Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr, Thomas Trauner

Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Beitragvon pallasch » 17.09.2015 23:27

Moin,

dagewesen ist wohl kaum wer, aber "Living Mesolithic" ist nun seid
knapp zwei Wochen rum.

Über sachliche Kritik würde ich mich freuen.

Zur Unterstützung habe ich mal die TV Berichte gesammelt und werde
diese noch durch Videos und Presse in den nächsten Wochen ergänzen.

Zu finden unter: http://www.stoneage-network.com/LivingMesolithic/gallery.html


Gruss
Chris
Titeländerung durch den göttlichen Boten Turms
pallasch
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.03.2014 21:26

Beitragvon ulfr » 18.09.2015 07:27

Würde es Dir etwas ausmachen, den Titel zu ändern ...? Der passt hier irgendwie nicht rein, weder zum Thema noch zu uns. Danke!

ULFR
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4461
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Beitragvon Turms Kreutzfeldt » 18.09.2015 12:22

sieht schön aus, Chris, aber sachliche Kritik kann nur von den Steinzeitlern kommen. Ich bin ja der orientalische göttliche Boten-Frühmi

Dein Turms
Ich bin der Schleuderer, der stets aufschreit und das mit Recht, denn alles was nicht schleudert, ist wert das es auch untergeht, so ist denn alles, was ihr Schleudern nennt, mein eigentliches Element...
nach Hildegunst von Mythenmetz, Erinnerungen
Benutzeravatar
Turms Kreutzfeldt
 
Beiträge: 1380
Registriert: 05.12.2005 18:04
Wohnort: Halle / Peißnitz

Re:

Beitragvon pallasch » 18.09.2015 20:34

ulfr hat geschrieben:Würde es Dir etwas ausmachen, den Titel zu ändern ...? Der passt hier irgendwie nicht rein, weder zum Thema noch zu uns. Danke!

ULFR


Es macht mir gar nix aus und irgendwie wie finde ich es auch gut, dass Du den Titel selber geändert hast.

Meine ursprüngliche Intention für den Titel dürfte klar sein, denn Albersdorf hat hier im Forum in den vergangenen Jahren ja nicht gerade Lorbeeren geerntet :-/

Und dies ist auch einer der Gründe, warum ich mir - auch wenn ich keinen Cent für die Planung und Organisation des Projektes bekam - extrem viel Mühe bei der Vorbereitung gab. Ein halbes Jahr ehrenamtliche Arbeit im Umfang eines Halbtags-Job in den Abendstunden ist kein leichtes Ding.

Aber bevor ich eigene Kritik äußere, aber ebenso positives - wie ist Euer Eindruck?

Gruss
Chris
pallasch
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.03.2014 21:26

Re: Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Beitragvon LS » 19.09.2015 10:25

Hallo Chris,
sieht nach großem persönlichen Engagement aus, keine Frage. Mir war es immer wichtig, bei solchen Veranstaltungen das "Feuer" weiterzutragen, selbst wenn es Abstriche an materieller Perfektion gibt.
Konkret: Ob ich bei ner prähistorischen Bogenschießbude moderne Materialien mit drin hatte (angeklebte Truthahnfedern z.B.) ist weniger wichtig wie die Tatsache, dass ich rüberbringe dass man mit so einem Bogen tatsächlich jagen und treffen kann.
Von daher Kompliment für Euern wochenlangen Einsatz. Ob dabei für die Leute viel rübergekommen ist können natürlich nur die beantworten, die als Zielgruppe "interessierte Laien" auch vor Ort waren.
It´s the singer, not the song... :)

lg Leif
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 868
Registriert: 17.06.2009 10:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Re:

Beitragvon ulfr » 19.09.2015 10:32

pallasch hat geschrieben:Es macht mir gar nix aus und irgendwie wie finde ich es auch gut, dass Du den Titel selber geändert hast.


Mit Verlaub: nicht ich habe ihn geändert, sondern Turms. Wobei er als admin das auch darf.

Mich hat extrem gestört, dass Du von Suizid gesprochen und mit der Formulierung "dann legt mal los!" impliziert hast, dass wir nur darauf gewartet hätten, Dir wie eine Meute an den Hals zu gehen. Vielleicht sollten wir uns mal persönlich treffen ...

Dass Albersdorf und seine "Zeitreisen" hier nicht gut weggekommen ist, liegt nicht daran, dass wir uns gern daran aufgeilen, andere herabzuwürdigen, sondern daran, dass wir aufgrund unserer Erfahrung (zumindest spreche ich da mal für mich) solche Veranstaltungen seit über 20 Jahren kritisch beobachten, vor allem dann, wenn da das Wort "Experiment" auf den Fahnen vor sich hergetragen wird. Literatur zu diesem Thema gibt es mehr als ausreichend, ich will da jetzt auch nicht weiter drauf rumreiten, meine Kritik habe ich bereits in dem diesbezüglichen thread geäußert. Und dem hab ich weder etwas hinzuzufügen noch etwas abzustreichen ...

Die Filme hab ich mir angesehen und fühle mich in dem, was ich im Frühjahr schrieb, bestätigt. Wieviel Arbeit die Organisation eines solchen Events ist, weiß ich nur zu gut, und erkenne Deine Leistung auf jeden Fall an - ich könnte es mir schlicht gar nicht leisten, einem offiziellen Museum für umme soviel zuzuarbeiten. Beim genaueren Hinsehen erkenne ich dieselben Probleme wie bei allen anderen ähnlichen Projekten auch, und da nehme ich die Aktionen, an denen ich selbst beteiligt war und bin, definitiv nicht aus: Zuwenig Zeit, zuwenig Geld und zuwenig wissenschaftlich belastbarer output. Fazit: Ihr habt einen Ausnahme-Sommer erlebt, wie ihn wahrscheinlich nur wenige moderne Menschen erleben, das Museum hatte seine PR, die Museumsbesucher ihren Spaß, die Medienleute werden Ihren Profit haben, aber Nutzen für die Archäologie hält sich imho in sehr engen Grenzen, wenn man ehrlich ist. Was habt Ihr wirklich an neuen, bahnbrechenden oder signifikanten überprüfbaren Erkenntnissen gewonnen?

Und ich bin sicher, dass sich die Mesolithiker Bart und Haare geschnitten haben (s. "Ötzi"), aus ganz praktischen Überlegungen :) Und Eichenblätter aus braunem Leder erinnern mich an die 1960er und meine kurzen Lederhosen ...
:11: :6:
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4461
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Beitragvon Turms Kreutzfeldt » 19.09.2015 13:09

Deswegen habe ich mich auch im Frühmittelalter immer davor gehütet, irgendetwas als Experiment oder experimentelle Archäologie zu bezeichnen, denn das machen wir nicht. Wir führen einfach bereits bekannte Versuchsanleitungen vor, reichern sie mit bekannten Erkenntnissen und unseren Erfahrungen an. Selbst Alleinstellungsmerkmale wie das Steinschleudern wäre nichts, wenn wir nicht bereits Vorbilder dazu hätten (die balearischen Schleuderer). Zu Experiment und Wissenschaft gehört dann doch etwas mehr. Living Historiy oder Lebendige Geschichte empfinde ich schöner, Lebendiges Museum ist auch toll, oder meinethalben Lebendige Archäologie. Ich habe auch bereits einen auf den Deckel bekommen, weil ich zu hoch gestapelt habe, das macht man nur einmal.
Würde mich trotzdem freuen, Albersdorf mal bei Gelegenheit zu besuchen. Ein bekannter Steinzeitler ist übrigens jetzt in seinem Ruhestand nach Schleswig-Holstein zurückgekehrt und wird Euer Schaffen sicher auch mit Interesse verfolgen.
Aushilfsbaleare Turms
Ich bin der Schleuderer, der stets aufschreit und das mit Recht, denn alles was nicht schleudert, ist wert das es auch untergeht, so ist denn alles, was ihr Schleudern nennt, mein eigentliches Element...
nach Hildegunst von Mythenmetz, Erinnerungen
Benutzeravatar
Turms Kreutzfeldt
 
Beiträge: 1380
Registriert: 05.12.2005 18:04
Wohnort: Halle / Peißnitz

Re: Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Beitragvon Turms Kreutzfeldt » 19.09.2015 13:38

@ulfr: Ich gebe Dir vollkommen recht, es ist kein wissenschaftliches Experiment, denn all das ist bereits vorher ausprobiert und erforscht worden, aber....

Manches muss anscheinend alle 10-20 Jahren immer und immer wieder wiederholt werden, deswegen kann man es wohl eher als archäologisches Lehrgelände betrachten ähnlich einer Lehr- oder Forschungsgrabung. Und das macht schon Sinn, dass immer wieder experimentell zu erneuern und ggf. alte Sachen zu hinterfragen. Dann aber mit schöner Doku. und Artikel, was dabei herausgekommen ist im Gegensatz zu Prof. Steinschlag und Dr. HaudenLukas.

Kleine Frage meinerseits an Chris: Ich habe eben im Film eine Forelle gesehen: Bin mir jetzt nicht sicher, für eine Salmo trutta kam sie mir etwas klein vor, von der Färbung war sie allerdings richtig. Ich denke aber, ihr habt keine Regenbogen-F. drin.

meine Schamanin hier im Haushalt sagt gerade dazwischenredend: Das wissenschaftliche Experiment daran ist, wie kann ein Mensch des 21. Jahrhundert so etwas aushalten.

Nun aber Schluss, was den kleinen Turmsi betr.
Ich bin der Schleuderer, der stets aufschreit und das mit Recht, denn alles was nicht schleudert, ist wert das es auch untergeht, so ist denn alles, was ihr Schleudern nennt, mein eigentliches Element...
nach Hildegunst von Mythenmetz, Erinnerungen
Benutzeravatar
Turms Kreutzfeldt
 
Beiträge: 1380
Registriert: 05.12.2005 18:04
Wohnort: Halle / Peißnitz

Re: Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Beitragvon pallasch » 19.09.2015 17:45

Turms Kreutzfeldt hat geschrieben:meine Schamanin hier im Haushalt sagt gerade dazwischenredend: Das wissenschaftliche Experiment daran ist, wie kann ein Mensch des 21. Jahrhundert so etwas aushalten.


Also da muss ich mal eine ganz fixe Antwort ohne langes Überlegen schicken....

Deine Schamanin hat da überraschend viel Recht. Sollte sowas irgendwann nochmal statt finden, dann wird mit Sicherheit ein begleitender Psychologe dabei sein!

chris
pallasch
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.03.2014 21:26

Re: Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Beitragvon pallasch » 19.09.2015 19:05

Turms Kreutzfeldt hat geschrieben:Kleine Frage meinerseits an Chris: Ich habe eben im Film eine Forelle gesehen: Bin mir jetzt nicht sicher, für eine Salmo trutta kam sie mir etwas klein vor, von der Färbung war sie allerdings richtig. Ich denke aber, ihr habt keine Regenbogen-F. drin.


Schon zur Monatswende April/Mai 2015 waren 4 Forellen eingesetzt worden, um zu überprüfen, ob die bei der Wasserqualität mit machen. Die haben sich auch bis Anfang Juli putz munter gehalten.
Da hatten wir eine Hitzewelle, bei welcher offensichtlich der Sauerstoffgehalt im Wasser derart stark absank, dass er nicht mehr Forellen-tauglich war; andere Fischarten hatten kein Problem.

Also ist vor dem Besatz mit ~40 Forellen zum Projekt-Start der Teich noch mit einem verstecken Belüftungssystem ausgerütet worden, wie man es zB von Koi-Teichen her kennt, und welches auch bestens (im Hinblick auf die Forelen) seinen Dienst versehen hat.
pallasch
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.03.2014 21:26

Re: Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Beitragvon pallasch » 19.09.2015 19:51

ulfr hat geschrieben:vor allem dann, wenn da das Wort "Experiment" auf den Fahnen vor sich hergetragen wird.

Turms Kreutzfeldt hat geschrieben:@ulfr: Ich gebe Dir vollkommen recht, es ist kein wissenschaftliches Experiment, denn all das ist bereits vorher ausprobiert und erforscht worden, aber....


Ich gebe Euch in sofern Recht, als wie man nicht "das gesamte Projekt in seiner Fülle" als Experiment bezeichnen sollte, das wäre wohl falsch.
Dabei muss ich mir sogar selber den drückenden Schuh anziehen, denn in dem von mir erwarteten Textentwurf für Medien & Co (also nicht für Fachpublikum gedacht!), welcher anschließend mit kaum Änderungen raus geschickt wurde, habe ich es selber als solches bezeichnet.
Text hier: http://www.sparkassenstiftung-sh.de/Forderprojekte/Kultur.html#

Dennoch muss ich dem "war alles schon da" widersprechen!
Da sind einige sehr interessante Experimente und Untersuchungen gelaufen, welche es wohl in dieser Form noch nicht gab und auf deren Auswertung ich wirklich sehr gespannt bin.

Hierbei kann ich leider nicht zu allem detailliert sein, denn zB. bei Alice La Porta (Uni Exeter) sind es Bestandteile ihrer PhD Arbeit und auch an der Uni Aarhus laufen gerade die Analyse Geräte für andere Untersuchungen. Interessant werden bestimmt auch die Untersuchungen zu den unterschiedlichen Bindematerialien/-formen beim denkbaren (Pflanzen-)Bootsbau (ebenfalls Uni Exeter).

chris
pallasch
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.03.2014 21:26

Re: Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Beitragvon hugo » 20.09.2015 13:33

Warum wird auch hier ein wichtiger Teil des hygienischen Zusammenlebens, die Defäkation, nicht erwähnt? Habt Ihr vielleicht WCs aufgesucht und zur Reinigung womöglich Papier verwendet? In Hallstatt wird wenigstens Ansatzweise schon exkrementielle Archäologie betrieben.

OT
hugo
Zuletzt geändert von hugo am 20.09.2015 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 773
Registriert: 22.03.2011 14:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Beitragvon pallasch » 20.09.2015 14:10

hugo hat geschrieben:..., die Defäkation, nicht erwähnt? Habt Ihr vielleicht WCs aufgesucht und zur Reinigung womöglich Papier verwendet? In Hallstatt wird wenigstens Ansatzweise schon exrementielle Archäologie betrieben.


Du wirst es nicht glauben, doch auch dies war vorgesehen!

Zumal ursprünglich ja auch Waste-Management Untersuchungen von einer der Beteiligten Uni's laufen sollten, was aber wohl aus fiel.

Zu dem Zweck hatte ich eine Grube, die in der Vergangenheit mal als zu entstehende Wolfsgrube 10-15m hinter der Haupthütte angedacht war (ca. 150x80cm, ~150cm tief) im Vorfeld vorbereitet.
Soll heissen, eine Art Stufe an einer der Langseiten und von dort aus dann zwei angespitzte Birkenstämmchen drüber, so dass man mit der Zeit umsetzen kann.
Funktionierte überraschend gut und war eigentlich sogar bequemer als ein modernes WC!

Angenommen wurde die Grube nur von sehr wenigen, auch wenn sie recht uneinsichtig gelegen war.

Als größtes Problem stellte sich heraus, dass die Gruppe die Grube gleichzeitig als Abfallgrube verwendete. Per se würde das ja auch funktionieren, wenn nicht auch alle Schlachtabfälle dort hinein gewandert wären und nur unzureichend abgedeckt worden wären :-/
Das Resultat kannst Du Dir vorstellen.
pallasch
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.03.2014 21:26

Re: Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Beitragvon Turms Kreutzfeldt » 20.09.2015 19:20

auweih ! In der Hinsicht ging es wohl daneben!

@Hugo:
exkrementielle Archäologie
Da kannst Du uns sicher etwas mit Literaturtipps aushelfen

Dein unschuldig zu Boden guckender göttlicher Turms
Ich bin der Schleuderer, der stets aufschreit und das mit Recht, denn alles was nicht schleudert, ist wert das es auch untergeht, so ist denn alles, was ihr Schleudern nennt, mein eigentliches Element...
nach Hildegunst von Mythenmetz, Erinnerungen
Benutzeravatar
Turms Kreutzfeldt
 
Beiträge: 1380
Registriert: 05.12.2005 18:04
Wohnort: Halle / Peißnitz

Re: Living Mesolithic - Steinzeitleben in Albersdorf

Beitragvon hugo » 20.09.2015 21:18

Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 773
Registriert: 22.03.2011 14:08
Wohnort: St. Pölten

Nächste

Zurück zu Jungpaläolithikum & Mesolithikum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron