Bitte um archäologische EInordnung eines Fundes

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr, Thomas Trauner

Bitte um archäologische EInordnung eines Fundes

Beitragvon Korowjew » 28.05.2016 13:39

Hallo Forumsmitglieder,

ich bin erst sein ein paar Tagen Mitglied im Forum. Eigentlich habe ich mich angemeldet, um ein wenig Hilfe zu suchen bei der Bestimmung von neolithischen Funden, die ich im Kreis Kelheim manchmal mache (allerdings wirklich sehr, sehr selten, weil ich leider kaum Zeit habe über die Äcker zu gehen).

Ich finde aber auch Eure experimentalärchäologische Beiträge äußerst interessant. Mitunter probiere ich selber das eine oder andere aus, aber natürlich nur laienhaft.

Anbei schicke ich ein Bild von einem Fund ganz bei mir in der Nähe. Vielleicht kann ja jemand etwas sagen dazu. Ich freue mich auf Eure Einschätzung

Schöne Grüße
Peter

DSC_0023.jpg

DSC_0027.JPG

DSC_0031.JPG
Korowjew
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.05.2016 15:49

Re: Bitte um archäologische EInordnung eines Fundes

Beitragvon ulfr » 29.05.2016 09:28

Hallo Peter,

willkommen hier.

Bei der Bestimmung Deiner Funde werden wir Dir jedoch sehr wenig helfen können. Es ist außerordentlich schwierig, Feuersteingeräte anhand von Fotos zu klassifizieren. Das abgebildete Teil könnte eine abgebrochene Stielspitze, das vorderste Stück einen Klingendolches oder eine Vorarbeit für eine Pfeilspitze sein, der Flint kann von der Ostsee, aus Belgien, Frankreich oder den Monti Lessini stammen ...
Fall Du nicht sowieso - als guter Sammler :3: - schon Kontakt zum Museum in Kelheim aufgenommen hast, werden Frau Neumann-Eisele oder ihr Mann Dir dort sicher eher weiterhelfen können. Oder Du wendest Dich an den zuständigen Kreisarchäologen.

Für alle anderen Fragen und Beiträge stehen wir gern zu Verfügung, weiterhin viel Spaß hier.
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4461
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Bitte um archäologische EInordnung eines Fundes

Beitragvon LS » 29.05.2016 18:44

Hallo,
die Spitze ist durchaus von Interesse, sie sieht aus verschiedenen Gründen eher paläolithisch aus.
Wenn nicht schon geschehen, dann wäre der übliche Weg erstmal eine Fundmeldung an die UD, der Kreisarchäologe Herr Zuber wird die sicher gern entgegennehmen.
https://www.landkreis-kelheim.de/Landra ... c48d5d2bf7

Auch auf die Gefahr hin, dass man sich wiederholt: Ein Einzelfund ohne genaue Angaben zum Fundort ist ziemlich wertlos, daher ist der Kontakt zu hauptamtlichen Archäologen so wichtig.

Gruß LS
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 868
Registriert: 17.06.2009 10:25
Wohnort: Fränkische Schweiz


Zurück zu Neolithikum & Chalkolithikum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste