3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon TZH » 28.01.2020 15:10

https://phys.org/news/2020-01-siberian- ... WgfHVC9mwM

Ist das "Neues von Neandertahler" Topic weck?
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 680
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon Blattspitze » 28.01.2020 16:24

TZH hat geschrieben:Ist das "Neues von Neandertahler" Topic weck?

Tatsächlich, ich finde ihn auch nicht mehr. Die Admins wissen Bescheid?
Beim verlinkten Artikel vermutete ich erst, man hätte über Isotop-Auswertungen des Zahnaufbaus 3-4000 Km entfernt gelegene Gebiete identifiziert, in denen Individuen aufgewachsen sind. Aber es geht um statistische Ähnlichkeiten von Steinartefakten ... . Es sind wohl kaum einzelne HSN in Ihrem Leben so weit gewandert ...
... schönes Keilmesser - Foto im Übrigen.

Hier der PNAS Artikel:
https://www.pnas.org/content/early/2020 ... 7?cct=1818
„Die völlige praktische Bedeutungslosigkeit all dessen, worüber er Bescheid wusste, machte den Erwerb dieser Art von Wissen umso lohnender.“
R. Scruton
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2239
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon Monolith » 28.01.2020 18:28

Ich kann es gerade auch nicht finden. Ich schaue mal, ob ich die Ursache ausmachen kann.
Benutzeravatar
Monolith
 
Beiträge: 181
Registriert: 13.02.2019 22:55
Wohnort: Berlin

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon TZH » 28.01.2020 18:41

Auch ein Nätschör-Artikel, nur weil der Steinchen oben so schön aussieht:

https://www.nature.com/articles/d41586- ... N-aO3RDphE

Ich zähle 16 Negative drauf.
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 680
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon ulfr » 28.01.2020 22:02

TZH hat geschrieben:Ist das "Neues von Neandertahler" Topic weck?


Anscheinend ja, ich weiß nicht warum. Neulich war bei Wildcat ein Systemproblem ...

Im Juli 2019 war der Thread noch da, ich versuche demnächst, ihn über wayback wiederzuholen.

Funktioniert leider nicht - man kann den thread aber dort einsehen.
Nicht jeder Irre ist ein Rassist, aber jeder Rassist ist irre.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4802
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon Trebron » 28.01.2020 22:55

Ich habe erst vor kurzem da was gepostet !

:mammut1:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1977
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon ulfr » 29.01.2020 10:20

Du meinst wohl das Unterforum "Neandertaler", das ist noch da, aber der einzelne Thread "Neues vom Neandertaler" ist verschwunden. Laut Moderationsprotokoll soll ich ihn am 04.11.2019 um 08:11 gelöscht haben. Das ist seltsam, weil ich da ziemlich sicher noch gar nicht am Computer war ... :wtf: Außerdem würde ich nie ohne Grund einen ganzen Thread löschen ...

Das fiel in die Zeit, als wir hier enormen Trafic auf der Seite hatten - ziemlich merkwürdig alles.
Nicht jeder Irre ist ein Rassist, aber jeder Rassist ist irre.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4802
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon Sculpteur » 29.01.2020 12:05

Blattspitze hat geschrieben:... Es sind wohl kaum einzelne HSN in Ihrem Leben so weit gewandert ...


Blattspitze, meinst Du das jetzt in Bezug auf das dafür erfordelriche Marschpensum oder in Bezug auf eine vermutete "Regionstreue" ("das eigene Revier wird nicht verlassen...")?
:idea:
Benutzeravatar
Sculpteur
 
Beiträge: 185
Registriert: 17.06.2016 19:17

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon Blattspitze » 29.01.2020 13:56

Sculpteur hat geschrieben:meinst Du das jetzt in Bezug auf das dafür erfordelriche Marschpensum oder in Bezug auf eine vermutete "Regionstreue

Letzteres. Es ist m.E. für das Mittelpaläolithikum wahrscheinlicher, dass aus dem saisonalen Streifrevier beim Anwachsen der Gruppe über ein bestimmtes Maß der Tragfähigkeit des Gebietes sich ein Teil der Gruppe "abgespalten" hat und Neuland besiedelte. Ein mehrere Tausend Kilometer langer Gewaltmarsch in unbekanntes Gebiet mit Kindern und Alten wäre doch viel zu risikoreich. Besonders, wenn man nicht weiß, wo erwartbar Ressourcen abgegriffen werden können ... .
„Die völlige praktische Bedeutungslosigkeit all dessen, worüber er Bescheid wusste, machte den Erwerb dieser Art von Wissen umso lohnender.“
R. Scruton
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2239
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon Monolith » 29.01.2020 22:56

ulfr hat geschrieben:Du meinst wohl das Unterforum "Neandertaler", das ist noch da, aber der einzelne Thread "Neues vom Neandertaler" ist verschwunden. Laut Moderationsprotokoll soll ich ihn am 04.11.2019 um 08:11 gelöscht haben. Das ist seltsam, weil ich da ziemlich sicher noch gar nicht am Computer war ... :wtf: Außerdem würde ich nie ohne Grund einen ganzen Thread löschen ...

Das fiel in die Zeit, als wir hier enormen Trafic auf der Seite hatten - ziemlich merkwürdig alles.


Ich hatte gestern auch das Protokoll untersucht, aber bin nicht bis November zurückgegangen. Ich dachte, wir hätten kürzlich noch etwas in der Gruppe gepostet. Wirklich alles ziemlich seltsam...
Benutzeravatar
Monolith
 
Beiträge: 181
Registriert: 13.02.2019 22:55
Wohnort: Berlin

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon Sculpteur » 30.01.2020 15:28

@Blattsptze:
Das klingt plausibel. Wenn auch es natürlich vereinzelte Individuen auch in dieser Zeitschiene gegeben haben kann, die einen solchen Entdeckergeist an dem Tag legten und entsprechendes Überlebensglück hatten, dass sie auch große Strecken zurücklegten. :4:
Benutzeravatar
Sculpteur
 
Beiträge: 185
Registriert: 17.06.2016 19:17

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon Monolith » 02.02.2020 21:00

Ich kann Blattspitze nur zustimmen, dass der typologische Vergleich der Artefakte als Argument nicht schwer genug wiegt, um einen 3000 km Marsch zu rekonstruieren. Im Artikel wirkt es ein bisschen so, als würde man das sagen wollen. Mal sehen, ob auch Strontium-Isotopen-Analysen gemacht und wir davon hören werden. Aber ich glaube kaum, dass sie tatsächlich eine direkte 3000 km entfernte Herkunft haben.
Benutzeravatar
Monolith
 
Beiträge: 181
Registriert: 13.02.2019 22:55
Wohnort: Berlin

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon Trebron » 03.02.2020 16:24

Sculpteur hat geschrieben:@Blattsptze:
Das klingt plausibel. Wenn auch es natürlich vereinzelte Individuen auch in dieser Zeitschiene gegeben haben kann, die einen solchen Entdeckergeist an dem Tag legten und entsprechendes Überlebensglück hatten, dass sie auch große Strecken zurücklegten. :4:



:10: :4: Ich sage da nur : Ayla und Jondalar :wtf: :keil: :venus:


:mammut2:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1977
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: 3-4000 km zu (Neandertahler-)fuß

Beitragvon Sculpteur » 03.02.2020 19:05

@Monolith: DIe Gewichtung in der Erhebung einer Theorie spielt natürlich immer die Hauptrolle. :18:

@Trebron: Frei nach dem Motto: Wenn´s für eine Theorie nicht reicht, mach einen (Hollywood-)Schinken draus?

:4: :glauberger:
Benutzeravatar
Sculpteur
 
Beiträge: 185
Registriert: 17.06.2016 19:17


Zurück zu Homo (sapiens) neanderthalensis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste