Wildkirsche

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Wildkirsche

Beitragvon Sikla » 07.02.2011 12:01

Hallo. ich habe in meinem Garten einem Wildling einer Kirsche stehen, der im Frühjahr den Weg alles Irdischen gehen soll - was kann ich daraus alles anstellen? Irgendwie war mir im Kopf, dass ich daraus auch Bast machen kann - wie beim Lindenbast? Zum Zerhacken und Feuermachen ist er mir einfach zu schade - vielleicht habt Ihr eine Idee....

Viele liebe Grüße, Sina
Benutzeravatar
Sikla
 
Beiträge: 89
Registriert: 28.05.2006 17:35
Wohnort: mitten in der Provinz

Beitragvon ulfr » 07.02.2011 12:11

Kirschholz ist manchmal sehr dekorativ, Drechsler suchen diese Holz eigentlich immer.
Wenn der Stamm astfrei, gerade und nicht zu dick ist, käme er sogar als Rohling für einen Bogen infrage.
Bast hat Kirsche meines Wissens nicht, aber aus der Rinde kann man Schächtelchen herstellen.
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4454
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon wagrier » 07.02.2011 15:12

hier einige "Döschen" aus Kirschrinde

Bild
Benutzeravatar
wagrier
 
Beiträge: 151
Registriert: 22.11.2010 23:29
Wohnort: Neustadt / SH

Beitragvon FlintSource » 07.02.2011 23:12

Hallo Wagrier,
die Teile sind richtig nett. Auch ich habe hier im Garten noch eine (Wild-)Kirsche stehen der dringendst zurrückgeschnitten werden muss. Gibt es, wie beim Lindenbast, ein bestimmter Zeitpunkt für die 'Kirschenrindeernte'?
Grüße,
Rengert
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 807
Registriert: 16.08.2009 17:17
Wohnort: Dresden

Beitragvon wagrier » 07.02.2011 23:30

@ Rengert
nicht das ich wüsste, ich beernte abgestorbene Kirschen.
Bei frisch gefällten Bäumen kenne ich die " Ernte " der Rinde nicht.
Das frische Holz sollte feucht im Schatten im Garten gelagert werden,
ab und zu mal das Holz wenden. Die einsetzende Verrottung betrifft nur das
Holz, die Rinde bleibt erhalten. Nach vorgeschrittener Rottung kann das Holz
aus der Rindenröhre entfernt werden. Daher eignet sich die Rinde
wunderbar, sie braucht keine Seitennaht. Nur der Boden oder Deckel
müsste eingenäht werden, ganz nach Wunsch. Ich habe Kiefernrinde als
Deckel geschnitzt.
Viel Spaß beim Basteln.
Gruß Manfred
Benutzeravatar
wagrier
 
Beiträge: 151
Registriert: 22.11.2010 23:29
Wohnort: Neustadt / SH

Beitragvon wagrier » 07.02.2011 23:44

hier noch ein Foto von der "Rottung"

Bild
Benutzeravatar
wagrier
 
Beiträge: 151
Registriert: 22.11.2010 23:29
Wohnort: Neustadt / SH

Beitragvon Dustybaer » 08.02.2011 11:13

weitere verwendungsmoeglichkeiten fuer kirschenrinde waere:
a. der koecherbau, oder
b. als backing fuer einen bogen, wenn der stamm durchmesser gross genug ist. hier genuegt es wenn man je einen wurfarm mit einem stueck rinde abdecken kann und die rinde im griff spleisst.
Dustybaer
 


Zurück zu Holzbearbeitung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast