Holztür aus der Steinzeit entdeckt

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Beitragvon Blattspitze » 20.10.2010 21:20

Läuft das Rennen schon, wer zuerst die Tür baut?
Mal im Ernst, wird bereits eine Publikation ("Vorbericht") vorbereitet?
"Die meisten bekommen eine Meinung, wie man einen Schnupfen bekommt, - durch Ansteckung." A.v. Ambesser
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1980
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Roland L. » 20.10.2010 22:02

Ulfr schrieb:
ulfr hat geschrieben:Beim Ferryby-boat sind die Latten aber auch nicht durch Knaggen durchgesteckt, sondern "aufgenäht". ..


Muß nochma klugscheissen:

Also die Ferriby Boote enthalten beide Techniken, die Spanten sind aufgebunden, die Bodenplanken werden durch die "Knaggendurchstecktechnik" verbunden.
In der ISBSA 6 (International Symposium on Boat and ship archeology) ist ein toller Artikel. Bei Interesse gerne eine PM


gruß,
der Roland
Roland L.
 

Beitragvon Manu » 21.10.2010 09:05

Ja, das Türchen ist tatsächlich ein ziemliches Highlight (und was glaubt Ihr, wie schwer es ist, auf den Mund zu sitzen, bis die Pressemeldung endlich draussen ist ).



Ich glaube sie darf noch nicht so viel verraten, haltet euch noch zurück :(
auch wenn es schwer fällt.
Manu
 

Beitragvon ulfr » 21.10.2010 11:04

Wiederum Danke, Roland, das ging aus den Bilder der Reko nicht hervor. Und danke für das pdf! Jetzt bin ich im Bilde
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4456
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon ulfr » 21.10.2010 12:34

Eine Bitte: die Kollegen, die nicht mit Salzwasser getauft sind, können mit dem Begriff "Knagge" nicht viel anfangen. Und eigentlich sind es ja auch keine Knaggen, wie ich sie aus dem Bootsbau kenne. Vielleicht können wir ein anderes Wort für diese Art Holzkonstruktion finden? Leider sind meine relevanten Fachbücher derzeit nur durch eine Besteigung über den Nordostgrat zu erreichen :cry:

Vorschläge:

Spindeln finde ich auch nicht so prickelnd, die Bezeichnung ist - archäologisch - bereits besetzt ...

Im Prinzip ist es wohl ein Stegzapfenschloss?

*völlig verzapft*
ULFR
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4456
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon ulfr » 21.10.2010 13:15

Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4456
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Manu » 22.10.2010 18:11

Jetzt wird mir die Tür immer symphatischer :neandi:
Manu
 

Beitragvon Mela » 23.10.2010 18:10

Ja, selbstverständlich ist eine Publikation geplant - aber seid so gut und lasst uns erstmal fertig ausgraben. :D
Es handelt sich hier um eine Rettungsgrabung mit einem WIRKLICH grossen Fund- und Befundanfall. Aber wir sind dran, versprochen!
:wink:
Vorläufig ist der Fokus jetzt mal auf der bestmöglichen Erhaltung von diesem guten Stück.

Trebron: erster Augenschein (Kurt A. hat ihn auch begutachtet): sieht nach gängigem oberitalischen Dolch dieser Zeitstellung aus, mehrfach retuschiert und dadurch jetzt etwas "plump", Schäftung ist nicht erhalten.

Ulfr: Spindeln ist meine persönliche Benennung von den Dingern, noch ist uns nix besseres eingefallen. Für die Arbeit auf Platz reicht es vorerst, der Bearbeiter wird dann schon was Hübsches finden.

Liebe Grüsse

Mela
Mela
 
Beiträge: 368
Registriert: 09.12.2005 11:37
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Peter N. » 24.10.2010 17:18

? und was darf uns Mela über den Türverschluss verraten ?
Mit oder ohne Schlüssel?

P.
Peter N.
 

Beitragvon FlintMetz » 24.10.2010 19:43

Ja - die Frage ist auch sehr spannend. An die Flintknapper unter uns eine kleine Anregung: Wie wärs mal, nicht immer "nur" Dochklingen, sondern mal einen Silex-Schlüssel (so im Pictogramm-Stil) zu drücken :D ? Vielleicht versuch ich´s ja erstmal in Glas...

Schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 690
Registriert: 03.10.2010 20:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Beitragvon Mela » 24.10.2010 19:57

:D Verrate ich nicht :D

Liebe Grüsse

Mela
Mela
 
Beiträge: 368
Registriert: 09.12.2005 11:37
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Peter N. » 24.10.2010 22:00

Silex-Schlüssel (so im Pictogramm-Stil) zu drücken Very Happy ? Vielleicht versuch ich´s ja erstmal in Glas


Witz - Du bist umzingelt - ergib dich :!: :!: :!:
Peter N.
 

Beitragvon Chris » 25.10.2010 08:55

kein Witz - gibts tatsächlich, hab letztens ein Foto gesehen :shock:

Bullenwächter, wo war das noch??
Me transmitte sursum, Caledoni!
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 841
Registriert: 24.04.2006 10:52
Wohnort: Halstenbek

Beitragvon Bullenwächter » 25.10.2010 09:37

Im aktuellen:

Mitteilungsblatt der Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V.

Dort ist auf einem Foto zum Vorwort ein Fundensemle mit einer Art Hakenschlüssel mit einer Ringöse abgebildet, der auch bei genauerem Betrachten aussieht, als sei er aus einem mineralischen Material hergestellt.
Der Tag wird kommen, da wir um zu bewahren, töten müssen!
Ein "Dekmalschützer" aus Inspector Barnaby
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1403
Registriert: 05.12.2005 16:23
Wohnort: Holsatia

Beitragvon Chris » 25.10.2010 12:08

Danke, genau den meinte ich :neandi:
Me transmitte sursum, Caledoni!
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 841
Registriert: 24.04.2006 10:52
Wohnort: Halstenbek

VorherigeNächste

Zurück zu Holzbearbeitung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste