Lithophone in Grand Pressigny

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Lithophone in Grand Pressigny

Beitragvon ringot » 01.05.2019 09:46

Hallo,
Es gab am Oster-Wochenende ein Treffen in Grand Pressigny, wo ich u.a. mein "kleines" Lithophone hatte.
Jean-Luc Rieu vom Musé de Nemours hat eine Aufnahme meiner Spielweise gemacht und sie in Facebook gestellt...
https://www.facebook.com/jeanluc.rieu/v ... ns_comment

Vor zwei Tagem 1,4 Millionen Sichtungen und 28304 Weiterleitungen!!! (Ohne die, die auf anderen Seite erscheinen) und es steigt immer noch!

Ringot Star! :D
Es gab ein Leben vor dem Game Boy!!!
Benutzeravatar
ringot
 
Beiträge: 15
Registriert: 08.03.2009 23:46
Wohnort: Hambergen

Re: Lithophone in Grand Pressigny

Beitragvon Trebron » 01.05.2019 20:49

Super , habe es auf FB ja mehrfach gesehen und natürlich gehört.


:mammut2:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1954
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Lithophone in Grand Pressigny

Beitragvon Monolith » 01.05.2019 23:26

Echt klasse! Das erinnert mich an einen total verrückten Artikel aus der Dänischen Zeitschrift Skov aus dem Jahre 1972. Es ging um den Flintbeilklingenhort von Rydhave. Ein lokaler Musiklehrer war es, so glaube ich, der dem zuständigen Archäologen erklärte, dass er sich ein Musikinstrument vorstellen könne, ein "Øksexylofon". Und sogar eine Abbildung gab es. Ich habe mich allerdings immer gefragt, was die Katze damit zu tun hat...
Dateianhänge
327.Rydhave.Skov 1972, 12b.jpg
Benutzeravatar
Monolith
 
Beiträge: 73
Registriert: 13.02.2019 22:55
Wohnort: Berlin

Re: Lithophone in Grand Pressigny

Beitragvon Blattspitze » 02.05.2019 09:50

@Jean-Loup, sehr schön sphärisch-psychedelisch, im Abgang auch erdige Analog-Synkopen. Wenn wir jetzt noch einen Trance- Beat drunter legen ...
@Mono, jetzt erklärt sich auch das komplette Schleifen, -die wurden damit gestimmt! Da hat`s im Orchestergraben vor dem Konzert auch mal länger gedauert ...
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2116
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Lithophone in Grand Pressigny

Beitragvon Monolith » 02.05.2019 12:12

Blattspitze hat geschrieben:@Mono, jetzt erklärt sich auch das komplette Schleifen, -die wurden damit gestimmt! Da hat`s im Orchestergraben vor dem Konzert auch mal länger gedauert ...


:glauberger:
Benutzeravatar
Monolith
 
Beiträge: 73
Registriert: 13.02.2019 22:55
Wohnort: Berlin

Re: Lithophone in Grand Pressigny

Beitragvon AxtimWalde » 02.05.2019 13:43

Moin Leute
Monolith hat geschrieben:Ich habe mich allerdings immer gefragt, was die Katze damit zu tun hat...


Schon einmal was von "Katzenmusik" gehört?


LG
Kai
Was kümmert´s eine deutsche Eiche, wenn sich eine Sau an ihr schubbert
Benutzeravatar
AxtimWalde
 
Beiträge: 201
Registriert: 27.03.2013 20:32
Wohnort: östlichstes Dorf Niedersachsens

Re: Lithophone in Grand Pressigny

Beitragvon Monolith » 02.05.2019 17:05

AxtimWalde hat geschrieben:Moin Leute
Monolith hat geschrieben:Ich habe mich allerdings immer gefragt, was die Katze damit zu tun hat...


Schon einmal was von "Katzenmusik" gehört?


LG
Kai


Jetzt, wo Du's sagst, ergibt es natürlich durchaus Sinn! :D
Benutzeravatar
Monolith
 
Beiträge: 73
Registriert: 13.02.2019 22:55
Wohnort: Berlin

Re: Lithophone in Grand Pressigny

Beitragvon Medivh » 10.05.2019 22:31

Genial! =) Hört sich echt super an.

Und ich erinnere mich an eine Aufgabe bei dem PC-Spiel Black & White bei der man auch mittels Steinen Musik erzeugen musste hehe =)
Alt ist man erst, wenn man zum Archäologen überwiesen wird.

Daniel Richardt M. A.
Volontär im Museum der Westlausitz Kamenz
Benutzeravatar
Medivh
 
Beiträge: 21
Registriert: 17.04.2019 13:12
Wohnort: Kamenz


Zurück zu Musik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast