Schlagwellen = Wallnerlinien ?

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr

Schlagwellen = Wallnerlinien ?

Beitragvon Blattspitze » 01.02.2016 20:51

In zahlreichen Webartikeln, z.B.
http://www.steinzeitwissen.de/erkennung ... lnerlinien
und auch archäologischen Publikationen (Zitate spare ich mir mal) werden Schlagwellen und Wallnerlinien gleichgesetzt, aber stimmt das überhaupt?
Hier Seite 206:
https://books.google.de/books?id=BUjzBg ... en&f=false

Hier S. 11:
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... iCxhhLE5Gw

Hier, Abbildung anklicken:
http://web.rgzm.de/forschung/schwerpunk ... ogien.html

Der Physiker Helmut Wallner (1910-1984), Dr. phil. der Physik und Absolvent der Lehramtsprüfung für höhere Schulen in Mathematik und Physik, beschrieb bereits 1939 in der Zeitschrift für Physik diese „Linienstrukturen an Bruchflächen". Während seiner Arbeiten am Institut für Theoretische Physik der Martin-Luther-Universität in Halle bei Professor Adolf Smekal beschäftigte sich Helmut Wallner mit Bruchversuchen an Rundstäben aus Glas. Bereits wenige Wochen nach seinem Arbeitsbeginn machte der in Veitsch in der Steiermark geborene Wallner schon 1938 eine bedeutende Entdeckung. Er erkannte, dass sich an den Bruchoberflächen markante Linien bilden. Für diese hat Helmut Wallner selbst folgende Deutung gegeben: „Wenn ein in Glas laufender Bruch auf eine Fehlstelle, z. B. einen Kratzer auf der Oberfläche der Probe trifft, löst dies eine mechanische Welle aus. In demjenigen Punkt, in dem sich die Welle und die sich weiter ausbreitende Rissfront kreuzen, wird die Richtung der Rissausbreitung kurzzeitig geändert. Diese Richtungsänderung macht sich als geringe Erhebung der Bruchfläche bemerkbar." Die Verbindungslinie dieser Kreuzungspunkte ist die heute so bezeichnete „Wallner-Linie". Helmut Wallners Entdeckung war folgenreich, da sie zum einen die Richtung des Bruchverlaufs zeigt, zum anderen die Möglichkeit bietet, durch Vermessung der Linien die Bruchgeschwindigkeit zu errechnen.
(Hervorhebung von mir), Quelle:
http://www.bauforum.at/glas/wallner-zeigt-den-weg-53913
"Archäologie ist keine exakte Wissenschaft."
Dr. René Emile Belloq zu Dr. Henry Walton Jones Jr. in Tanis, Ägypten
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1861
Registriert: 17.11.2007 17:38
Wohnort: Hamburg

Re: Schlagwellen = Wallnerlinien ?

Beitragvon ulfr » 02.02.2016 08:44

Blattspitze hat geschrieben:aber stimmt das überhaupt?


Rhetorische Frage?
Wo die Fahnen wehen, ist der Verstand in der Trompete!
(ukrainisches Sprichwort)
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4426
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Schlagwellen = Wallnerlinien ?

Beitragvon AxtimWalde » 02.02.2016 13:49

Für den Anfang ist: http://www.baunetzwissen.de/standardart ... 59352.html nicht schlecht. Aber wesentlich besser ist: https://books.google.de/books?isbn=3642164331 Gib unter Suche "Wallner Linien" ein, dann kommst du u. a. auf Seite 561. Die Bilder und der Text sind ziemlich deutlich. Aber du solltest ab da noch weiter blättern - alles interessant.
LG
Kai
Was kümmert´s eine deutsche Eiche, wenn sich eine Sau an ihr schubbert
Benutzeravatar
AxtimWalde
 
Beiträge: 170
Registriert: 27.03.2013 19:32
Wohnort: östlichstes Dorf Niedersachsens

Re: Schlagwellen = Wallnerlinien ?

Beitragvon ulfr » 02.02.2016 15:34

Danke, Kai!

"Auch in dem durch Schlag erzeugten muscheligen Bruch des Bilder 12.47 (leider nicht in der Vorschau) sieht man unzählige, durch den komplizierten Bruchvorgang selbst ausgelöste Wallner-Linien."

Also: Schlagwellen = Wallner-Linien ... oder? :2:
Wo die Fahnen wehen, ist der Verstand in der Trompete!
(ukrainisches Sprichwort)
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4426
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Schlagwellen = Wallnerlinien ?

Beitragvon LS » 02.02.2016 22:15

Hi,
interessante Diskussion. Ich denke, die Wallnerlinien sind genau die, die in den Zeichnungen als resultierende Linien und bei gutem Rohmaterial auch auf den Ventralflächen zu sehen sind. Nehmt Euch zum Erkennen mal eine große Obsidianklinge. Unser Bild ist durch Zeichnungen von Silex beeinflusst, in denen die Wallnerlinien sich vermeintlich konzentrisch um den Schlagpunkt ausbreiten, identisch zu den Schlagwellen (Stauchungen bei der Rissausbreitung, als plastische Wülste auf der Ventralfläche zu sehen).
Fazit: Die Zeichnung Wallners (z. B. in Hahns Artefaktmorpologie von Kerkhof/MB übernommen) ist korrekt.

Gruß L
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 861
Registriert: 17.06.2009 10:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Schlagwellen = Wallnerlinien ?

Beitragvon FlintMetz » 02.02.2016 22:16

Ich bring dann nach Asparn mal das schicke Are Tsirk-Büchlein mit und freu mich jetzt schon auf die Diskussionen :-)))

Schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 669
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Schlagwellen = Wallnerlinien ?

Beitragvon LS » 03.02.2016 09:48

Um es klar zu sagen: Was Wallner EIGENTLICH beschrieben hat, ist bei Flint eher kaum oder selten zu sehen. Wie und durch wen die Begrifflichkeiten so ins Rutschen gekommen sind, habe ich mal hier festzuhalten versucht: https://de.wikipedia.org/wiki/Wallner-Linien
Im Internet soll man ja nicht öffentlich meckern, mdl. am Lagerfeuer (Asparn?) werd ich´s aber gern tun... ;)

Gruß L
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 861
Registriert: 17.06.2009 10:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Schlagwellen = Wallnerlinien ?

Beitragvon Blattspitze » 03.02.2016 10:24

Sehr schön Leif, vielen Dank.
"Archäologie ist keine exakte Wissenschaft."
Dr. René Emile Belloq zu Dr. Henry Walton Jones Jr. in Tanis, Ägypten
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1861
Registriert: 17.11.2007 17:38
Wohnort: Hamburg

Re: Schlagwellen = Wallnerlinien ?

Beitragvon ulfr » 03.02.2016 14:41

Jau, und schon wirste zitiert (in Vorb.)! :D Merci ...
Wo die Fahnen wehen, ist der Verstand in der Trompete!
(ukrainisches Sprichwort)
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4426
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Schlagwellen = Wallnerlinien ?

Beitragvon LS » 05.02.2016 18:50

Zitiert doch der Einfachheit halber auch zum Beispiel das hier:

George H. Odell: Lithic Analysis. - Manuals in Archaeological Method, Theory and Technique. Springer, 2004. Stichwort Wallner lines, S. 55-56

Dort ist eine Zeichnung drin, findet Ihr auch bei Google books.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 861
Registriert: 17.06.2009 10:25
Wohnort: Fränkische Schweiz


Zurück zu Steinbearbeitung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron