Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, Dago, S. Crumbach

Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon Segestes » 03.08.2011 15:20

Ich suche schon seit eine weile Literatur oder Ausstellungskataloge zum Thema Schmuck aus der Zeit der römischen Republik, frühe Kaiserzeit damit meine ich also Augustäische-Zeit.
Aber irgendwie ist zu dem Thema kaum was zu finden. Einzigstes Teil aus der Zeit ausser die Gemma Augustea ist die Scheiben Fibel aus Waldgirmes, aber damit hat es sich schon.
Hat jemand zu diesem Thema eine Empfehlung? Ideal wären natürlich Sachen mit detailierte Fotos.
Würde mich sehr freuen wenn jemand weiter helfen könnte?
Segestes
 

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon hugo » 03.08.2011 15:43

Spontan fallen mir Almgren 65, Nauheimer Fibeln, Schüsselfibeln und alpine Palmettenfibeln ein, dazu noch Armbrustfibeln vom Balkan. Das ist Dir wahrscheinlich zu wenig römisch?

hugo
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 798
Registriert: 22.03.2011 15:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon Segestes » 03.08.2011 16:26

Hugo, nun das ist schonmal was, obwohl ich ein ganzer Schwung Photokopien von Oskar Almgrens Werk habe, sind die Datierungen leider nicht dabei, deshalb habe ich die vergessen.
Aber es sind nicht nur Fibeln die mich interesieren sondern auch Halsketten, Ohrringe, Ringe das sind ja auch Sachen die etwas häufiger bei den Römern vorkommen als in den Provincen.
Viele sagen zwar man soll einfach spätere Sachen nehmen weil die Formen sich angeblich nicht gewaltig verändert haben. Aber irgendwie mag ich das nicht so glauben ohne Belege, den das ist ein ziemlicher Zeitraum und das ohne modischen Wandel fällt einem schwer zu glauben. Muß nur an den Biedermeier- und Jugendstilschmuck denken. Das ist im Vergleich ein relativ kurzer Zeitabstand.
Segestes
 

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon hugo » 03.08.2011 17:21

Da ich, obwohl in der römischen Provinz ansässig, immer Sympathisant der Barbaren war, kann ich da nicht weiter helfen. Versuch es doch am DAI in Rom. Ich könnt mir vorstellen, dass sich dort der eine oder andere Kollege genau wie ich für Deine Repliken begeistert und auf das Faltenzählen vergisst um zum Schmuck zu wechseln.
Viel Erfolg
hugo
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 798
Registriert: 22.03.2011 15:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon Hans T. » 03.08.2011 17:43

Schwierig. Ich bin meine Literatur durch, aber es bleibt schwierig. Ich hab aber halt primär Literatur zum süddeutschen Bereich und da ist rein schmuck-fund mäßig aus diesem Zeitabschnitt noch wenig genuin römisches zu erwarten.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1600
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon hugo » 03.08.2011 18:13

Der letzte thread von Chris brachte mich auf die Idee, es im RGZM zu versuchen, die sind für Dich etwas näher als Rom und vielleicht aufgeschlossener. Beruf Dich bei Falko Daim auf mich. Vielleicht wird eine Kooperation daraus. Deine Arbeit könnte ihn überzeugen. Falko kennt mich als Hugo.
hugo
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 798
Registriert: 22.03.2011 15:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon ulfr » 03.08.2011 18:41

Meine Römerbib besteht naturgemäß aus Werken über Baukunst, Holzbearbeitung etc., kann Dir leider nicht weiter helfen. Mir fällt nur diese wunderbare Seepferdchenfibel aus Heidenheim ein, aber die passt wohl eher nicht in Deinen Zeitrahmen
"Sie werden sich schämen, wenn sie eines Tages wieder zu sich kommen sollten."
Hermann Hesse
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4477
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon Segestes » 03.08.2011 19:16

Viele Dank für die viele Tips!
Ich werde mal in Mainz anfragen den die sind wirklich nur eine halbe Stunde mit der Bahn von mir weg.
Ansonsten habe ich noch jemand beim RGM in Köln aber die ist zur Zeit noch im Urlaub.
Ein aktuelles Werk wo der Schmuck aus der römischen Zeit zusammen gefasst ist, fehlt irgendwie, sind zwar viele Werke wo mal hier und da einzele Objekte besprochen werden, aber das ist immer eine Sysipfusarbeit die Sachen später wieder zu finden.
Ich wollte mich erstmal etwas mehr informieren, den die Scheibenfibel von Waldgirmes ist ein wirklich tolles Stück das mich sehr reizt nach zu machen, aber ausser zwei Bilder habe ich fast nichts über das Teil gefunden außer das es Augustäisch ist und wahrscheinlich aus dem Mittelmeerraum kommt. Aber ich kenne keine Vergleichsobjekte dazu, und generell ist äußerst wenig da an Publikationen über diese Epoche die das Thema Schmuck behandeln. Dank Pompeji und Herculaneum ist man ja bestens im Bilde für die Kaiserzeit ab den Flaviern, aber alles was davor ist, ist kaum fassbar.
Segestes
 

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon hugo » 03.08.2011 20:15

Das ist ein guter Einstieg. In Mainz wirst Du eher fündig als in Köln.
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich in den 70igern des vorigen Jhs. für meine Diss. über Mihovo nur damals chronologisch relevante Objekte, wie Waffen und Fibeln berücksichtigte. Da entstand mein Kontakt zu Markus Egg in Mainz. Falls er noch da ist, kann er sicher auch weiter helfen. Das Schmuckthema dürfte eher Frauensache sein. Falls Du in der Dauerausstellung nichts findest, frag Dich einfach durch. Museen sollten noch immer Serviceeinrichtungen sein.
viel Glück
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 798
Registriert: 22.03.2011 15:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon Segestes » 03.08.2011 20:26

Alles klar dann werde ich mal bei gelegenheit mal bei den Mainzern mal anfragen, mal schauen was dabei rum kommt. Die Sammelung die im Museum ist kenne ich gut. Ich bin mind. einmal im Jahr dort.
Aber bis jetzt noch nicht direkt angefragt sondern eher geschaut was ist ausgestellt, und was sind an Publikationen käuflich bei denen.
Segestes
 

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon Micha » 06.08.2011 20:01

Ich kann Dir auch nur mit Fibeln aus dem weiteren Umfeld von Waldgirmes dienen, und zwar aus Rödgen, Friedberg, Bad Nauheim oder von germanischer Seite Hatzfeld.
Wegen der Waldgirmeser Scheibenfibel kannst Du ja mal bei Frau Dr. Rasbach direkt nachfragen. Sie war bei den Ausgrabungen die Fachfrau für Trachtbestandteile.
Micha
 

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon hugo » 06.08.2011 20:59

Beim Surfen fand ich noch die Arbeiten von Amei Lang zum Gräberfeld von Kundl in Tirol. Sie geht auch auf anderen Schmuck ein. Bei der Lektüre bemerkte ich, dass ich Palmettenfibel und ostalpine Tierkopffibel zusammenzog. Meine Mihovodiss. ist aber auch schon ewig her (1975). Die Tierkopffibeln wären vielleicht auch ganz nett?
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 798
Registriert: 22.03.2011 15:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon Hans T. » 07.08.2011 00:35

http://www.augustaraurica.ch/publ/forschung.htm

Fällt mir jetzt erst ein, Kaiseraugst wäre auch eine gute Anlaufstelle, passt zeitlich sehr gut. Zum Glück bieten die ihre vergriffenen Publikationen zum Download an. Wurstel dich halt mal durch.

H
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1600
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon Segestes » 07.08.2011 10:00

Vielen Dank für die vielen Tipps!
Die Sachen aus Augusta Raurica kenne ich, alles was irgendwie brauchbar sein könnte habe ich schon
runter geladen!
Hallo Micha so trifft man sich wieder! (Siehe Waldgirmes Forum)
Ich werde versuchen mit Frau Dr. Rasbach in Kontakt zutretten, mal sehen wie ich an ihre Mail-Adresse ran kommen.
Ich habe zwar schon zwei gute Photos der Waldgirmes Fibel, nur eine Seitenansicht fehlt bis jetzt.
Den anhand der draufsicht kann man nur raten wie hoch die Fassung für den Bernstein in der Mitte ist, und wie stark gewölbt der Fibelkörper ist. Also für jegliche Hinweise auf etwas aufwendigere Augustäische Fibeln bin ich immer dankbar! Lieber habe ich ein paar Sachen doppelt als das mir eine interesante Sache durch die Lappen geht. Auch ist mein Augenmerkt nicht rein auf Fibeln beschränkt, den Fibeln sind nicht ganz so altags tauglich wie Ohrringe und Ketten und Ringe für die Damen.
Bekomme ich ständig von meiner besseren Hälfte zu hören das die Fibelnadeln zu stark sind für leichte moderne Stoffe, das die immer hässliche Löcher im Material machen würden......naja ich mag einfach keine moderne Broschierungen an antiken Schmuck anbringen, ist für mich ein Stilbruch. :wink:
Segestes
 

Re: Schmuck zur Zeit der römischen Republik-frühe Kaiserzeit

Beitragvon Micha » 07.08.2011 13:21

Ja, so klein ist die Welt :wink:

Frau Dr. Rasbach ist bei der Römisch-Germanischen Kommission, dort wird man bestimmt eine Mailadresse finden.

Noch kurz zu den frühkaiserzeitlichen Fibeln aus Hessen.
Folgende "waldgirmeszeitliche" Stücke sind z.B. vertreten:
Almgren 2
Almgren 22
Almgren 19
Aucissa-Fibeln
frühe Augenfibeln (gibt ´ne schöne silberne aus Waldgirmes)
Distelfibeln (auch in Waldgirmes)
Micha
 

Nächste

Zurück zu Schmuck & Accessoirs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste