Neues vom Mann aus dem Eis

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr, Thomas Trauner

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon Hans T. » 02.05.2012 21:22

Interessant. Der Schreiber der Yahoo-Meldung kann entweder kein Deutsch oder Herr Zink hat auf englisch genau das Gegenteil gesagt, was er auf deutsch sagt oder der deutsche Schreiberling hat ihn falsch zitiert oder alles war doch ganz anders. :10: :11:
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
Site Admin
 
Beiträge: 1634
Registriert: 05.12.2005 23:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon LS » 02.05.2012 23:35

Die Süddeutsche als Schiedsrichter genommen:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/glets ... -1.1346567
hieße dann 2:1 für Tod durch Pfeilschuss.
Morgen kann man ja mal nach dem Orschinal-Artikel stöbern...
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 858
Registriert: 17.06.2009 10:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon LS » 03.05.2012 10:44

hier zum freien Download der Original-Aufsatz:
http://rsif.royalsocietypublishing.org/ ... nsion.html
... beim flüchtigen Überfliegen habe ich keine explizite Aussage zu der Frage gelesen, ob die Pfeilwunde tödlich war oder schon längere Zeit zurücklag. Nur diesen Satz: "This observation confirms that the Iceman sustained several injuries before his death."
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 858
Registriert: 17.06.2009 10:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon Trebron » 12.11.2012 17:39

Was wird ihm denn da jetzt wieder angedichtet ???
http://www.msnbc.msn.com/id/49760676/ns ... KEkD2fN3Pg

:axt:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1842
Registriert: 02.01.2006 12:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon JHenkel » 12.11.2012 21:56

Interessante Anregung für die Post-mortem-Karriere:

"Ötzi 3" wird nun bestattet
Joachim Henkel
Scandinavian Society for Prehistoric Art
Benutzeravatar
JHenkel
 
Beiträge: 48
Registriert: 02.03.2012 21:52
Wohnort: Oberbayern

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon ulfr » 12.11.2012 22:45

Trebron hat geschrieben:Was wird ihm denn da jetzt wieder angedichtet ???


Er war kein Sarde auf Alpenurlaub, sondern bulgarischer oder schwedischer Bauer ...
"The fox is in the henhouse
The cows are in the corn"
(Joan Baez "Dark chords on a big guitar")
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4411
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon LS » 15.11.2012 10:58

Naja, was die Presse dichtet, sollte hier vielleicht nicht so schwer ins Gewicht fallen, da viele Leute im Forum sicher besser archäologisch informiert sind als der durchschnittliche Pressefuzzi.
Ich hab mal versucht, die neuen Tatsachen etwas zu sortieren:
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96tzi#Erbgut-Analyse

Grüße, L.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 858
Registriert: 17.06.2009 10:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon ulfr » 14.04.2013 12:15

Ötzi hatte ziemlich schlechte Zähne:

http://www.livescience.com/28608-otzi-i ... teeth.html
"The fox is in the henhouse
The cows are in the corn"
(Joan Baez "Dark chords on a big guitar")
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4411
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon ulfr » 25.01.2015 14:01

Am Gletschman wurden mittels einer Spezialkamera neue Tattoos entdeckt, es sind jetzt insgesamt 61, und zum ersten Mal wurden welche auf der Vorderseite de Körpers gefunden:

http://www.redorbit.com/news/science/11 ... an-012215/
"The fox is in the henhouse
The cows are in the corn"
(Joan Baez "Dark chords on a big guitar")
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4411
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon Trebron » 28.01.2015 12:24

Ohne Worte, muss sich wohl jeder selbst ein Bild machen :4:

http://www.kleinezeitung.at/k/kultur/46 ... -umgedreht



:mammut2:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1842
Registriert: 02.01.2006 12:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon ulfr » 28.01.2015 15:21

viewtopic.php?f=19&t=2164&p=22602&hilit=jodelk%C3%B6nig#p22602

... hat an Aktualität nichts verloren ... :3:

Gesichtszüge einer Eismumie nach 5.300 Jahren Lagerung unter den Umständen, wie sie da oben herrschen, quasi als "fotografische Aufnahme" des Mannes im Moment seines Todes zu werten, entspricht imho jeglicher Grundlage.

Die Tatsache, dass jemand einen Mantel trägt und eine Kupferaxt dabei hat, sagt noch lange nicht, dass ihm diese Dinge auch gehören ... einzig gelten lasse ich, dass er keine Schwielen hatte, diese Info hatte ich bisher nicht. Aber auch das macht noch keinen "feinen Herrn" aus ihm.

Und ich glaube, die Diskussion hatten wir hier schon mal, aber ich halte die Gesichtszüge für einigermaßen realistisch und dem Leben im Neolithikum angemessen, man schaue sich mal Gesichter von europäischen Seeleuten oder Bauern aus dem 19. Jahrhundert oder gar solchen aus anderen Weltregionen an - das waren nie Models aus dem Schächtele oder dem Otto-Katalog.

Meine zwei Dessous :10:
"The fox is in the henhouse
The cows are in the corn"
(Joan Baez "Dark chords on a big guitar")
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4411
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon Knochen » 29.01.2015 08:44

Ach, wie ich den Interviewten und seine Theorien liebe :7:

Warum müssen alle immer feine Herren und "Fürschden" sein, warum können sie nicht auch mal stinknormal sein.
Außerdem wie paßt eine zigmal geflickte Hose zu einem feinen Pinkel, m.E. überhaupt nicht.

Was die Gesichtzüge angeht, gebe ich ulfr vollkommen recht. Vor allem sollte man auch bedenken, dass die Lebensbedingungen damals wesentlich härter waren als heute. Da gab es noch kein Q10, dass man mit 80 noch so aussieht wie 20. Wenn man den größten Teil seines Lebens draußen verbringt, bekommt man nunmal Falten. Und mit 40/50 hat man damals schon zur älteren Generation gehört.
Benutzeravatar
Knochen
 
Beiträge: 110
Registriert: 31.03.2011 08:52
Wohnort: Erdmannhausen

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon AxtimWalde » 29.01.2015 15:42

Ich bekomme immer eine Kriese, wenn von Momentaufnahmen während des Todes gesprochen wird. Vor allem was alles dort hinein interpretiert wird.
Nach dem der Tod eingesetzt hat, erschlaffen sämtliche Muskeln. Alle Weichteile und beweglichen Gliedmaßen folgen der Schwerkraft und kommen so zu liegen wie man sie später auffindet. Wobei auch die einsetzende Totenstarre, Tiere oder andere Umstände Veränderungen an der Leiche vornehmen können. Also findet man eine Leiche, so zeigt sie nicht die eingefrorenen Aktivitäten bei Eintritt des Todes. Besonders interessant hier zu: S. Berg, R. Rolle, H. Seemann: Der Archäologe und der Tod - Archäologie und Gerichtsmedizin - München u. Luzern 1981, besonders 69ff und 88ff! (Das Buch ist trotz des Alters sehr zu empfehlen!!)
LG
Kai
Was kümmert´s eine deutsche Eiche, wenn sich eine Sau an ihr schubbert
Benutzeravatar
AxtimWalde
 
Beiträge: 167
Registriert: 27.03.2013 19:32
Wohnort: östlichstes Dorf Niedersachsens

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon AxtimWalde » 29.01.2015 17:59

PS: zu den Tattoos jetzt auch auf deutsch: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 15739.html
LG
Kai
Was kümmert´s eine deutsche Eiche, wenn sich eine Sau an ihr schubbert
Benutzeravatar
AxtimWalde
 
Beiträge: 167
Registriert: 27.03.2013 19:32
Wohnort: östlichstes Dorf Niedersachsens

Re: Neues vom Mann aus dem Eis

Beitragvon FlintSource » 29.01.2015 23:21

AxtimWalde hat geschrieben:Ich bekomme immer eine Kriese, wenn von Momentaufnahmen während des Todes gesprochen wird. Besonders interessant hier zu: S. Berg, R. Rolle, H. Seemann: Der Archäologe und der Tod - Archäologie und Gerichtsmedizin - München u. Luzern 1981, besonders 69ff und 88ff! (Das Buch ist trotz des Alters sehr zu empfehlen!!)


Richtig!
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 803
Registriert: 16.08.2009 16:17
Wohnort: Dresden

VorherigeNächste

Zurück zu Neolithikum & Chalkolithikum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast