Menschenopfer ?

Palaeozoologie, Palaeobotanik und alle archäologischen Hilfswissenschaften, sowie Methodendiskussionen innerhalb der Archäologie.

Menschenopfer ?

Beitragvon Blattspitze » 04.07.2018 14:08

Zwar etwas reißerisch, aber eine aktuelle Häufung von Befunden:
Pömmelte:
Diese rituellen Schächte enthielten nicht nur Tierknochen, sondern auch menschliche Überreste. In der untersten Schicht stießen die Forscher auf die Skelette von Kindern, Jugendlichen und Frauen – Männer waren seltsamerweise keine darunter. Einige Schädel und Knochen wiesen Spuren von schweren Verletzungen auf, zudem waren alle Skelette wie achtlos durcheinandergeworfen.
"Diese Positionen deuten darauf hin, dass diese Toten einfach in die Schächte geworfen wurden", sagen Spatzier und seine Kollegen. Mindestens ein Jugendlicher könnte dabei sogar noch gefesselte Hände gehabt haben. Ob er und die anderen Opfer beim Wurf in den Schacht noch lebten oder bereits tot waren, lässt sich heute nicht mehr feststellen.
Könnte es sich hier um Menschenopfer handeln? Die Archäologen halten dies durchaus für möglich, schließen aber auch nicht aus, dass diese Frauen und Kinder bei gewaltsamen Konflikten getötet wurden. "In jedem Falle aber waren diese Gewaltopfer bedeutsam für die mit diesen Schächten verknüpften rituellen Aktivitäten", ...

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22 ... 07-02.html

Türkei:
In large, coffin-like tombs, the researchers identified the remains of 11 male and females ranging from age 11 to 20, including two 12-year-olds, and a young adult whose remains may have come from an earlier burial.
Sağlamtimur and Hassett believe the young people may have been sacrificed, due to evidence of sharp force trauma by stabbing or cutting on several skeletons and the horde of riches buried along with them. Textiles, beads, ceramics and hundreds of bronze spearheads were found in and around the tomb.
The sacrifices may have been "retainers," people chosen to accompany and serve the dead in the afterlife.

https://www.dailysabah.com/history/2018 ... -sacrifice

Mexiko:
Aktuelle Befunde aus dem atztekischen Tenochtitlan mit hunderten von Schädeln :
http://www.sciencemag.org/news/2018/06/ ... ec-capital
"... . Von beiden war Schuchhardt sicherlich der Gebildetere und Geistvollere, auch Weltgewandtere, wie das gelegentlich im Vergleich von Museumsdirektoren und Universitätsprofessoren zu beobachten ist." G. Körner (ehem. Museumsdirektor)
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2027
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Menschenopfer ?

Beitragvon ulfr » 05.07.2018 09:12

Grusel ....

Würde mich nicht wundern, wenn es tatsächlich Menschenopfer wären, das gab es auch hierzulande noch bis in historische Zeiten: "[...] soll Euer Deich sich halten, so muß was Lebiges hinein!" (Th. Storm, Schimmelreiter)

Wasser musste wohl häufiger besänftigt werden:
https://bradscholars.brad.ac.uk/bitstre ... sequence=2
"Zum ersten Mal in der Geschichte sterben [zu Beginn des 21. Jahrhunderts] mehr Menschen, weil sie zuviel essen und nicht weil sie zu wenig essen."
Yuval Noah Harari: Homo deus
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4507
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau


Zurück zu Archäologie, Naturwissenschaften, Methodik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron