Bronzehelm vom Pass Lueg

Moderatoren: Nils B., Turms Kreutzfeldt, Hans T., Chris

Bronzehelm vom Pass Lueg

Beitragvon Steve Lenz » 02.12.2006 23:58

Für die kommende Saison will ich den Bronzehelm vom Pass Lueg rekonstruieren.

Bild(Quelle: http://www.burggolling.at/)

Weiß jemand um Literatur, in welcher explizit über diesen Helm Abhandlungen zu finden sind - insbesondere Materialstärke und Bauweise sind interessant für mich.

Danke! :D
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Hans T. » 03.12.2006 00:23

Alles was ich dazu kenne ist ein schlichter DIN A4 Zettel, den das Salzburger Museum mal herausgegeben hat. Wahrscheinlich nicht mal mehr erhältlich, aber er brächte eh nix.

Ich würde nach Hallein fahren und mir das Original ansehen. Interessant zB der doppelte Kamm mit einem schmalen Schlitzchen dazwischen...irgendwas fedriges muss da dran gewesen sein.

Das Bild oben zeigt eine Kopie, das Original ist nicht so gut in Schuss....

Bild

Bild

und weitere:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben ... 616439.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben ... 343032.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben ... 616266.jpg

Sorry, aber durch die Vitrine gehts manchmal nicht besser mit dem Fotografieren...zumal man es etwas hastig machen muss....Fotografieren nicht erwünscht...

Hans
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Steve Lenz » 03.12.2006 00:34

Hans, Du bist der Größte! Danke für die "hochauflösenden" Bilder (jedenfalls kann man die relevanten Details erkennen).

Was den Helmschmuck angeht, gehe ich mit Deiner Annahme konform - Schwungfedern vom Adler, Rabe oder "wenigstens" Schwan wären schick! :D
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon S. Crumbach » 03.12.2006 13:34

Schwan wäre nicht schlecht. Da war mal was mit "Wasservogelkult" ... (sorry Spam :lol: )'

Ohne Spaß Schwan kling plausibel und realistisch zu beschaffen.
S. Crumbach
 

Beitragvon Steve Lenz » 03.12.2006 23:43

Dachte ich mir auch. (Obwohl der Helm im Gebirge gefunden wurde!)

Aber dass der Helm nicht literarisch beachtet wurde, wundert mich doch sehr! :roll:
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Steve Lenz » 04.12.2006 01:50

Wenn ich das richtig erkenne, steckte die Helmzier mehrheitlich in der Zunge, welche aus dem Kamm erwächst.

So dürfte sich - im Falle von Federn - ein Halbkranz ergeben haben, deren untere Federn fast horizontal (vielleicht sogar leicht abwärts geneigt, die Schäfte der Neigung der Kammsteven folgend) gestanden haben dürften.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Hans T. » 04.12.2006 10:51

Gamsbart? Ist schließlich ein Alpenfund...

Nee, ernsthaft, müssen es Federn sein?

H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Steve Lenz » 04.12.2006 11:20

Wenn ich mir das "Fassungsvermögen" der Kammzunge ansehen, sehe ich hier eher eine Aufnahmevorrichtung für Federkiele als Gamshaare - in schmaler Reihe machen die nicht sooo viel her (Federn hingegen schon)!

Schwäne findet man auch in Gebirgsseen! :D

Aber wie gesagt: Adler wäre natürlich auch sehr schick! :roll:
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Thomas Trauner » 04.12.2006 15:11

Die übliche Reko-Darstellung ist tatsächlich auch mit Federn.
Wobei Haare trotzdem in Frage kommen. Klebung mit Pech oder Harz/Wachsgemischen, da ergibt der Spalt schon einen Sinn.
Beides ist, denke ich, zulässig.

Th.
PS: Es heißt ja Kammhelm. Da denke ich schon eher an Haare.... :D
Thomas Trauner
 

Beitragvon Steve Lenz » 04.12.2006 15:26

Natürlich drängt sich Birkenpech (oder Harzkitt) als Klebematerial für die Kammschäfte geradezu auf - aber ich persönlich sehe als Bestandteil des Gesamtdesigns Federn als Kamm.

Wenn ich die Steven vor und hinter der "Zunge" betrachte, war die Helmzier aus etwas steiferem als Gamshaaren (die unteren Partien würden nach unten durchhängen und nicht sehr imposant aussehen) gestaltet!
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Hans T. » 04.12.2006 15:43

Hätt ich nur nichts von Gams gesagt....Pferd, Eber, Hirsch...

H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Steve Lenz » 04.12.2006 15:53

Wildschweine??? Im Hochgebirge????

Auch Pferdehaar halte ich bei der hier notwendigen (augengefälligen) Länge für zu weich!

Feeee-dern! :idea: :D

Bild(Quelle: http://www.lecurieux.com)
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Hans T. » 04.12.2006 16:41

Hochgebirge...das ist ein Verwahrfund, ein Weihefund. Der wurde da hochgetragen, weiss der Kuckuck woher. Der war auch mal im Tal. Mit Schweinebestand. :lol: :wink:

H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Hans T. » 04.12.2006 22:23

An Literatur finde ich nach wie vor dies hier:

MOOSLEITNER F., Der Helm vom Paß Lueg. Salzburger Musblätter 1993.

Ich vermute, dass ist das DIN A4-Blatt, von dem ich schon schrieb. Ich finde es bloss nicht...so ein einzelnes Blatt...brrr.

Im Gesamtverzeichnis des Museum Carolino ist das ähnlich erwähnt, siehe
http://www.smca.at/publikationen/kdm_gesamt.html

Es gibt übrigens auch einen zweiten Helm dieses Typs, ebenfalls ein Weihefund. Er wurde arg zusammengefaltet und erst kürzlich im RGZM ergänzt und restauriert. Die Teile, unrestauriert, hab ich im Museum in Fließ (bei Landeck) so um 2003 herum gesehen. Der Helm scheint da jetzt auch ausgestellt zu sein:

http://museum.fliess.at/archm_brh_p.html

Bild

Ob es wirklich der älteste Helm nördlich der Alpen ist...ich muss mal nachsehen, wie der Kappenhelm im GNM datiert, ich glaube fast, der ist älter (jetzt mal ohne Garantie).


Bild

Quelle: http://www.uibk.ac.at/urgeschichte/fors ... ller_.html

Gute Befundbeschreibung, man beachte auch die Lit.-Liste.


Grüße
Hans
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Steve Lenz » 04.12.2006 22:40

Der Helm vom Pass Lueg ist aber jünger, oder? M.W. datiert er um das 10. Jh. vuZ.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Nächste

Zurück zu Helme & Rüstungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast