"Spontane" Entfärbung von Flint

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr

"Spontane" Entfärbung von Flint

Beitragvon AxtimWalde » 24.03.2015 21:34

Es wurde hier das ein oder andere Mal über Farbveränderungen von Flint gesprochen. Vornehmlich scheint wohl Trocknung eine Ursache für dieses Phänomen darzustellen. Wobei ich auch davon ausgehe, dass durchaus auch Licht eine Rolle spielen könnte (Falsterflint bezeichne ich gern als Fotoflint). Im Grunde scheint für diese Veränderungen der Wasserhaushalt im Flint zuständig zu sein. Ebenso wohl auch für die Patina. Je nach Milieu verändert der Flint seine Farbe. Bis dato glaubte ich, dass dieses ein Prozess ist, der sich über Jahrhunderte oder gar Jahrtausende hinzieht, solange man nicht Hand anlegt.
Seit geraumer Zeit korrespondiere ich mit einem Doktoranden aus Berlin, und diskutiere über Flintbeile. Bei seiner Aufnahme von Beilen fiel ihm eines auf, das seine Farbe annähernd völlig verloren hat. Nach der Bergung wies es eine Rotfärbung auf, die bereits nach wenigen Monaten zu schwinden begann. Zwei Jahre danach wurden weiter Fotos gemacht, die diese Veränderung aufzeigen. Offensichtlich betraf es nicht nur Flint, sondern auch Felsgesteingeräte.
Ich führte den Farbverlust auf das Abfallen von anhaftenden Bodenresten zurück.Bild Fundlage 2012

Der Ausgräber, Lars Agersnap Larsen vom Museum Viborg, sagte, dass die Beile direkt nach der Auffindung vorsichtig abgespült und danach fotografiert wurden. Bild Paar Tage nach Bergung


Das andere Foto entstand ca. zwei Jahre später.
Bild
Er meinte, dass keinerlei Boden mehr anhaften würde. (Ich denke aber, dass noch ein dünner Film das Beil überzog.) Weiterhin teilte er mit, dass ein Neufund eines roten Beiles schon nach wenigen Wochen eine Farbveränderung aufweisen soll. Mit Austrocknung können diese Veränderung m.E. nicht erklärt werden. Was passiert hier??? Handelt es sich tatsächlich um eine Entfärbung der Patina, oder eine Entfärbung der Residuen, oder doch nur Entfernung derselben? Hat jemand eine Idee, so etwas selbst beobachtet oder kann etwas Klärendes dazu beitragen?
LG
Kai
PS: Bezüglich der Lichtreaktion plane ich einige Versuche. Ergebnisse folgen später.

Quelle der Fotos: Lars Agersnap Larsen, Museum Viborg
Was kümmert´s eine deutsche Eiche, wenn sich eine Sau an ihr schubbert
Benutzeravatar
AxtimWalde
 
Beiträge: 176
Registriert: 27.03.2013 19:32
Wohnort: östlichstes Dorf Niedersachsens

Re: "Spontane" Entfärbung von Flint

Beitragvon ulfr » 24.03.2015 23:48

Spannend, und das Thema Patina etc. hatten wir hier schonmal, das ist ein Fall für Chemiker und Physiker. Im Gegensatz zu diesem Phänomen, da ist eher der Biologe gefragt (kein Hoax, sondern ein Ausschnitt aus der BBC-Doku "Operation Stonehenge", die vor kurzem im TV lief, ich lag platt aufm Sofa und wollte es nicht glauben ...)

https://www.youtube.com/watch?v=IcO8G-9zdO8
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4468
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: "Spontane" Entfärbung von Flint

Beitragvon FlintMetz » 25.03.2015 22:42

Hallo zusammen,

wirklich wieder sehr spannend und überraschend diese Beobachtungen. Wenns das Wasser und die Chemie nicht ist, dann fällt mir eigentlich nur UV-Strahlung oder klassisches "Ausbleichen" ein. Aber die Beile werden wohl sicher nicht zwei Jahre in der prallen Sonne gelegen haben, oder?

Schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 677
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: "Spontane" Entfärbung von Flint

Beitragvon Blattspitze » 26.03.2015 07:43

Vom gleichen Effekt hat mir einst ein Sammler auf Fehmarn berichtet. Er hat ein frisch gefundenes einseitig schneeweißes Beil fotografiert, nach ein paar Jahren war es braun.
?
Zukunft ist die Zeit, in der man die ganze Vergangenheit kennen wird. Solange man die Vergangenheit nur teilweise kennt, lebt man in der Gegenwart. Gabriel Laub
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1897
Registriert: 17.11.2007 17:38
Wohnort: Hamburg

Re: "Spontane" Entfärbung von Flint

Beitragvon LS » 26.03.2015 10:19

Das von Ulfr gepostete Video ist ja irre. Hat jemand ne Ahnung wo dieser englische Tümpel liegt?
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 870
Registriert: 17.06.2009 10:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: "Spontane" Entfärbung von Flint

Beitragvon ulfr » 26.03.2015 11:57

Er hat es in der Sendung gesagt - in der unmittelbaren Nähe von Stonehenge im Tal des Avon, also westlich von Stonehenge ...
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4468
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: "Spontane" Entfärbung von Flint

Beitragvon Blattspitze » 26.03.2015 12:44

Algen, die beim Austrocknen auf Steinen (Flint) eine nur oberflächliche rötlich-orange Färbung hinterlassen, habe ich auch schon beobachtet ... und das war in Schleswig-Holstein ...
Zukunft ist die Zeit, in der man die ganze Vergangenheit kennen wird. Solange man die Vergangenheit nur teilweise kennt, lebt man in der Gegenwart. Gabriel Laub
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1897
Registriert: 17.11.2007 17:38
Wohnort: Hamburg

Re: "Spontane" Entfärbung von Flint

Beitragvon AxtimWalde » 25.05.2015 18:03

Beim letzten Wiegen vom Quellabschlag fiel mir die Braunfärbung der kalkigen Einschlüsse auf. Nachdem er auf getrocknet war waren die Einschlüsse wieder hell.
Bild
Die Braunfärbung trat bei erneuter Wässerung wieder auf.
LG
Kai
Was kümmert´s eine deutsche Eiche, wenn sich eine Sau an ihr schubbert
Benutzeravatar
AxtimWalde
 
Beiträge: 176
Registriert: 27.03.2013 19:32
Wohnort: östlichstes Dorf Niedersachsens

Re: "Spontane" Entfärbung von Flint

Beitragvon ulfr » 27.05.2015 08:41

Lichtbrechung? Das Heck meiner Sarup-Axt enthält sehr große Sandkörner, die sich nach dem Wässern intensiv hellblau verfärben - wenn sie trocknen, sind sie wieder vollkommen unscheinbar hellbraun, ich würde das ebenfalls auf geänderte Lichtbrechung zurückführen.
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4468
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: "Spontane" Entfärbung von Flint

Beitragvon FlintSource » 10.06.2015 00:21

Da bin ich bei Ulfr, die 'Entfärbung' ist höchtswahrscheinlich nur auf die 'polierende' Wirkung vom Wasser zurückzuführen, d.h. man kann in nassem Zustand in den Stein hineinschauen, nach Trocknung sieht man nur die helle Oberfläche.

Und über bunte Flinte gesprochen, habt ihr das Poster für Faro 2016 bereits gesehen: http://www.rawmaterials2016.com/index.php/ct-menu-item-11
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 806
Registriert: 16.08.2009 16:17
Wohnort: Dresden

Re: "Spontane" Entfärbung von Flint

Beitragvon AxtimWalde » 10.06.2015 12:05

Ich glaube auch, dass Lichtbrechung für den Hell- und Dunkeleffekt verantwortlich ist. Auch dürften Farben besser herauskommen. Aber die Braunfärbung war Anfangs nicht! Offensichtlich hat sich hier etwas in den Stein eingelagert, dass nur bei Feuchtigkeit zu sehen ist. Ich finde, dass dieses im Gegensatz zur Patinierung ein recht schneller Vorgang ist.
Was kümmert´s eine deutsche Eiche, wenn sich eine Sau an ihr schubbert
Benutzeravatar
AxtimWalde
 
Beiträge: 176
Registriert: 27.03.2013 19:32
Wohnort: östlichstes Dorf Niedersachsens

Re: "Spontane" Entfärbung von Flint

Beitragvon AxtimWalde » 26.09.2015 09:30

Mein Doktorand aus Berlin schrieb mir vor kurzen:
Bei der Literaturrecherche bin ich in "Ausgrabungen und Funde" 1958, Heft 2 S. 63 auf folgende Aussage von H. Berlekamp über einen Hort, der aus Flintbeilen und -meißeln besteht, gestoßen:

"Alle Stücke hatten bei der Einlieferung eine dunkelbraune Tönung, die später gelblichbraun wurde."

Bin mal gespannt ob noch mehr dieser Vorkommen auftraten und gar publiziert wurden. Wer was findet ruhig mal posten.
Danke und LG
Kai
Was kümmert´s eine deutsche Eiche, wenn sich eine Sau an ihr schubbert
Benutzeravatar
AxtimWalde
 
Beiträge: 176
Registriert: 27.03.2013 19:32
Wohnort: östlichstes Dorf Niedersachsens


Zurück zu Steinbearbeitung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron