf durohr "African Healer performs Head Surgery in the outdoors" oder "village surgerons" ein.
Achtung, unschön! :27:
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 594
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn


Zurück zu Archäologie, Naturwissenschaften, Methodik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron