Pferd von Les Espelugues

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, Dago

Pferd von Les Espelugues

Beitragvon ulfr » 09.11.2013 17:16

Für mich (gleich nach dem Löwenmenschen :) ) eines der schönsten Kleinkunstwerke des Jungpaläolithikums: Das Pferd von Les Espelugues, gefunden 1889 in der gleichnamigen Höhle in der Nähe von Lourdes. Datiert wahrscheinlich in das mittlere bis jüngere Magdalenien. Länge 7,2 cm, aus Mammutstoßzahn.
Herstellung mit modernen Werkzeugen, aber hauptsächlich von Hand.
Und da hab ich ganz schön lange dran gesessen. Die Details erfordern unendlich viel Sorgfalt und Geduld. Am Original ist nur das hintere rechte Bein komplett erhalten, die Ergänzungen habe ich vorgenommen und die Beine einen winzigen Hauch dicker gemacht als beim Orschinal, um meinem kleinen Hotte ein ähnliches Schicksal zu ersparen.

Der Dateianhang les_espelugues (5).jpg existiert nicht mehr.

les_espelugues (5).jpg

les_espelugues (3).jpg


Bild vom Original hier:
http://www.zoo-schwerin.de/zooverein/pd ... ea8035.pdf
"Wo die Fahnen wehen, ist der Verstand in der Trompete."
Russisches Sprichwort
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4683
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Pferd von Les Espelugues

Beitragvon Trebron » 09.11.2013 17:56

Saubere Arbeit, wie immer ! Der "Gesichtsausdruck" hat was von einem Fohlen . :D


:mammut2:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1955
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Pferd von Les Espelugues

Beitragvon FlintMetz » 09.11.2013 22:32

Ulfr - haben sich die von der Firma SCHLEICH schon bei Dir gemeldet…? Die werden Dich für siebenstellige Prämien abwerben, wenn sie das sehen :-)
Absolut großartig - da hast Du ein wahnsinnig geniales Händchen für….!!! Einfach TOLL...

Schöne Grüße…

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 692
Registriert: 03.10.2010 20:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Pferd von Les Espelugues

Beitragvon Blattspitze » 09.11.2013 23:08

Wunderschön, seufz ...
"Anscheinend kommen wir immer mehr zu einer Situation, wo keiner für das verantwortlich ist, was er selbst tut aber wir alle für das verantwortlich sind, was andere tun." T. Sowell
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2146
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Pferd von Les Espelugues

Beitragvon Martin » 11.11.2013 21:54

Ja, echt schön geworden, Hut ab!
(und es grinst sogar ein bisschen :-))
Viele Grüße,

Martin
Benutzeravatar
Martin
 
Beiträge: 246
Registriert: 10.11.2007 20:58
Wohnort: Schwindegg

Re: Pferd von Les Espelugues

Beitragvon ulfr » 12.11.2013 12:47

Danke für die Komplimente :3:

@ Flintmetz: Das wahnsinnig geniale Händchen hatten die Aurignacien-Leute, ich bin ja nur der Kopist :D
"Wo die Fahnen wehen, ist der Verstand in der Trompete."
Russisches Sprichwort
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4683
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Pferd von Les Espelugues

Beitragvon Nika E.S. » 15.11.2013 20:56

WOW!
Das ist wunderschön!
Das muss ich jetzt einfach mal wider sagen.

Kurz hab ich noch überlegt ob du Fundfotos gepostet hast, dann kam mir aber, dass dem original ja die Beine fehlen, und es sah eh zu neu aus. :)
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Re: Pferd von Les Espelugues

Beitragvon FlintSource » 17.11.2013 18:42

Wahnsinn! Extrem schön geworden. Ich stelle jedoch einen kleinen Unterschied zum Original fest: die Ohren. Während am Original das rechte Ohr steht und das linke liegt, ist es bei deinem Exemplar eher anders herum. Kann das etwas mit einem unterschiedlichen Aufbau der beiden Elfenbeinstücken zu tun haben? Oder einfach künstlerische Freiheit?
Hier Detailfotos aus dem französischen Nationalmuseum: http://www.musee-archeologienationale.fr/template.php?SPAGE=2273
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 808
Registriert: 16.08.2009 17:17
Wohnort: Dresden

Re: Pferd von Les Espelugues

Beitragvon ulfr » 17.11.2013 19:40

Gut beobachtet! Der "Nachbau" ist (wie meistens) keine 100% exakte Kopie, sondern ich musste Zugeständnisse an mein Rohstück machen. Im Grunde war das ein Rest mit dreieckigem Querschnitt, und ausgerechnet im Bereich, wo der Pferdekopf reinsollte, hatte ich mit der Bandsäge schon vorher einen tiefen Schnitt gemacht, so dass bei der Kopie der Kopf (in Fahrtrichtung) nach links geneigt ist, und das linke Ohr habe ich noch so gerade eben rausschnitzeln können.

Was mich am Orschinal noch erstaunt hat, ist die Tatsache, dass die linke Seite nur eine Reihe von Einritzungen zeigt, die wahrscheinlich Fell andeuten sollen, während dies auf der rechten Seite ebenfalls so gemacht wurde, aber zusätzlich ist das ganze Feld von der Wirbelsäule seitlich abwärts mit vielen kleinen Ritzungen versehen ... Winter vs. Sommer? Nicht fertig geworden? Keine Lust mehr gehabt? :D

Und noch seltsamer: auf der linken Seite (ohne die vielen Ritzungen) laufen von hinten oben leicht schräg nach vorn unten zwei parallele Linien, auf die ich verzichtet habe, weil mir von meinem Abguss nicht ersichtlich war, ob das am Orschinal auch so war oder ob es eine nachträgliche Beschädigung ist ... Andeutung eines Riemens? Für was?
"Wo die Fahnen wehen, ist der Verstand in der Trompete."
Russisches Sprichwort
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4683
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Pferd von Les Espelugues

Beitragvon LS » 20.12.2013 12:27

Hi Ulfr,
höchst nachträglich auch ein Kompliment zum hübschen Magdalénien-Pferdchen von Lourdes.
Diese zwei Linien auf der linken Körperseite sind meines Erachtens Artefakte des Abgusses. Das gesamte Hotte zeigt zum einen schräge, parallele Klüfte von der Elfenbeinverwitterung, eigentlich fast identisch auf der rechten Seite. Die verlaufen von hinten unten nach schräg vorn, die meinst Du aber nicht, oder?
Ich habe ein hochauflösendes Foto von der vorderen Hälfte der linken Seite, kann ich Dir gern schicken. Man sieht: vielfach geklebt, war wahrscheinlich stark zerfallen. Zwei Linien die nach vorn unten laufen sind wahrscheinlich auch Klebefugen. Die Oberfläche im Abguss-Modell wurde offenbar selektiv nachbearbeitet, d. h. die Grate wurden nur teilweise weggeschliffen.

Wäre Deine Kopie denn ausleihbar für die "Steinzeit-Kinder"?

lg L
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 922
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Pferd von Les Espelugues

Beitragvon ulfr » 20.12.2013 16:48

Danke, LS - die horizontalen Klüfte sind Verwitterungserscheinungen, ich meinte tatsächlich die beiden schrägen Linien auf der linken Seite. In gewisser Weise bin ich beruhigt, dass es wohl Artefakte sind, denn wenn es Andeutungen eines "Geschirrs" oder was auch immer wären, gäbe es eine Menge Fragen ...

Wegen Ausleihe hast Du PN.
"Wo die Fahnen wehen, ist der Verstand in der Trompete."
Russisches Sprichwort
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4683
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau


Zurück zu Kunst

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast