Höhlenmalerei von Coliboaia datiert

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, Dago

Höhlenmalerei von Coliboaia datiert

Beitragvon Fridolin » 23.06.2010 18:08

Rumänische Höhlenmalerei entpuppt sich als älteste Mitteleuropas
Altamira, Lascaux? Bedeutend älter sind die Höhlenmalereien in der rumänischen Höhle von Coliboaia: Französische Forscher bestätigten nun deren Echtheit und datierten sie auf die altsteinzeitlichen Kulturstufen Aurignacien oder Gravettien. Die Verzierungen im westrumänischen Apuseni-Naturpark wären damit zwischen 23 000 und 35 000 Jahre alt und die ältesten in Mitteleuropa.

http://www.wissenschaft-online.de/artikel/1037157
Benutzeravatar
Fridolin
 
Beiträge: 1127
Registriert: 05.12.2005 20:11
Wohnort: Franconia

Beitragvon ulfr » 23.06.2010 20:00

Hmmm... wie kann etwas älter als was anderes sein, wenn es zwischen 23 und 35 Ka alt ist :?
Chauvet ist zwischen 30 und 33 Ka datiert
*Alter vor Schönheit*
"Wo die Fahnen wehen, ist der Verstand in der Trompete."
Russisches Sprichwort
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4683
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon hunasiensis » 23.06.2010 23:10

Abgesehen mal von Problematik der Datierung (übrigens auch bei Grotte Chauvet) ist es für mich neu, dass es in Rumänien derartige Höhlenmalereien gibt.
Weiß jemand mehr über solche Höhlenmalerein außerhalb Iberiens und Frankreich?
hunasiensis
 
Beiträge: 221
Registriert: 07.12.2005 01:16
Wohnort: Berlin

Beitragvon Blattspitze » 24.06.2010 08:02

http://www.amazon.de/gp/product/images/ ... 56&s=books

Es gibt doch auch aus Südwestdeutschland (auf von der Höhlendecke/-Wand herabgefallenen Brocken) Malereien auf Kalkstein?


Worum geht`s?
Höher?, schneller?, weiter?, größer?, ... - älter!
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2146
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Beitragvon ulfr » 24.06.2010 09:09

Es gibt aus dem Geissenklösterle bemalte Kalksteinbrocken, die ins Aurignacien datiert werden, allerdings ist nicht sicher, ob diese von der Höhlendecke abgeplatzt waren und damit echte Höhlenmalereien wären, oder ob sie "mobile Kleinkunst" darstellen.
"Wo die Fahnen wehen, ist der Verstand in der Trompete."
Russisches Sprichwort
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4683
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon LS » 30.06.2010 11:27

Da es bislang keinerlei Fundstellen Aurignacien/ Gravettien im Umfeld der Höhle gibt, ist eine stilistische Datierung immer so ne Sache. Aber toll ist das schon, und auch sicher paläolithisch.

Gruß L.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 922
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz


Zurück zu Kunst

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron