Erste schriftl. Darstellung des Satzes des Pythagoras

Palaeozoologie, Palaeobotanik und alle archäologischen Hilfswissenschaften, sowie Methodendiskussionen innerhalb der Archäologie.

Erste schriftl. Darstellung des Satzes des Pythagoras

Beitragvon Blattspitze » 27.08.2021 10:24

Eine 3.700 Jahre alte babylonische Keilschrifttafel zur Landvermessung und -Aufteilung dokumentiert erstmals die (wohl schon lange bekannte) Lösung zur einfachen Ermittlung rechter Winkel.

“With Si.427, we can actually see for the first time why they were interested in geometry: to lay down precise land boundaries,” he said.

“This is from a period where land is starting to become private — people started thinking about land in terms of ‘my land and your land,’ wanting to establish a proper boundary to have positive neighborly relationships. And this is what this tablet immediately says. It’s a field being split, and new boundaries are made.”

http://www.sci-news.com/archaeology/si- ... 09934.html
"Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende."
Fernando Sabino
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2448
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Erste schriftl. Darstellung des Satzes des Pythagoras

Beitragvon ulfr » 29.08.2021 09:04

Die Lösung wird wohl tatsächlich schon länger bekannt gewesen sein, spätestens seit dem Bau der Mastabas im Alten Reich. Die Zwölfknotenschnur wurde auch schon von ägyptischen Baumeistern verwendet https://de.wikipedia.org/wiki/Zw%C3%B6lfknotenschnur. Eigentlich ist sie eine Dreizehnknotenschnur, und ich verwende sie heute noch, wenn ich Hausgrundrisse ausstecke.
"Am gefährlichsten ist die Weltanschauung derer, die nie die Welt angeschaut haben."
(wird Alexander v. Humboldt zugeschrieben)
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 5040
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau


Zurück zu Archäologie, Naturwissenschaften, Methodik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste