menschlicher Nährwert zu gering?

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

menschlicher Nährwert zu gering?

Beitragvon hugo » 07.04.2017 11:36

Zu diesem Ergebnis kommt James Cole.

http://www.nature.com/articles/srep44707

:kessel:
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 774
Registriert: 22.03.2011 14:08
Wohnort: St. Pölten

Re: menschlicher Nährwert zu gering?

Beitragvon LS » 08.04.2017 11:40

Hallo,
na das ist ja mal erfreulich. Denn wenn er das Gegenteil herausbekommen hätte, dann hätten die Schnittspurfreunde wieder jede Menge neue Munition bekommen.
Wie schon mehrfach in diesem Forum gepostet, hat sich seit den 1980er jahren die Tendenz eingeschlichen, jede Zahnschramme durch Karnivorenverbiss auf jedem Neandertalerschädel (oder älterem Schädel) als Schnittspur zu diagnostizieren. Ich habe mehrere Jahre lang versucht, gegen diesen Blödsinn in wissenschaftlichen Publikationen anzuschreiben, mit empirischen Argumenten und mit Augenmaß (sprich dem Sparsamkeitsprinzip). Es hat sich bis heute aber nicht wesentlich geändert. Kannibalismus ist einfach zu sexy, als dass die Menschheit so schnell von diesem Trip runterkommen würde. Insbesondere die Fantasie, H.s. hätte Neandertaler geschlachtet, ist eine Versuchung, bei der viele Paläolithiker offenbar ihr Gehirn abschalten.

Grüße, LS
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 878
Registriert: 17.06.2009 10:25
Wohnort: Fränkische Schweiz


Zurück zu Ernährung & Küche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast