Schwertaufhängung?

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Schwertaufhängung?

Beitragvon Willi » 13.05.2013 21:19

Ich bin schon länger am rätseln ob in HA A2 Gräbern Schwerter beigegeben wurden, die nicht mehr auffindbar waren. Mir geht es vor allem um Hessen, da es hier ein Paar Gräber gibt, die Ringe und Doppelknöpfe (in einem Fall auch mit Schwertfrangment) als Beigaben führen.

Könnte die häufiger vorkommende Beigabe von zwei Ringen auf einen Balteus hinweisen (meist mit gekerbten Rand, wie bei HA B zeitlichen Schmuckgehängen), vorallem wenn noch ein Doppelknopf dabei war? Da gibt es doch diese dänische Schwertscheide deren Namen ich schon wieder vergessen habe..........

Also ganz konkret:
Würdet ihr in diesen Beigaben Trachtschmuck, Bestattungssitte( Ringgeld auf die Augen oder so) oder militärische Ausrüstung sehen.

http://www2.rgzm.de/tomba1/home/frames.htm
(Für alle bei denen der Link nicht funktioniert oder die Literatur zur Handhaben: Viernheim Kiesloch)

Die Ringe sind beide groß genug um einen Riemen zu halten, Die Blechtasse spricht ja auch für ein Individium an dem ein Schwert nicht fehlplatziert wäre. Das als "Niete" bezeichnete Bronzestück sieht zwar nicht aus wie ein Doppelknopf, könnte aber die gleiche Funktion erfüllen.

Die kleine Blechröhre spricht wiederum für das Vorhandensein eines (Hals?) Schmucks, für dessen Verwendung gekerbte Ringe in späterer Zeit verwendet wurden.

Also Frage an alle UK Experten, was wäre die gängigste und wahrscheinlichste Interpretation dieser Beigaben.
Willi
 

Re: Schwertaufhängung?

Beitragvon Nika E.S. » 02.06.2013 10:54

Kannst du es anders verlinken?
Tomba geht bei mir schon, der Link führt aber auf die Hauptseite und nciht zum Fund.
Ich ahne zwar was du meinst, würd es aber schon gerne sehen ehe ich antworte. :)
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Re: Schwertaufhängung?

Beitragvon Dago » 18.06.2013 22:38

Besorg dir: Steffen Knöpke: Der urnenfelderzeitliche Männerfriedhof von Neckarsulm ,dürfte weiter Helfen
Grüsse
Thorsten Seifert
Man kann aus Geschichte nur lernen

Neue Erkenntnise entstehen nur durch das Studieren von Funden
Benutzeravatar
Dago
 
Beiträge: 565
Registriert: 09.11.2007 20:53
Wohnort: Mainaschaff / Unterfranken


Zurück zu Urnenfelderkultur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste