pfeilauflagen

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr

pfeilauflagen

Beitragvon alpenueberquerer » 04.11.2008 14:49

moin moin
mal ne frage.
gibt es irgend einen hinweiß auf archäologisch nachweißbare pfeilauflagen an gal welchen historischen bögen, kann auch über das zeitfenster hinaus sein.
in diesem sinne
alpenueberquerer
 

Beitragvon ulfr » 04.11.2008 15:02

In der Stein- und Bronzezeit definitiv nicht, das wüßte ich. Danach bin ich mir unsicher, glaube aber, dass die Pfeilauflage ein Kind unserer modernen Zeit ist. Jan??

ULFR
"Zum ersten Mal in der Geschichte sterben [zu Beginn des 21. Jahrhunderts] mehr Menschen, weil sie zuviel essen und nicht weil sie zu wenig essen."
Yuval Noah Harari: Homo deus
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4504
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon jsachers » 04.11.2008 17:15

PfeilAUFlagen würde ich auch pauschal in der (frühen) Neuzeit verorten. Wenn man will, kann man den türkischen siper dazuzählen, dann wäre das wohl so ca. 15. Jh. In Afrika oder S-Amerika so weit ich weiß gelegentlich seitlich eingeschlagene Kupfernägel o. ä., aber wie weit reicht diese Praxis zurück?
Aussparungen (Bogenfenster) wohl definitiv erst seit dem 20. Jh., Griffwicklungen mit eingesetzten Auflagen z. B. bei Englischen Langbögen vereinzelt ab dem 18. Jh.

PfeilANlagen (= Einsätze von Horn, Bein o. ä.), um das Holz zu schonen und den "arrow pass" zu markieren, gab's bei Englischen LB schon früher (mindestens 16. Jh., soweit ich mich ohne große Recherche erinnern kann).

Kann aber bei Gelegenheit noch mal nachschlagen.

Grüße,
Jan
jsachers
 

Beitragvon alpenueberquerer » 05.11.2008 22:14

moin moin
habe mir so was schon gedacht vielen dank für die forschung.
in diesem
alpenueberquerer
 


Zurück zu Jagen & Sammeln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast