JADE2 local meeting on greenstones

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr, S. Crumbach

JADE2 local meeting on greenstones

Beitragvon TZH » 13.03.2014 09:28

Das wusste ich nicht früher.
Möchte Jemand kommen? Am 21. 03.

http://www.ace.hu/ametry/am140321/Zoldkovek.html
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 590
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: JADE2 local meeting on greenstones

Beitragvon TZH » 18.03.2014 10:42

Das hat zum Beispiel ein Bekannte mir gestern gezeigt, stammt aus dem südlichen Tiefebene. Es ist etwa 10 cm lang und ist noch unpubliziert:

Bild
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 590
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: JADE2 local meeting on greenstones

Beitragvon FlintMetz » 20.03.2014 16:41

Grüß Dich TZH,

ich wäre gerne gekommen, aber es war sehr kurzfristig. Die Gravur sieht toll aus, aber was ist das und vor allem, wie bekommt man so was in dieses super harte Material?

Schöne Grüße…

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 690
Registriert: 03.10.2010 20:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: JADE2 local meeting on greenstones

Beitragvon TZH » 20.03.2014 19:31

Flintmetz, schade!
Kein Archaeologe hat es noch in den Händen gehalten; es ist entweder etwas oder es geht irgendwo hin. :D

Ich weiss es nicht, wie man die Gravur einritzen konnte, aber ich habe in UNM auch ein Stechmeissel aus Jade gesehen indem von beiden Seiten Rillen für dem Schaftumwicklung ingekerbt wurden.
Edit: es wurde aus Nephrit hergestellt.
Zuletzt geändert von TZH am 06.04.2014 13:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 590
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: JADE2 local meeting on greenstones

Beitragvon TZH » 06.04.2014 12:38

Ich habe letzte Woche zwei Vorträge nocheinmal anhören können, war wieder begeistert. Die Inwentare im ganzen Land werden nochmal durchgesehen und nur in Februar-März wurden 12 neue Artefakte "Entdeckt".

Und es giebt so viele Quellen von "Grünsteine", von Monte Viso bis nach Finnland, Jadeit, Amphibole, Nephrit, was weiss ich, Meatagabbro usw, dass ich es garnicht merken konnte. Ich habe um die Artikeln gebeten, ich melde mich wen ich die bekomme.

Übrigens, habt ihr schon mal etwas über mit Birkenpech überzogene und mit Birkenrinde, trockene Heu und Lithospermum geschmükte neolitische Keramik gehört? Einige wurden auch zum Teil bemahlt, und sahen toll aus.
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 590
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: JADE2 local meeting on greenstones

Beitragvon ulfr » 07.04.2014 10:29

TZH hat geschrieben:Übrigens, habt ihr schon mal etwas über mit Birkenpech überzogene und mit Birkenrinde, trockene Heu und Lithospermum geschmükte neolitische Keramik gehört? Einige wurden auch zum Teil bemahlt, und sahen toll aus.


Aus Ungarn? Ich kenne neolithische Töpfe aus den Brunnen in Ostdeutschland, die mit Pech und Birkenrinde überzogen sind, aber aus Ungarn ... das wird sicher flintsource interessieren.
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4457
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: JADE2 local meeting on greenstones

Beitragvon TZH » 07.04.2014 12:15

Ja!

Aber momentan habe ich nur das gefunden. Bilder gibts am Ende.

www.bszki.hu/e107_files/downloads/RACZKY-SANDORNE.pdf
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 590
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: JADE2 local meeting on greenstones

Beitragvon FlintSource » 11.04.2014 21:49

Ganz kurz zwischendurch: Ja, bekannt. Die sog. Bitumen-bemalte-Ware aus Ungarn. Ist natürlich Birkenpech, wie auch in dem verlinkten Aufsatz gezeigt wird. Der schönste Befund mit diesem Material ist einer der Brunnen in Polgár-Csőszhalom mit über 90 Gefäßen in einem klassischen 'structured deposit'. Der Fundkomplex ist im vergangenen Herbst ausführlich publiziert, aber noch nicht frei verfügbar: Sebők, K., Faragó, N., Hajdú, Z., Anders, A., Raczky, P., & Kovács, J. S. (2013). Egy különleges kút és leletei Polgár-Csőszhalom késő neolitikus településéről. Archaeologiai Értesitö, 138(1), 29–79. doi:10.1556/ArchErt.138.2013.2. Für allen die wie ich das Ungarische nur bis zur Bestellung von zwei Bier in der Kneipe mächtig sind: AN UNUSUAL WELL AND ITS FINDS FROM THE LATE NEOLITHIC SETTLEMENT AT POLGÁR-CSŐSZHALOM, ausführliche englische Zusammenfassung und viele Abbildungen.
Die übereinstimmung mit den Pech/Rinde-verzierten Gefäßen aus der LBK ist tatsächlich sehr bemerkenswert.
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 807
Registriert: 16.08.2009 17:17
Wohnort: Dresden

Re: JADE2 local meeting on greenstones

Beitragvon TZH » 12.04.2014 21:33

Du bist aber auf dem neuesten Stand! :)

Hast du dem Stoff oder soll ich es in Mai mitbringen?
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 590
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: JADE2 local meeting on greenstones

Beitragvon FlintSource » 12.04.2014 21:54

Ja, den Aufsatz habe ich, Danke fürs Angebot. Der Kreis von Archäologen die sich mit pechverzierter Keramik aus Deponierungen in neolithischen Brunnen beschäftigt ist recht überschaubar, die Bearbeiterin hatte mir den Beitrag bereits geschickt.
Wir sehen uns dann in der schönen Schweiz!
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 807
Registriert: 16.08.2009 17:17
Wohnort: Dresden

Re: JADE2 local meeting on greenstones

Beitragvon TZH » 15.04.2014 08:49

OK!
Ich werde auch neolitisches Steinbei-Material mitbringen.
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 590
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: JADE2 local meeting on greenstones

Beitragvon TZH » 04.06.2014 23:40

Ich habe zu Hause ein Schuhleistenkeil-Hälfte. Ich dachte, es wurde aus irgendeinen schwarzer Stein gemacht, und Flintmetz hat in Bern gesagt, ich müßte nach Tonschiefer ausschau halten.

Es gibt 4 Minen in meine näheren Umgebung :) , aber: ich habe es zum Fakultät gebracht und mein Geologe hat gesagt, es ist nicht schwarz, sondern dunkel grün. Amphybolith, französische Alpen. Jetzt sehe ich auch, ist mir nie vorher aufgefallen.

Ich war Baff, ich habe es seit 1997. Sachen gibts, was???

Ich werde aber trotzdem die Tonschieferminen durchstöbern! :)
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 590
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn


Zurück zu Museale (und andere) Veranstaltungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron