Pilzmahlzeit im Magdalénien

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr

Pilzmahlzeit im Magdalénien

Beitragvon Blattspitze » 19.04.2015 19:09

Untersuchungen von altem Zahnstein ergaben, dass Menschen bereits in der Altsteinzeit Pflanzen und Pilze konsumierten.
http://www.archaeologie-online.de/magaz ... tel-33681/
Wenn es Hochkulturen gibt, stehen die anderen dann niedriger bzw. tiefer? Verdienen Hochkulturwissenschaftler mehr?
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1982
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Pilzmahlzeit im Magdalénien

Beitragvon FlintSource » 21.04.2015 15:48

Uh... "Bisher war jedoch unklar, ob schon damals auch Pflanzen zum Nahrungsspektrum der Iberer gehörten."

OK, vielleicht nicht direkt nachgewiesen, aber dann kann ich auch schreiben "Bislang war es noch nicht klar, ob die Junpaläolithiker wasser getrunken haben"
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 807
Registriert: 16.08.2009 17:17
Wohnort: Dresden

Re: Pilzmahlzeit im Magdalénien

Beitragvon LS » 21.04.2015 19:41

Naja, der Originalaufsatz ist sicher vorzuziehen, da muss man keine quacksalbernden Journalisten lesen...
http://www.sciencedirect.com/science/ar ... 0315001296
Mit dem Zahnstein ist ein griffiger methodischer Ansatz zur Paläodiät gefunden, da bin ich gespannt was alles noch kommt.

Gruß L
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 900
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Pilzmahlzeit im Magdalénien

Beitragvon FlintSource » 21.04.2015 20:27

Das war tatsächlich nur gegen die Berichterstattung gemeint. Aber auch sonst gibt es da nichtr viel: Die Verwendung von Zahnstein für Diätrekonstruktion ist nichts neues. Bereits in 1999 gab es den Nachweis von neolithischer Benutzung von Mohn bei einer Bestattung in dem Bergbaukomplex in Can Tintorer in Katalonien. Das finde ich deutlich spannender als Gemüse im Magdalenien. Wenn die Pilze jedoch aus der Gattung Psilocybe oder so kommen, bin ich wieder voll dabei!
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 807
Registriert: 16.08.2009 17:17
Wohnort: Dresden

Re: Pilzmahlzeit im Magdalénien

Beitragvon LS » 22.04.2015 08:37

Auch Wermut* macht mehr Mut... :)

* vgl. die gleichnamigen Steppen und Mammute mit angebissenen Ohren.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 900
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Pilzmahlzeit im Magdalénien

Beitragvon ulfr » 22.04.2015 09:31

FlintSource hat geschrieben: aus der Gattung Psilocybe


Fällt das dann unter "geistige Nahrung"? :twisted:
"Theorie ohne Praxis ist leer - Praxis ohne Theorie ist blind"
Immanuel Kant
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4459
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Pilzmahlzeit im Magdalénien

Beitragvon LS » 23.04.2015 22:05

@ Flintsource: Methodisch haben sich da m. E. erst in letzter Zeit Horizonte aufgetan, denn dank EDX ist Zahnstein non-invasiv analysierbar. Siehe z.B. diesen geopenaccessten Artikel:
https://www.academia.edu/7273027/Assess ... l_calculus

Hätte man vielleicht auch vorher schon drauf kommen können, außerhalb der Paläodisziplinen gab´s da aber wohl schlicht keinen Bedarf... Auch zu Neandertalern sind aktuell Untersuchungen in der Pipeline. Die Ergebnisse scheinen mir vom Nachweis recht handfest zu sein, und das ist in der Archäologie nicht gerade selbstverständlich...

Gruß L.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 900
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz


Zurück zu Jungpaläolithikum & Mesolithikum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron