Australische Megafauna vs Homo Sapiens

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Australische Megafauna vs Homo Sapiens

Beitragvon Blattspitze » 31.01.2016 23:34

Australien verlor seine Megafauna früher als Europa und Nordamerika – US-Forscher finden Hinweise auf die Ursache -
Den Forscher zufolge ist es der erste konkrete Beweis, dass die Menschen damals die Tiere der Megafauna Australiens jagten oder ihre Eier aßen – auch wenn alles andere eine Überraschung gewesen wäre. Miller ist sich sicher: Zumindest in diesem Fall lag es nicht an Klimaveränderungen, dass die Megafauna eines Kontinents ausgestorben ist.

http://derstandard.at/2000030109698/Men ... ei?ref=rss
http://www.nature.com/ncomms/2016/16012 ... 10511.html
"Die Konsequenzen seiner Handlungen sind so unvorhersehbar, dass der Mensch schließlich zum bloßen Zuschauer der Geschichte wird, die er macht."
Nicolás Gómez Dávila
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2055
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Australische Megafauna vs Homo Sapiens

Beitragvon Blattspitze » 21.01.2017 00:53

Ein Jahr später weitere Indizien, diesmal aufgrund von Sporen besonderer Schimmelpilze, die auf dem Kot sehr großer Pflanzenfresser wuchsen, und deren rapide schwindender Anteil in Bohrkernen dokumentiert werden konnte:

"The abundance of these spores is good evidence for a lot of large mammals on the southwestern Australian landscape up until about 45,000 years ago," he said. "Then, in a window of time lasting just a few thousand years, the megafauna population collapsed."
...
The Australian collection of megafauna some 50,000 years ago included 1,000-pound kangaroos, 2-ton wombats, 25-foot-long lizards, 400-pound flightless birds, 300-pound marsupial lions and Volkswagen-sized tortoises. More than 85 percent of Australia's mammals, birds and reptiles weighing over 100 pounds went extinct shortly after the arrival of the first humans, said Miller.

https://phys.org/news/2017-01-humans-cl ... fauna.html

Menschen traue ich inzwischen alles zu ...
"Die Konsequenzen seiner Handlungen sind so unvorhersehbar, dass der Mensch schließlich zum bloßen Zuschauer der Geschichte wird, die er macht."
Nicolás Gómez Dávila
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2055
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Homo sapiens (sapiens)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste