Kölner Forscherteam berechnet Bevölkerungsdichte der ersten

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr

Kölner Forscherteam berechnet Bevölkerungsdichte der ersten

Beitragvon Medivh » 04.06.2019 21:41

"Kölner Forscherteam berechnet Bevölkerungsdichte der ersten modernen Menschen in Europa. Die Jäger und Sammler waren damals hochmobil und legten regelmäßig Entfernungen von 200 km zurück."

Nach diesen Berechnungen betrug die Gesamtpopulation der Jäger und Sammler in Europa vor etwa 42.000 bis 33.000 Jahren vor Heute durchschnittlich nur etwa 1500 Personen.

https://www.sfb806.uni-koeln.de/index.p ... z2V_5jjYwA
Alt ist man erst, wenn man zum Archäologen überwiesen wird.

Daniel Richardt M. A.
Volontär im Museum der Westlausitz Kamenz
Benutzeravatar
Medivh
 
Beiträge: 21
Registriert: 17.04.2019 13:12
Wohnort: Kamenz

Re: Kölner Forscherteam berechnet Bevölkerungsdichte der ers

Beitragvon Trebron » 05.06.2019 11:55

Ist ja eine Schätzung, ich glaube da nicht so recht daran !

:mammut2:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1954
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Kölner Forscherteam berechnet Bevölkerungsdichte der ers

Beitragvon Medivh » 05.06.2019 22:22

Interessant wäre hier klar zu wissen, wie genau sie auf die 1500 Leute kamen... fehlt mir leider zu oft in diversen Artikeln... man bekommt zumeist nur die gedeuteden Ergebnisse ohne die dahintersteckende Analyse präsentiert, sodass man es wenn überhaupt nur schwerlich nachvollziehen kann... bin ich jüngst öfters drauf gestoßen...

Ohne mich in dieser Zeit gut auszukennen, klingt das schon nach zu wenig Individuen, allerdings ist dass nur ein Bauchgefühl und keine fundierte Aussage^^, aber es ist ja interessant, Mal nach zu lesen, wie man auf diese Zahl kam ; )=
Alt ist man erst, wenn man zum Archäologen überwiesen wird.

Daniel Richardt M. A.
Volontär im Museum der Westlausitz Kamenz
Benutzeravatar
Medivh
 
Beiträge: 21
Registriert: 17.04.2019 13:12
Wohnort: Kamenz

Re: Kölner Forscherteam berechnet Bevölkerungsdichte der ers

Beitragvon ulfr » 05.06.2019 23:17

Es gab mal Berechnungen - erinnere mich leider nicht mehr an die Quelle - aufgrund der Vegetationsdichte und damit Biomasse im Aurignacien, von der aus man auf die Häufigkeit von Beutetieren schloss und von da aus wiederum auf die Anzahl Menschen, die sich davon ernährt haben könnten. Also ziemlicher Kaffeesatz ...
Analogieschlüsse werden auch immer wieder zu wildbeuterischen Ethnogruppen und deren Schweifgebiet gezogen. Wenn ich die im Aurignacien bewohnbare Fläche von Mitteleuropa mit 5.000.000 qkm annehme und diese durch 200 qkm teile, die als durchschnittliches Schweifgebiet einiger erforschter Wildbeuter (Familie mit 10 Personen) gelten sollen, dann komme ich auf 250.000 Menschen. Aber auch das ist ziemlicher Kaffeesatz. Vielleicht liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte :5:
"Wir brauchen keine Eier, wir haben Pferdeschwänze!"
Aus dem aktuellen Werbevideo der Deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4651
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Kölner Forscherteam berechnet Bevölkerungsdichte der ers

Beitragvon TZH » 06.06.2019 11:40

Tja, die mussten unseren Neandertalergenome von heute aus gerechnet unter 10 % höck-höcken, so denke ich also, dass sie mehr, als 1500 auf einmal waren. :)
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 659
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn


Zurück zu Jungpaläolithikum & Mesolithikum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast