Neufund einer Frauenfigur? aus dem Hohlefels

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr

Beitragvon Blattspitze » 27.05.2009 16:23

Ich bin auch ganz Deiner Meinung.
Interessant wären bzgl. "heiliger Sexualität" Informationen über subrezente Ethnien.
Gab es eigentlich Vergewaltigungen bei Jäger- und Sammlergesellschaften?
Marquardt
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2220
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Trebron » 28.05.2009 06:57

Also ihr habt ein Thema :D
Ich behaupte nun einfach, das war ein Instrument zur Defloration junger Mädchen, um sie zur Frau zu machen
Zuletzt geändert von Trebron am 28.05.2009 08:07, insgesamt 1-mal geändert.
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1970
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Beitragvon Thomas Trauner » 28.05.2009 07:57

Zitat kromagnon:
"Diese Beeinflussung erzeugt damit eine Denkschwelle, die manche erst mal erkennen müssen um überhaupt andere Interpretetionen zuzulassen.
"

Genau das ist das Problem. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn wir hier uns in Bezug auf sexuelle Interpretationen ein wenig in äh, Enthaltsamkeit üben würden und statt dessen ein wenig ernsthafter das Gehirn wetzen.

Werkzeug wurde wohl schon immer auch verziert. Und natürlich ist es nahe liegend, ein Werkzeug in dieser Form auch mal als Phallus darzustellen. Wie gesagt, es gibt auch einen Speerschleuderhaken.
Wir wissen doch nicht mal, ob dies durch eine Frau oder durch einen Mann so hergestellt wurde.
Eine Übertragung unserer Werte ist in jedem Fall falsch.

Thomas
Thomas Trauner
 

Beitragvon kromagnon » 28.05.2009 09:13

Blattspitze hat geschrieben:Ich bin auch ganz Deiner Meinung.
Interessant wären bzgl. "heiliger Sexualität" Informationen über subrezente Ethnien.
Gab es eigentlich Vergewaltigungen bei Jäger- und Sammlergesellschaften?
Marquardt


Das ist durchaus sicherlich der Fall, ich habe mal einen ehemaligen Ethnologen gekannt. Dieser hat uns immer wieder von den Initiationsriten bei vielen afrikanischen und asiatischen Völkern erzählt. Bei manchen waren besonders "begabte" und dafür bestimmte "StammesmitgliederInnen" ( :twisted: ) dafür zuständig die jungen geschlechtsreifen Frauen und Männer mittels viel Zauber und Geheimnissen in die wunderbare Welt der Sexualität einzuführen. ^^

Und was die Vergewaltigungen angeht, ich glaube daß das schon seit jeher bei kriegerischen Auseinandersetzungen als Mittel dazu gedient hat nicht nur den gegenwärtigen Feind zu besiegen, sonder auch den zunkünftigen gleich mit (d.h. den Feind vernichten, ohne die gesamte Bevölkerung auszuradieren). Das genetische Erbe des Feindes zu zerstören ist meines Erachtens ein tierischer Impuls die eigenen stärkeren "Sieger"-Gene in die Zukunft zu retten. Bei manche Tieren kann auch beobachtet werden, daß Männchen das Junge eines Muttertieres töten um das betroffene Weibchen schneller wieder empfängnisbereit zu machen. Und das funktioniert! Der Drang das eigene Erbgut weiterzubringen ist extrem stark und kann sich also in sehr grausiger Weise (aus menschlicher Sicht) manifestieren.
Benutzeravatar
kromagnon
 
Beiträge: 47
Registriert: 22.03.2009 12:37
Wohnort: Darmstadt / Taillelande (Pöckistan)

Beitragvon Joze » 28.05.2009 09:35

Einmal habe schon gesagt, der Thomas spricht ok. Auch diesmal. Bin selber sehr vorsichtig geworden wegen Interpretationen bzw. noch mehr bei Bewertungen, die kontekstuell aufgrung unseren heutigen Standpunkten befestigt sind. Ethnologie und Anthropologie und Volkskunde mag ich selber sehr, trotzdem dürfen wir Stellungen aus diesen Disciplinen nicht unkrtisch ins spezifische archäologische Betrachtungen umstellen. Bei konkreten Funde und dessen Interpretationen gilt dies noch besonders als grundlegend wichtig.

Joze
Joze
 

eiszeit ausstellung

Beitragvon turanclancath » 28.05.2009 15:42

Ich freue mich schon auf die Eiszeitausstellung (und der katalog der Ausstellung) in Stuttgart.
Ich hoffe es gibt viele wissenschaftlich interessante artikel .

turanclancath unsw.:)
turanclancath
 

Beitragvon LS » 18.06.2009 14:59

Hi,
was haltet Ihr von der Interpretation, die wir Erlanger (Frau Qasim und ich) ins Netz gestellt haben?
http://de.wikipedia.org/wiki/Venus_vom_Hohlen_Fels

Ich bin nach wie vor Anhänger der totemistischen und damit bei allen Aurignacien-Figuren der Schwäbischen Alb ähnlichen Bedeutung: "Kraft und Aggression"...

Gruß Leif.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 914
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Beitragvon Thomas Trauner » 18.06.2009 17:26

Der Text ist vor allem erst mal in seiner Beschreibung und Eingliederung der Figur sehr gut, denke ich.
Wichtig finde ich, dass die Figurine sofort erkennbar in einen arch. und kulturellen Zusammenhang gestellt wird, der Hinweis auf die bisherigen "Pin-up" Fantasien und Veröffentlichungen hilft sehr.

Mit der, kurz, "Kraft und Aggression"-Theorie komm ich persönlich jetzt nicht so gut zurecht.
Es ist zwar richtig, dass diese Dame diesmal, im Gegensatz zu Frau von Willendorf oder Dáma Vestonicowa, ihre Arme unterhalb der Brüste hält, darin aber gleich ein "Brustweisen" zu sehen, geht mir ein wenig zu weit. Es steht mir auch ein wenig zu gewollt in der Nähe der "Kraft und Agression"-Theorie bezüglich der anderen Darstellungen aus dem Hohlen Fels etc.
Schon alleine die simple Überlegung, dass die Arme aufgrund des Materials wohl nicht freistehend (Bruch) dargestellt werden konnten, diese dann aber auch noch über die Brüste zu legen dann wohl doch etwas, nun ja, oberkörperlastig geworden wären, bringt mich schon dazu, auch mal rein technische Gründe zumindest nicht ausser Acht zu lassen.....

Ich denke, wir können diese Fundgruppe wohl am besten zusammen betrachten, alleine betrachtet ist jede Figurine wohl zu arg den Gefahren einer Fehlinterpretation ausgesetzt.
Ich denke, dass die Themen Jagdwild, Jagderfolg, Weiblichkeit, Fruchtbarkeit und Wohlstand (Ernährungslage) erstmal völlig diesseitige Gedankengänge der Eiszeitjäger(innen) waren, die nicht unbedingt auf irgendeine religiöse oder kultische Metaebene bezogen sein müssen.

Ich geb?s ja zu. Ich bin ein ausgeprägter Fan der "Immer die einfachste Theorie"-Theorie... :wink:

Nur meine zwei Schaber.

Thomas

PS: Hallo Leif ! Schön Dich hier zu haben !
Thomas Trauner
 

Beitragvon LS » 18.06.2009 22:51

Hallo Thomas,
danke für die Antwort und Hallo zurück. Ich sag ja nicht dass "Kraft und Aggression" die ultimative Interpretation ist, aber wenigstens ist es mal eine (von Joachim Hahn bekanntermaßen) die nicht sofort als Dünnbrettbohrerei entlarvt werden kann.
Sobald der erste Löwe oder ähnliches Wesen mit Hängeohren gefunden wurde, werde ich sofort widerrufen und das Gegenteil behaupten...

Schöne Grüße, Leif.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 914
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Beitragvon Thomas Trauner » 19.06.2009 08:57

Hallo Leif,

du hast schon recht. Für die Tierwelt mag die Assoziation "Kraft und Aggression" durchaus in Ordnung sein, wenn sie auch ein wenig männerlastig klingt.
Mir gefällt nur die Übertragung auf die Fr. Fröhlich nicht.

Thomas
Thomas Trauner
 

Beitragvon Hans T. » 20.06.2009 21:28

Was ist "Brustweisen" überhaupt? Doch hoffentlich nicht etwa was aus Eibl-Eibesfeldt'schem Vermächtnis? :shock:
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon LS » 22.06.2009 00:24

Servus Hans,
vermute mal Du bist der legendäre Bruder vom Thomas T... Vielleichtzz demnächst gern mal Vis-a-Vis bei NHG-Aktivitäten?
Also, die Brustweiserin ist ja hier bei dem einen Wiki-Link (12) auch ganz nett erklärt worden.
http://www.uf.uni-erlangen.de/publikati ... venus.html

Soo, jetzt glaubt es oder glaubt es nicht, es war ja erstmal nur ne Gesprächsvorlage.

Herzl Gr Leif.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 914
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Beitragvon Hans T. » 22.06.2009 22:04

Vielleichtzz demnächst gern mal Vis-a-Vis bei NHG-Aktivitäten?


Freitags immer, montags gerne, ansonsten auf Absprache... :D :D

H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Thomas Trauner » 24.06.2009 11:00

Die Einladung würde ich gerne unterstützen, Leif.
pm genügt.

Viele Grüße
Thomas
Thomas Trauner
 

Beitragvon Mark77 » 24.06.2009 11:47

Nur zur Info:

Heute findet um 14Uhr auf dem Schloss Hohentübingen eine Pressekonferenz statt zu neuen! Funden aus dem Hohle Fels (nicht Venusfigur!!).

Schöne Grüße, Markus

P.S.: Das Objekt gabs auch im Geißenklösterle, ist aber kein Gewähr, dass das heute gezeigt wird.. ist nur meine Vermutung! :)
Mark77
 

VorherigeNächste

Zurück zu Jungpaläolithikum & Mesolithikum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste