Seite 3 von 3

Re: Neue Eiszeitflöte gefunden

BeitragVerfasst: 15.08.2020 09:07
von ulfr
Genau, und deshalb ist das auch kein "Flötenspiel", sondern mein stümperhafter Versuch, aus diesem Knochen Töne hervorzubringen. Ich hatte damals mehrere Berufsmusiker bzw. Musikologen hier, die mir auch nicht genau erklären konnten, warum die Flöte, auf meine Art "gespielt", überhaupt so etwas wie Töne hervorbringt. Aber zum Glück gibt es ja Leute, die das können. Das Problem ist der Ansatz, dazu muss man schon viel trainiert bzw. eine Ausbildung absolviert haben, und dann bekommt man echte Flötentöne heraus.
Ich schicke Dir nachher ein Video.

Re: Neue Eiszeitflöte gefunden

BeitragVerfasst: 15.08.2020 10:44
von Trebron
Lieber Wulf,

Du hast mir vor Jahren mal eine Knochenflöte geschenkt !
Ich habe da noch nie einen vernünftigen Ton heraus bekommen :10:

Aber 3 Leute haben das schöne Teil in die Hände genommen, mal kurz Handhaltung geprüft und geflötet wie Pan !
Ein Archäologe aus dem Raum Karlsruhe und 2 Lehrerinnen.

:mammut2:

Re: Neue Eiszeitflöte gefunden

BeitragVerfasst: 15.08.2020 23:06
von MartinH
Hallo Wulf, danke für das Video! Ich werde mal versuchen, auch eines aufzunehmen.

Das ist natürlich sehr beeindruckend, was eine geübte Flötistin aus so einem Instrument herausbringt. Aber ich denke mal, wenn es mehrere Weisen gibt, wie es gespielt werden kann, dann haben unsere Vorfahren die bestimmt auch gekannt und genutzt. Solche Instrumente wird es damals ja viele gegeben haben, auch wenn uns bisher nur eines überliefert wurde. Man muss sich also vielleicht nicht gleich unwürdig und un(prä)historisch fühlen, wenn man damit nur pfeift und nicht auch darauf flöten kann. ;-)