Verrat und Streit eine Ursache für weltweite Ausbreitung?

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Verrat und Streit eine Ursache für weltweite Ausbreitung?

Beitragvon Blattspitze » 02.12.2015 09:59

Ist die "dunkle Seite" der menschlichen Natur auch verantwortlich für die "schnelle" Ausbreitung über die Welt?
http://www.openquaternary.com/articles/10.5334/oq.ai/
Indem die Wissenschaft mit Macht und Politik verknüpft wird, wird ihr der Anspruch auf Objektivität entzogen.
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1973
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Verrat und Streit eine Ursache für weltweite Ausbreitung

Beitragvon ulfr » 02.12.2015 10:18

Kann ich nicht wirklich unterschreiben. Das würde in Konsequenz bedeuten, dass Colon übern großen Teich ist, weil er sich mit seinem Nachbarn verkracht hatte? Dass Armstrong zum Mond flog, weil seine Frau mit seinem besten Kumpel ... ? Die Anlässe für eine Existenzneugründung oder das Verlassen der alten Heimat sind so vielschichtig wie das Leben selbst, sie auf die "dunkle Seite" runterzubrechen halte ich für einseitig und misantroph.
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4420
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau


Zurück zu Homo sapiens (sapiens)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast