Wann kam der Mensch auf den Hund?

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Wann kam der Mensch auf den Hund?

Beitragvon ulfr » 24.07.2010 10:32

Kesslerloch (Schweiz!! :D ), Oberkassel: Seit wann ist der Hund Begleiter des Menschen? Neue Untersuchungen dazu von der Uni Tübingen

http://www.sciencenews.org/view/generic ... og_debated
"Theorie ohne Praxis ist leer - Praxis ohne Theorie ist blind"
Immanuel Kant
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4459
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon LS » 24.07.2010 12:10

Moin Wulf,
danke für den Hinweis. Auch wenn ich die Autoren der Studie sehr schätze, bin ich mir nicht so sicher, ob sie die ukrainischen Funde hinreichend einbezogen haben. Der westliche Wissenschaftler als solcher tendiert dazu, Altfunde mit schlechter Dokumentation nicht so ernst zu nehmen. Bei unzweifelhaftem Siedlungskontext sind die Hunde von Eliseevichi und Mezhirich eindeutig mit dem Menschen lebende Tiere (allgemein als Hunde tituliert) und eindeutig etwas älter als das Kesslerloch. Lit siehe hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hund#Arch. ... sche_Funde
Die Geschichte mit den mangelhaften Beweisen an den Schädeln finde ich legitim, Beweise über Isotopie (Nahrungsanpassung an den Menschen) oder eben Hundeskelette direkt in menschlichen Behausungen sind weit besser. So gesehen sind die ukrainischen Funde auch nicht die ältesten, wobei sich die Tendenz der ältesten Beweise immer weiter Richtung Ostasien verschieben dürfte. Sag ich nur mal so als Laie...

Gruß L.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 900
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Beitragvon FLAVIVS » 09.02.2011 05:04

Meines erachtens ist eine Schädelveränderung auf Inzucht zurückzuführen und nicht auf das Fressverhalten!
Ich kann bei meinem jedenfalls nicht ungewöhnliches feststellen. :D :lol:
Wenn man jedoch immer wieder verwandte Tiere miteinander paart, dann bekommt man innerhalb drei Generationen Mißbildungen.
Benutzeravatar
FLAVIVS
 
Beiträge: 86
Registriert: 06.02.2011 17:58
Wohnort: Gladenbach

Beitragvon Mela » 09.02.2011 11:12

Flavius: das kann nicht der einzige Grund sein, denn diese Schädelveränderung zeigt sich auch bei Zoowölfen (die nicht mehr Inzucht aufweisen als normale Wolfpopulationen).
Ich tippe auf eine Kombi aus Inzucht, Selektion (nur kleine, sanfte Tiere werden behalten) und Essverhalten.

Liebe Grüsse

Mela
Mela
 
Beiträge: 368
Registriert: 09.12.2005 11:37
Wohnort: Schweiz

Beitragvon FLAVIVS » 09.02.2011 11:49

Hallo Mela!

Am Fressen kann es nicht liegen, sonst hätte meiner und die von meinen Bekannten auch Defomierungen.
Gerade bei Zootieren wäre ich vorsichtig!
Es ist bekannt, dass gerade diese Tiere einen sehr begrenzten Genpool haben.
Durch meine Tiere (Kaimane usw.) habe ich auch sehr gute Kontakte zu Biologen die hier die gleiche Theorie vertreten.
Da ich auf dem Land aufgewachsen bin und wir selbst einen Bauernhof haben weiß ich, wie schnell sich Inzucht auf den Körperbau auswirkt.
Da Wölfe in Europa seit Jahren erfolgreich Privat gehalten werden und diese ebenso wie Hunde gefüttert werden ist die Theorie der Verformung durch Futter meines erachtens auszuschliessen.

Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
FLAVIVS
 
Beiträge: 86
Registriert: 06.02.2011 17:58
Wohnort: Gladenbach

Beitragvon Mela » 09.02.2011 11:54

Reptilien und Säugetiere sind da schon noch ein klitzekleiner Unterschied...

Und, da ich doch schon einige "Privat-Wolfsschädel" in der Hand hatte: doch, an der Theorie ist was dran. In Gefangenschaft gehaltene Wölfe weisen kürzere Schnauzen auf.

Liebe Grüsse

Mela
Mela
 
Beiträge: 368
Registriert: 09.12.2005 11:37
Wohnort: Schweiz

Beitragvon FLAVIVS » 09.02.2011 12:00

Da hast Du recht!
Bei Reptilien dauert die Auswirkung von Inzucht länger.
Aber das mit den Schädeln finde ich Interessant, da lasse ich mich auch gerne belehren.
Waren das Schädel reiner Wölfe oder waren die schon mal mit Hund gekreuzt??

Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
FLAVIVS
 
Beiträge: 86
Registriert: 06.02.2011 17:58
Wohnort: Gladenbach

Beitragvon Mela » 09.02.2011 12:06

Wölfe, aus einem Wildpark (unter anderem).
Schnauzenverkürzung ist bei praktisch allen Säugetieren/Nutztieren einer der ersten Punkte, die eintreten.
Und eben, gerade beim Wolf tritt das sehr schnell auf.

Die Uni München hat ein paar "Hundearchäozoologen", vielleicht findest Du auf der Publikationsliste dort was Interessantes. Ich bin nicht so fit in der neuesten Literatur zum Thema, mein Schwerpunkt ist bei anderen Nutztieren, bzw. anderen Fragen der Haustierhaltung.

Liebe Grüsse

Mela
Mela
 
Beiträge: 368
Registriert: 09.12.2005 11:37
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Chris » 09.02.2011 12:24

Was für eine Ursache könnte denn die Schnauzenverkürzung haben? Bzw. welcher selektive Vorteil, der in der Wildnis die lange Schnauze "fördert", fällt bei Haltung durch den Menschen weg?

Besserer Geruchssinn? Längere "Vorwärmung" der Atemluft??
Me transmitte sursum, Caledoni!
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 841
Registriert: 24.04.2006 10:52
Wohnort: Halstenbek

Beitragvon Mela » 09.02.2011 12:27

Mhmhm, gute Frage... Ich denke, es hat schon mit dem Geruchssinn zu tun (gerade bei Hunden und Schweinen)... Aber nix genaues weiss ich nicht...

Liebe Grüsse

Mela
Mela
 
Beiträge: 368
Registriert: 09.12.2005 11:37
Wohnort: Schweiz

Beitragvon FLAVIVS » 09.02.2011 12:31

Da werde ich mich jetzt mal einarbeiten!
ÜBRIGENS!!
Vielen Dank in die Schweiz!
Durch euch haben wir hier in Hessen (nähe Gießen) wieder wilde Wölfe! :D
Sie kommen aus der Region Schweiz, Italien und Frankreich!
Sehr angenehme Zeitgenossen und sehr schön anzuhören. :wink:
Aber einen Unterschied an der Schnautze ist mir zu meinem nicht aufgefallen, ausser das meiner aus den Karpaten kommt und daher etwas kleiner ist!
Zuletzt geändert von FLAVIVS am 09.02.2011 12:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
FLAVIVS
 
Beiträge: 86
Registriert: 06.02.2011 17:58
Wohnort: Gladenbach

Beitragvon Mela » 09.02.2011 12:33

Tja, wenn das alle so sehen würden....
Wir haben hier leider ein ziemliches Problem mit Wilderei und Kantonen, die angeblich "wildernde" Wölfe (die bösen Tiere reissen doch tatsächlich 10 Schafe im Jahr - die 500 die jährlich wegen Unachtsamkeit ihrer Besitzer den Berg runterkullern, die zählen natürlich nicht... :roll: - Zahlen geschätzt, nicht ernst zu nehmen)...

Liebe Grüsse

Mela
Mela
 
Beiträge: 368
Registriert: 09.12.2005 11:37
Wohnort: Schweiz

Beitragvon FLAVIVS » 09.02.2011 12:39

Wir haben Elektrozäune! :lol:
Da wollen sie nicht an die Schafe.
Mal im Ernst, es giebt nichts schöneres wie Wölfe.
Wenn man eine heisse Hündin hat und sich ruhig verhält kommen sie sogar um zu spielen und natürlich zum decken.
Benutzeravatar
FLAVIVS
 
Beiträge: 86
Registriert: 06.02.2011 17:58
Wohnort: Gladenbach

Beitragvon Mela » 09.02.2011 12:43

In den Alpen tut man sich mit der flächendeckenden Bezäunung etwas schwer :wink:
Die Schafe sind ja dort ziemlich frei - und, da kaum noch Bauern Hirten abstellen - halt auch eine gute Beute.

Eigentlich kein Problem, der Staat zahlt auch eine hübsche Entschädigung... Aber Bergler halt, die wollen sich auf keinen Fall in ihre Problemlösungen dreinreden lassen.
(Ich darf das so sagen, ich bin Berglerin :wink: )

Liebe Grüsse

Mela
Mela
 
Beiträge: 368
Registriert: 09.12.2005 11:37
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Chris » 09.02.2011 12:48

Mela hat geschrieben:Tja, wenn das alle so sehen würden....
Wir haben hier leider ein ziemliches Problem mit Wilderei und Kantonen, die angeblich "wildernde" Wölfe (die bösen Tiere reissen doch tatsächlich 10 Schafe im Jahr - die 500 die jährlich wegen Unachtsamkeit ihrer Besitzer den Berg runterkullern, die zählen natürlich nicht... :roll: - Zahlen geschätzt, nicht ernst zu nehmen)...

Liebe Grüsse

Mela


:wut1: ...oder die 5000, die jährlich wegen Nachlässigkeit und Geiz ihrer Besitzer eingehen... (ist natürlich auch nur geschätzt, vermutlich sinds mehr. Schafe schreien dummerweise nicht, wenns ihnen schlecht geht - die sterben einfach still...)
Me transmitte sursum, Caledoni!
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 841
Registriert: 24.04.2006 10:52
Wohnort: Halstenbek

Nächste

Zurück zu Domestizierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast