Australischer Film zur Holzbearbeitung

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Australischer Film zur Holzbearbeitung

Beitragvon Blattspitze » 20.05.2012 17:47

Holzbearbeitung zunächst mit dem ungeschäfteten Steinwerkzeug (das dann doch irgendwann gegen eine Stahlaxt ausgetauscht wird). Danach Einsatz eines Dechsels, der vielleicht besser als Stossbeil zu bezeichnen ist ...
Eine Wira (eine Art Teller) wird dabei hergestellt, ohne gleich den ganzen Baum zu fällen:

http://www.youtube.com/watch?v=t5qeXLNV8D8
"Die meisten bekommen eine Meinung, wie man einen Schnupfen bekommt, - durch Ansteckung." A.v. Ambesser
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1980
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Australischer Film zur Holzbearbeitung

Beitragvon TZH » 21.05.2012 09:55

Toll!

Schön zu sehen wie die alte Werkzeugtypen funkzionierten und wie zum beispiel unsere Steinschabern und Kratzern auch geschäftet öööö...hätten sein können(??). Der einfachste Version von dem lätzteren Werkzeug ist eine am Ende geschärfte Blattfeder. Habs gesehen. :-) Auch aum Woomeraende waren mit Spinifaxhartz Abschläge geklebt und fürs Schneiden, Hobeln genutzt worden.

Ich habe zu hause diverse Malcolm Dougles Videos, über Steinbearbeitung, Wurfspeer herstellung usw.
Er ist in 2010 bei einem Autounfall ums Leben gekommen, aber bis dahin viele-viele Antropologisch wertfolle Filme gemacht. Er hatte auch ein Krokodilfarm und hat gerne geangelt.
Ich muß die Filme mal digitalisieren.
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 590
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: Australischer Film zur Holzbearbeitung

Beitragvon Trebron » 21.05.2012 12:26

TZH hat geschrieben:Toll!

Schön zu sehen wie die alte Werkzeugtypen funkzionierten und wie zum beispiel unsere Steinschabern und Kratzern auch geschäftet öööö...hätten sein können(??). Der einfachste Version von dem lätzteren Werkzeug ist eine am Ende geschärfte Blattfeder. Habs gesehen. :-) Auch aum Woomeraende waren mit Spinifaxhartz Abschläge geklebt und fürs Schneiden, Hobeln genutzt worden.

Ich habe zu hause diverse Malcolm Dougles Videos, über Steinbearbeitung, Wurfspeer herstellung usw.
Er ist in 2010 bei einem Autounfall ums Leben gekommen, aber bis dahin viele-viele Antropologisch wertfolle Filme gemacht. Er hatte auch ein Krokodilfarm und hat gerne geangelt.
Ich muß die Filme mal digitalisieren.


Der Malcolm hatte wirklich scchöne Filme über Australien gemacht. Die habe ich auch immer geschaut !
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1909
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Australischer Film zur Holzbearbeitung

Beitragvon FlintMetz » 22.05.2012 07:35

Klasse zu sehen, mit welcher Beharlichkeit und Gedult gearbeitet wird - fast schon Meditation. Ich frage mich nur, ob sich der Hersteller nur für die Kamera andauernd in die pralle Sonne gesetzt hat. Ansonsten hätte ich die Arbeit im Schatten eines Baumes erwartet.
TZH:
TZH hat geschrieben:hätten sein können
...ist völlig richtig ausgedrückt und eine der kompliziertesten Formen des Konjunktivs - Gratualtion!!! Das bekommen viele Leute mit Deutsch als Muttersprache nicht fehlerfrei auf die Reihe :wink:

Schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 690
Registriert: 03.10.2010 20:43
Wohnort: 84543 Winhöring


Zurück zu Holzbearbeitung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste