Römische Langarmtunika mit eingewebten Clavi 250 n. Chr.

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Beitragvon Joze » 10.12.2010 11:42

Hi! Merled, das ist sehr schön! Komplimente!

Joze
Joze
 

Beitragvon marled » 15.12.2010 21:52

magali hat geschrieben:Toll Marled!! Sag mal, ist das sozusagen die Technik der "fliegenden Nadel"??



Oh, hab den Beitrag jetzt erst entdeckt. Nein, das ist nicht die Technik der fliegenden Nadel. Das ist eine zusätzliche Kette, die Kettfäden sind doppelt so dick wie die Grundkette, dadurch ergibt sich ein Kettrips. Da die clavifäden nicht bei jedem Schuss abgebunden werden, ergeben sich Kettflottierungen.
Aber das wird jetzt vielleicht schon zu fachrömisch...
Die Idee hatte ich hier her:

Globalegyptianmuseum

Ich habe jetzt schon die Idee für eine quergewebte Tunika, sozusagen in Originaltechnik, werde aber auch auf Schulternähte nicht verzichten können.
So sieht übrigens die fertige Tunika aus:
Bild

Marled
Benutzeravatar
marled
 
Beiträge: 181
Registriert: 17.03.2007 18:11
Wohnort: Hunsrück

Beitragvon Joze » 16.12.2010 02:18

Sehr schön - sehr schönes Stoff!

Joze
Joze
 

Re: Römische Langarmtunika mit eingewebten Clavi 250 n. Chr.

Beitragvon marled » 07.11.2011 22:44

BildMein 2. Versuch, bevor er endgültig das Haus verlässt. Wird an einen Schmied gehen, daher die von Natur aus schmutzigbraune Farbe.
Falls sich noch ein Versuchsobjekt findet, möchte ich bei genügend Zeit mal eins mit Mustern (einfach wie das hier machen.
Marled
Kleidermotte in historischen Textilien aus Leidenschaft - näheres ist in meinem Blog textileflaeche.blogspot.de zu finden.
Benutzeravatar
marled
 
Beiträge: 181
Registriert: 17.03.2007 18:11
Wohnort: Hunsrück

Re: Römische Langarmtunika mit eingewebten Clavi 250 n. Chr.

Beitragvon ulfr » 08.11.2011 20:21

Sehr schick und fast schade, dass es nach ein paar Monaten viele Brandlöcher haben wird :D

:flint:
„Der wohl hervorstechendste und auch erschreckendste Aspekt der deutschen Realitätsflucht liegt in der Haltung, mit Tatsachen so umzugehen, als handele es sich um bloße Meinungen.“
Hannah Ahrendt
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4729
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Römische Langarmtunika mit eingewebten Clavi 250 n. Chr.

Beitragvon Martin » 12.11.2011 23:25

Hallo Marled, eine schöne Arbeit! Kannst du noch ein paar webtechnische Details dazu preisgeben?
Viele Grüße,

Martin
Benutzeravatar
Martin
 
Beiträge: 246
Registriert: 10.11.2007 20:58
Wohnort: Schwindegg

Re: Römische Langarmtunika mit eingewebten Clavi 250 n. Chr.

Beitragvon marled » 13.11.2011 11:11

Material: Einband (Garn aus Islandwolle) in naturbraun, einfädig - für die Borten krappgefärbtes Garn
Einzug: längs (bei meiner Webstuhlbreite kann ich ich nur längs einziehen oder zwei Teile mit Schulternaht weben)
Bindung: Leinwandbindung für den Grundstoff, Borten Ripsbindung mit separat laufender Kette bei den Clavi (Kettrips), bei den Streifen am Saum und den Ärmeln Schussrips

Gewebedichte: 10-11 Fäden/cm2

Die Umsetzung wurde angelehnt an Funde spätantiker Tuniken.

Die Rückseite der eingewebten Streifen sieht so aus:
Bild

Marled
Kleidermotte in historischen Textilien aus Leidenschaft - näheres ist in meinem Blog textileflaeche.blogspot.de zu finden.
Benutzeravatar
marled
 
Beiträge: 181
Registriert: 17.03.2007 18:11
Wohnort: Hunsrück

Re: Römische Langarmtunika mit eingewebten Clavi 250 n. Chr.

Beitragvon Martin » 13.11.2011 21:42

Danke für die Info Marled!
Was ist denn die größte Breite, die du auf deinem Webstuhl anfertigen kannst?
Viele Grüße,

Martin
Benutzeravatar
Martin
 
Beiträge: 246
Registriert: 10.11.2007 20:58
Wohnort: Schwindegg

Re: Römische Langarmtunika mit eingewebten Clavi 250 n. Chr.

Beitragvon Patrick M. » 15.12.2011 15:14

Ich hätte eine Frage zu den Clavi. Ich lese ab und an, dass man die Clavi auch eingestickt bzw. auch aufgenäht hat. Gab es diese Möglichkeit? (Bitte nicht hauen wenn dies eine Stümperhafte Frage ist) :idea: :ups: :sticken:
Patrick M.
 

Re: Römische Langarmtunika mit eingewebten Clavi 250 n. Chr.

Beitragvon Martin » 16.12.2011 06:08

Hi Patrick,

aufgenäht: da gibt es m.W. folgende Möglichkeiten:
1) gewebte Clavi in Zweitverwendung, also aus einer Tunika, wo sie ursprünglich eingewebt waren herausgeschnitten und dann auf eine andere Tunika aufgenäht. Dto. für Orbiculi
2) gewebte Clavi, die abgepasst (also separat auf einem kleinen Stück zusammen mit allen anderen Ornamentteilen (Orbiculi)) als ein Satz gewebt wurden und dann ausgeschnitten und auf die Tunika übertragen wurden. Vermutung ist, dass sich das erst später (ab wann?) als wirtschaftlichere Art verbreitet hat.

eingestickt:
so richtig eingstickt - hm, fällt mir grade nichts ein. Nachgeahmt wurde aber immer alles und überall. Also vorstellbar.
wahrscheinlich eher gemeint: fliegende Nadel als Technik, was man als eingestickt bezeichnen könnte. Trifft auf die eher frühe 2-farbige Ornamentik von Orbiculi und Clavi zu, wo ein musterbildender Faden auf dem oft purpurfarbenen (aber meist nicht mit Purpur gefärbten) Grund mitgeführt wurde und das eigentliche Muster bildete.

Literaturtips dazu kann ich nachliefern falls gewünscht. Hab grad leider keinen Zugriff, da in Montreal :-)

Die Rekonstruktion von solchen Tuniken ist übrigens wahlweise sauschwer/sauaufwendig/sauteuer. Ohne sau gehts nicht :-P
Viele Grüße,

Martin
Benutzeravatar
Martin
 
Beiträge: 246
Registriert: 10.11.2007 20:58
Wohnort: Schwindegg

Re: Römische Langarmtunika mit eingewebten Clavi 250 n. Chr.

Beitragvon Joze » 16.12.2011 14:17

Hm..... die Frauen in Flinkhand forum haben gesagt, dass die fliegende Nadel nicht "gesticht" ist, sondern hat mit "Weben" zu tun. Ich habe dort ebenso in Marled Beitrag aufgeschrieben, dass eben die Orbiculi gestickt waren - und stimmt es nicht. Die und auch die Clavi-Ornamente und andere Ornamente an den spättrömischen Tuniken wurden nicht gestickt - zu mindest in ganzem Stück.
Ich habe die fliegende Nadel auch vor Jahren auf der Liste von den historischen Näharten gefunden was also falsch ist: man muss die Artikel kritisch betrachten, weil die Autoren offensichtlich nicht viel von den alten Handwerkstechniken wissen.

Joze
Joze
 

Re: Römische Langarmtunika mit eingewebten Clavi 250 n. Chr.

Beitragvon Martin » 16.12.2011 16:06

HI Joze,

Joze hat geschrieben:Hm..... die Frauen in Flinkhand forum haben gesagt, dass die fliegende Nadel nicht "gesticht" ist, sondern hat mit "Weben" zu tun.


ja, du hast recht, hab ich nicht deutlich genug geschrieben. Hätte besser geheißen "...fliegende Nadel als Technik, was man als eingestickt bezeichnen könnte, es aber nicht wirklich ist" Der musterbildende Faden wird ja m.W. typischerweise mit dem Schußfaden mitgeführt, umschlingt aber immer wieder Kettfäden.
Viele Grüße,

Martin
Benutzeravatar
Martin
 
Beiträge: 246
Registriert: 10.11.2007 20:58
Wohnort: Schwindegg

Re: Römische Langarmtunika mit eingewebten Clavi 250 n. Chr.

Beitragvon David » 28.02.2014 23:26

Meine neue Tunika.
Die Clavi sind aufgesetzt, aber das super.....
Die ist von der Frau eines Freundes hergestellt.
Dateianhänge
th_33949_4546575824901_781450932_n-1.jpg
th_33949_4546575824901_781450932_n-1.jpg (4.06 KiB) 18041-mal betrachtet
" Lasst andere die alten Zeiten preisen; ich bin froh, daß ich in dieser Zeit geboren bin. "

Publius Ovidius Naso, Ovid römischer Dichter 43 v.Chr. - 18 n.Chr.
Benutzeravatar
David
 
Beiträge: 196
Registriert: 09.03.2006 20:09
Wohnort: Jihlava CZ

Re: Römische Langarmtunika mit eingewebten Clavi 250 n. Chr.

Beitragvon Martin » 24.02.2015 14:01

Nicht mehr wirklich römisch, aber ich hängs mal an deine Tunika an, David: Kptische Tunika, vermutlich 6tes Jh., jetzt in der Whitworth Art Gallery zu Manchester
https://www.facebook.com/leatherworkthr ... 5594350193

Natürlich nicht original Technik, nur relativ guter fake. Original hätte gute 3000.- gekostet, das war mir momentan eine 0 oder so zu viel. Leider.
Viele Grüße,

Martin
Benutzeravatar
Martin
 
Beiträge: 246
Registriert: 10.11.2007 20:58
Wohnort: Schwindegg

Vorherige

Zurück zu Oberbekleidung & Mäntel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron