Forscher entdecken Kultstätte

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, Dago

Forscher entdecken Kultstätte

Beitragvon Fridolin » 09.12.2006 23:01

Es war Versammlungsort und Tempel: Archäologen haben vermutlich das sagenumwobene ?Fanum Voltumnae? gefunden, das zentrale Heiligtum der Etrusker.

weiter geht's hier:
www.focus.de/wissen/wissenschaft/archae ... 34719.html
Benutzeravatar
Fridolin
 
Beiträge: 1127
Registriert: 05.12.2005 20:11
Wohnort: Franconia

Beitragvon Julus » 10.12.2006 12:30

Also dieser Kommentar über die Römer ist ja nun wirklich sehr unsachlich... :roll:
Julus
 

Beitragvon Steve Lenz » 10.12.2006 12:39

Nachdem sich die Römer in Etrurien ausgebreitet hatten, verschwand das hochentwickelte Volk so plötzlich wie mysteriös.


Ja, "irgendwie" an den Tatsachen vorbei... :?
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon C. Koepfer » 10.12.2006 12:42

Das hab ich mir auch gedacht. Wenn jemand so gar keine Ahnung hat (Galeerensklaven etc. hat wohl zuviel Marx gelesen, resp. dessen historische Rechtfertigung für den Kommunismus, wobei Marx von Geschichte soviel Ahnung hatte wie ein Grox von einem Antigravtriebwerk ) sollte er besser schweigen, jawohl. :) Einfach nur polemisch und plakativ. :twisted:
C. Koepfer
 

Beitragvon Hans T. » 10.12.2006 14:51

Einfach bewerten den Beitrag und kommentieren.

H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1600
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Medusa » 11.12.2006 19:37

So, ich hab da mal meinen Senf hinterlassen. Ich hab auch erwähnt, daß sich insbesondere Kaiser Claudius für die Etruskische Sprache interessiert und sogar eine Abhandlung darüber geschrieben hat, die leider verloren gegangen ist.
Medusa alias Svenja G.
Benutzeravatar
Medusa
 
Beiträge: 287
Registriert: 18.12.2005 20:37
Wohnort: Nijswiller, Zuid-Limburg, NL

Beitragvon Turms Kreutzfeldt » 11.12.2006 23:35

Hat Claudius nicht sogar seine Ahnenreihe bis in den etruskischen Adel hinein verlängert, um eine Kontinuität der etruskischen in der römischen Geschichte herzustellen ? Und ist die römische Geschichte nicht die eines etruskischen Stadtstaates, der ein bißchen zu groß geworden ist ? :lol:
Ich bin der Schleuderer, der stets aufschreit und das mit Recht, denn alles was nicht schleudert, ist wert das es auch untergeht, so ist denn alles, was ihr Schleudern nennt, mein eigentliches Element...
nach Hildegunst von Mythenmetz, Erinnerungen
Benutzeravatar
Turms Kreutzfeldt
 
Beiträge: 1208
Registriert: 05.12.2005 19:04
Wohnort: Halle / Peißnitz

Beitragvon C. Koepfer » 12.12.2006 09:31

Hat Claudius nicht sogar seine Ahnenreihe bis in den etruskischen Adel hinein verlängert, um eine Kontinuität der etruskischen in der römischen Geschichte herzustellen ?

Ja. :)
Und ist die römische Geschichte nicht die eines etruskischen Stadtstaates, der ein bißchen zu groß geworden ist ?

Nein. Sprache und Kultur in vielen Bereichen sind doch sehr verschieden. Allerdings wurde Rom kulturell durch die Etrusker sehr stark beeinflußt.
C. Koepfer
 

Beitragvon Hans T. » 12.12.2006 10:08

Der ganze Bericht und die meisten Kommentare sind jenseits von Gut und Böse. Halbwissen, Mythen, DDR-Geschichtsunterricht, eine wirklich blöde Mischung. Das Allerschlimmste, was man der Geschichtsforschung antún kann, ist der Rückblick durch bestimmte Brillen und mit ausgeprägter Teilwahrnehmung. Bloss ein Beispiel: Die Gladiatur ist ausgerechnet eine ethruskische 'Erfindung' und auch Galleerensklaven gibts nur in Hollywood. Da ist Asterix auf dem Weg nach Olympia näher an der Wahrheit als solches Gewäsch.

H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1600
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Medusa » 12.12.2006 20:10

Hans T. hat geschrieben:Beispiel: Die Gladiatur ist ausgerechnet eine ethruskische 'Erfindung'


Der Ursprung der Gladiatur ist nicht gesichert, aus dem etruskischen sind nur Bilder bekannt, die eher auf einen Ursprung der Hinrichtung ad bestias schließen lassen, jedoch nicht eines rituellen Zweikampfes. Hinweise hierauf lassen sich aber im oskisch-samnitischen Bereich (in Süditalien) finden. Da scheint es auch mehr als ein Zufall zu sein, daß später die renommiertesten Gladitorenschulen in der Campania waren.
Medusa alias Svenja G.
Benutzeravatar
Medusa
 
Beiträge: 287
Registriert: 18.12.2005 20:37
Wohnort: Nijswiller, Zuid-Limburg, NL

Beitragvon Medusa » 12.12.2006 20:12

C. Koepfer hat geschrieben:
Hat Claudius nicht sogar seine Ahnenreihe bis in den etruskischen Adel hinein verlängert, um eine Kontinuität der etruskischen in der römischen Geschichte herzustellen ?

Ja. :)
Und ist die römische Geschichte nicht die eines etruskischen Stadtstaates, der ein bißchen zu groß geworden ist ?

Nein. Sprache und Kultur in vielen Bereichen sind doch sehr verschieden. Allerdings wurde Rom kulturell durch die Etrusker sehr stark beeinflußt.


Rom ist eine zeitlang von Etruskischen Königen regiert worden, aber als der letzte dieser (mytischen) Könige Tarquinius Superbus vertrieben wurde, haben die Römer eine Regierungsform eingeführt, die ohne König auskommt und haben es immer vermieden, daß es wieder dazu kommt, daß nur einer das Sagen hat, bis zur Einführung des Prinzipats durch Augstus, der sich aber offiziell auch nur als Erster unter Gleichen sah.
Medusa alias Svenja G.
Benutzeravatar
Medusa
 
Beiträge: 287
Registriert: 18.12.2005 20:37
Wohnort: Nijswiller, Zuid-Limburg, NL

Beitragvon Hans T. » 13.12.2006 09:45

Medusa, ich bin da kein 100%iger Experte. Aber: Wir haben im Bestand eine Urne aus einem etruskischem Grab, die ganz eindeutig aussen mit einem Halbrelief einer Gladiatur versehen ist. Nix 'ad bestias', sondern ein klassischer Zweikampf.

H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1600
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Medusa » 13.12.2006 15:48

Interessant, darauf nimmt selbst Junkelmann keinen Bezug, der ja in seinem Buch äußerst gründlich recherchiert hat und eben nur die Fresken aufführt. Könntest Du mir mal ein Foto davon zukommen lassen, am besten auch noch mit den dazugehörigen Daten, sprich von wann und was es genau ist.

Danke.
Medusa alias Svenja G.
Benutzeravatar
Medusa
 
Beiträge: 287
Registriert: 18.12.2005 20:37
Wohnort: Nijswiller, Zuid-Limburg, NL

Beitragvon Hans T. » 13.12.2006 16:46

Steht irgendwo hinten rechts (oder links) im Magazin....wenn ich mal dran denk...ist ja nicht so unbedingt mein Gebiet und auch nicht unsere Abteilung...hab mal etwas Geduld.

H.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1600
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Turms Kreutzfeldt » 14.12.2006 08:42

Hans sucht schon ... :lol:
Ich bin der Schleuderer, der stets aufschreit und das mit Recht, denn alles was nicht schleudert, ist wert das es auch untergeht, so ist denn alles, was ihr Schleudern nennt, mein eigentliches Element...
nach Hildegunst von Mythenmetz, Erinnerungen
Benutzeravatar
Turms Kreutzfeldt
 
Beiträge: 1208
Registriert: 05.12.2005 19:04
Wohnort: Halle / Peißnitz

Nächste

Zurück zu Die Etrusker

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast