Gesucht: Fundberichte u.ä. zu Pfeilspitzen, Bögen etc.

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, S. Crumbach

Gesucht: Fundberichte u.ä. zu Pfeilspitzen, Bögen etc.

Beitragvon jsachers » 25.11.2010 12:57

Ich bin ständig auf der Suche nach (vornehmlich deutschsprachigen) Fund- und Grabungsberichten etc., die wertvolle Informationen zum Themenkomplex "Pfeil und Bogen" enthalten.

Wenn Begriffe wie "Pfeilspitzen", "Bogen" o.ä. im Titel vorkommen, sind die Werke ja leicht zu recherchieren. Oft verbergen sich aber interessante Funde hinter eher neutralen Titeln wie "X. Grabungsbericht von Hintertupfingen" o.ä. Insbesondere an solchen (gerne auch älteren) Publikationen bin ich sehr interessiert.
Freue mich über jede Angabe – schon mal herzlichen Dank!

Grüße,
Jan
jsachers
 

Beitragvon Roeland Paardekooper » 25.11.2010 14:24

http://www.publicarchaeology.eu/faceted_search/results/content_type%3Abiblio+taxonomy%3A237 .. und dann noch LInks Land waehlen - hast Du w.s. schon alle.
Benutzeravatar
Roeland Paardekooper
Site Admin
 
Beiträge: 443
Registriert: 08.03.2008 23:09
Wohnort: Leiden

Beitragvon jsachers » 26.11.2010 02:01

Lieber Roeland, vielen Dank für den Hinweis!
Die meisten – nicht alle! – der dt. Einträge kenne ich tatsächlich schon, aber trotzdem ist das eine ganz großartige Sammlung. Tolle Idee!
Evtl. kann ich noch den einen oder anderen Titel dazu beitragen. Falls Du Interesse hast, schick mir am besten eine Mail oder PM.
Grüße, Jan.
jsachers
 

Beitragvon Roeland Paardekooper » 26.02.2011 10:38

Ist der Fragment aus Mannheim-Vogelstang einen Hoax?
Ich sehe es beschrieben unter http://de.wikipedia.org/wiki/Bogen_%28Waffe%29, aber bei Wenigen anderen zitiert. Z.B. Stodiek & Paulsen nennen es nicht.

Bild

danke,

Roeland
Benutzeravatar
Roeland Paardekooper
Site Admin
 
Beiträge: 443
Registriert: 08.03.2008 23:09
Wohnort: Leiden

Beitragvon ulfr » 26.02.2011 11:50

Als Harm und Uli ihr kleines Buch geschrieben haben, war der "Bogen" von Vogelstang noch nicht bekannt bzw. publiziert.

Ein hoax, also eine Fälschung, ist der "Bogen" wohl nicht, aber ob das Holzstück ein Bogen ist, wird bezweifelt, die Interpretationen gehen von "Harkenstiel" bis kultisch. Wenn auch Rudi Walter mit seinen Nachbauten mehr oder weniger erfolgreich geschossen hat, sind ihm 4 von 5 Repliken beim Schießen gebrochen (Bericht in "Traditionell Bogenschießen Nr. 43, 1/2007). Die "Vogelstange" zeigt einige völlig ungewöhnliche Merkmale, die ihn eigentlich als Bogen unbrauchbar machen und von den Bearbeitern als "Anfängerfehler" interpretiert werden.
Mir fällt es schwer, dem zu folgen, und ich bin von dem "ältesten Bogen der Welt" nicht wirklich überzeugt.
"Zum ersten Mal in der Geschichte sterben [zu Beginn des 21. Jahrhunderts] mehr Menschen, weil sie zuviel essen und nicht weil sie zu wenig essen."
Yuval Noah Harari: Homo deus
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4494
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon LS » 26.02.2011 12:10

Hallo Roeland,
das Stück ist ein Altfund und wurde im Magazin des Reiss-Museums Mannheim "entdeckt".
Das Fragment hat keinerlei überzeugende Merkmale eines Bogens. Druckstellen gibt es mehrere, eine sieht halt wahrscheinlich zufällig aus wie eine Nockenkerbe und liegt randlich.
Die Autoren waren leider nicht zu bremsen, das Ding als Bogen zu interpretieren.

Gruß L
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 909
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Beitragvon Roeland Paardekooper » 26.02.2011 14:30

Hallo,

das ist so was ich nach einen Google Suche schon dachte: nur (excusez le mot) "Outsiders" wie Bogenschutzvereine reden von diesen Fund als der altesten Bogen der Welt.

Es war eine Frage vom "Atapuerca Educational Team" in Spanien die kein deutsch sprechen. In Wikipedia wird nicht so klar gezweifelt an dieser Fund, das ist schade:

Der älteste als Bogen interpretierte archäologische Fund


herzlichen Dank.

Roeland
Benutzeravatar
Roeland Paardekooper
Site Admin
 
Beiträge: 443
Registriert: 08.03.2008 23:09
Wohnort: Leiden

Beitragvon LS » 26.02.2011 16:40

Hallo Roeland,
der Prügel ist in "L’Anthropologie" publiziert worden. Soweit ich weiß, gibt es bislang keine reputable Kritik an dem Stück aus einer wissenschaftlichen Zeitschrift.
Daher macht es sich auch schwer, ohne Gegenquelle das Ding im WP-Artikel zu verreißen. Stichwort: WP Theoriefindung - nicht erlaubt.

Gruß L
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 909
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Gesucht: Fundberichte u.ä. zu Pfeilspitzen, Bögen etc.

Beitragvon Nika E.S. » 28.02.2011 12:55

Was hast du denn schon alles? Ein paar Publikationen weiss ich, aber einiges hast du sicher schon...
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster


Zurück zu Fachliteratur & Publikationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron