Jagd auch Frauensache?

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr

Jagd auch Frauensache?

Beitragvon ulfr » 05.11.2020 10:35

Darauf deuten unter anderem 9.000 Jahre alte Funde aus Peru:

https://www.wissenschaft.de/geschichte- ... auensache/
Querdenken entsteht, wenn man ein Brett vor dem Kopf hat und nicht mehr geradeaus denken kann. :19:
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4960
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Jagd auch Frauensache?

Beitragvon Blattspitze » 05.11.2020 11:54

Das ist interessant, danke für den link.
Besonders spannend erscheint dabei, dass es hier um Großwildjagd geht.

Die neue und erfrischende Interpretation, wonach es damals einen hohen Anteil weiblicher GroßwildjägerInnen gegeben hat und die Auswahl der "Profession" evtl. nach persönlichen Fähigkeiten statt nach Geschlecht erfolgte, ist in der heutigen Zeit auf jeden Fall ein erwünschtes Forschungsergebnis, ebenso wie sich frühere (männliche) Archäologen-Generationen eben ausschließlich männliche Großwildjäger gewünscht haben ...

Der link von Wissenschaft.de zum Originalartikel funzt bei mir nicht, hier klappt`s:
https://advances.sciencemag.org/content ... 10/tab-pdf

"The Archaeologist of the Future is Likely to be a Woman"
https://www.researchgate.net/publicatio ... rchaeology
"Keine Festung ist so stark, dass Geld sie nicht einnehmen kann."
Marcus Tullius Cicero
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2359
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Jagd auch Frauensache?

Beitragvon Trebron » 05.11.2020 17:49

Volle Zustimmung, Blattspitze !

Habe schließlich Ayla studiert :27:



:mammut2:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1993
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch


Zurück zu Jagen & Sammeln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron