Bohrzapfen

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr

Re: Bohrzapfen

Beitragvon enrohs » 20.03.2018 18:41

Hallo,
auch wenn hier kaum noch was hinzuzufügen ist, hier noch eine aufgebrochene bikonische Bohrung.
Erstaunlich daran finde ich, dass , obwohl von zwei Seiten gebohrt, die erste Bohrung genau getroffen wurde. Auch der Winkel weicht nur wenige Grad ab.
Ein bikonischer Kern ist mir auch noch nicht untergekommen.
Viele Grüße
Bild
Benutzeravatar
enrohs
 
Beiträge: 70
Registriert: 13.09.2010 13:43
Wohnort: Leipzig

Re: Bohrzapfen

Beitragvon Sculpteur » 20.03.2018 19:21

Dem von Ulfr gesagten kann ich nur zustimmen! :4:
TOP, Wagrier!

@Enrohs: Da wusste aber einer, was er tat. Oder war das "Anfängerglück"? :wink:

Grüße,
Sculpteur
Benutzeravatar
Sculpteur
 
Beiträge: 154
Registriert: 17.06.2016 19:17

Re: Bohrzapfen

Beitragvon Trebron » 31.03.2018 17:35

Hi, hier eine Nachricht an mich von Thomas Bartz:

Hi Norbert,

ich habe auf Grundlage der Fotos von Fußgönnheim ausgerechnet dass der Zapfen in dem gebrochenen Beil am oberen Ende ca. 4,6mm gehabt haben muß,das wäre bis jetzt der dünnste.Vielleicht kannst Du das im Archaeoforum einstellen und fragen ob jemand weniger zu bieten hat?

Schöne Ostern

Thomas


Hier der Link zu FB
https://www.facebook.com/photo.php?fbid ... 617&type=3
https://www.facebook.com/photo.php?fbid ... 666&type=3


Auch von mir ein frohes Eiersuchen

:mammut2:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1910
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Bohrzapfen

Beitragvon ulfr » 30.06.2018 14:41

"Sie werden sich schämen, wenn sie eines Tages wieder zu sich kommen sollten."
Hermann Hesse
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4481
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Vorherige

Zurück zu Steinbearbeitung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron