Jungpaläolithische doppeldurchlochte Perle

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr

Jungpaläolithische doppeldurchlochte Perle

Beitragvon Mark77 » 12.11.2008 17:20

Hallo alle zusammen,

nun ist sie endlich fertig, die doppeldurchlochte Perle aus Mammutelfenbein. :mammut3:

Das Elfenbein selber hab ich von Ebay (Gemstone-7 Edelsteine). Es stammt aus Sibirien und ist ca. 10'000 Jahre alt.
Die Flächen des Elfenbeins habe ich mit den stumpfen Rücken von Lamellen oder Abschlägen bearbeitet, die Löcher gebohrt habe ich mit den verschiedensten Bohrern oder spitzen Lamellen angefertigt. Beim bohren habe ich sowohl ganz normal gebohrt, als auch durch radiale Einritzungen.

Als Vorlage galt eine doppeldurchlochte Perle aus dem Aurignacien der schwäbischen Alb. Allerdings gibt es m.W. keine genaue Übereinstimmung. Leider fehlt mir grade der Ausstellungskatalog aus Blaubeuren mit den Typennummern von Schmuck, daher fehlt erstmal eine genauere Zuordnung.

Hier sind ein paar Bilder:


Bild
Rohstück aus Mammutelfenbein

Bild
fertige Perle

Bild
Perle mit verwendetem Werkzeug

Bild
Perle an meinem Werkzeugbeutel
Mark77
 

Beitragvon Steve Lenz » 12.11.2008 17:34

Schick! Wie hoch war der zeitliche Aufwand?
Aus den Augen - aus dem Sinn.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Mark77 » 12.11.2008 17:53

Oh, ja, ich vergaß..
Da ich nicht richtig drauf geachtet habe, aber vielleicht seit weniger 2 Wochen an dieser Perle sitze, müssten es ungefähr 10 bis 15 Stunden sein. Aber vielleicht ists auch zu hoch gegriffen. Kann sowas schlecht abschätzen :)
Mark77
 

Beitragvon Blattspitze » 12.11.2008 19:55

Klasse!
Und jetzt meine Lieblingschnitzereien, den Löwenkopf und die Dame von Brassempouy (?) :D
Marquardt
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1973
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Beitragvon ulfr » 12.11.2008 20:38

Voila, Löwe dauert noch ?n bisschen

Bild
(Aus Marmelbein)

Schöne Perle, Mark77! Ich benutze eine als Hosenknopf an meiner Rentierhose.

ULFR
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4416
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Mark77 » 12.11.2008 20:52

Wow! Wunderschön.. nur was ist Marmel?-bein :Dachsfrage:
V.a. der Halsbereich ums Kinn muss ja richtig schwer gewesen sein!! *respekt*
Mark77
 

Beitragvon Steve Lenz » 12.11.2008 22:15

Oja, die Venus de Brassempouy. Sehr schön. Jedes Mal, wenn ich mir die Gute so anschaue, dann sehe ich ihr Haupt eine Speerschleuder krönen. Keine Ahnung, weshalb ich immer wieder auf diesen Trichter komme!
Aus den Augen - aus dem Sinn.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon ulfr » 13.11.2008 08:27

Marmelbein ist unsere betriebsinterne Abkürzung für Mammutelfenbein. Ja, das war ein ordentliches Stück Arbeit, wobei ich die grobe Preform mit dem Dremel ausgearbeitet habe.

ULFR
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4416
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Trebron » 13.11.2008 08:47

Steve L. hat geschrieben:Oja, die Venus de Brassempouy. Sehr schön. Jedes Mal, wenn ich mir die Gute so anschaue, dann sehe ich ihr Haupt eine Speerschleuder krönen. Keine Ahnung, weshalb ich immer wieder auf diesen Trichter komme!


Wahrscheinlich wegen dem spitzen Kinn :D
Ist der Hals von unten hohl, oder der Hinterkopf flach ? Das Mädchen sieht man ja nur von vorne. Gibt es da auch noch andere Ansichten, von der Seite oder so ?

Da sieht das etwas anders aus:
http://books.google.de/books?id=_1ifuQ9 ... lt#PPA9,M1

http://userpage.fu-berlin.de/~chelone/a ... df/IIa.pdf



Trebron
Zuletzt geändert von Trebron am 13.11.2008 08:59, insgesamt 1-mal geändert.
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1896
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Beitragvon ulfr » 13.11.2008 08:58

Jo, z.B. hier
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4416
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Trebron » 13.11.2008 09:10

Danke Ulfr,

eine ganz andere Perspektive :D
Diese Einschnürung unten am Hals könnte darauf hindeuten, dass das Objekt irgendwo draufgebunden war ?

Diese abgebildete Plastik ist wohl ein Abguß ?

Diese "M" Gravur am unteren Hinterkopf erinnert mich an "m&m"

Trebron
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1896
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Beitragvon Thomas Trauner » 13.11.2008 10:57

Wulf, ich habe Deine Arbeit schon im Ausstellungskatalog Erlangen bewundert. Das muss man sich auch erstmal trauen, sich an ein solch bekanntes und schönes Stück zu wagen. Respekt.
Was ich mit Blick auf Dein Foto etwas bedauere, ist, dass die künstlichen Lichtverhältnisse im Paläolithikum einfach nicht besser waren... :D

Danke auch für die Vierseitenansicht der Dame. Sie ist noch viel hübscher und eleganter als ich bislang annahm.
Gerade dieses Eleganz im Ausdruck ist faszinierend.

(Wer dabei an Speerschleudern denkt, sollte sein Mammut wirklich nur roh serviert kriegen... :D )

Thomas

PS: Oh, gott, wie peinlich. Natürlich ist die Perle ebenfalls ein wunderbares Stück. Ich wäre superstolz drauf.
Thomas Trauner
 

Beitragvon ulfr » 13.11.2008 12:11

Danke, T. Eigentlich gehts ja hier um Marks Perle, aber nach Marquardts Steilvorlage konnte ich es mal wieder nicht lassen...
Die Erlanger "Dame" ist schon die zweite, und die ist (leider) auch nicht aus Elfenbein, sondern aus Knochen, ich hatte gerade nichts anderes da. Die elfenbeinerne hab ich vor etlichen Jahren geschnitzt und inzwischen verschenkt. Die Aufnahme ist mit meiner allerersten Digitalkamera aufgenommen, das einzige Bild, was ich von der Schönen noch habe, deswegen die etwas schlichte Bildqualität (hast recht, war ja technisch gesehen noch Paläolithikum :D )

Die "dame en la capuche" ist übrigens in einem Roman verewigt worden: Barbara v. Bellingen "Tochter des Feuers", eine rührende Paläo-Schmonzette, einigermaßen lesbar.

ULFR
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4416
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Blattspitze » 13.11.2008 12:49

Ulfr, mal wieder ganz großes Kino. Fantastisch. Den Katalog musst Du mir bei Gelegenheit einmal zeigen
Marquardt
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1973
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Jungpaläolithikum & Mesolithikum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron