Journal of Lithic Studies

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr

Journal of Lithic Studies

Beitragvon FlintSource » 15.10.2014 19:54

Für alle die es noch nicht kennen: Schaue mal vorbei bei der relativ neuen open-access Zeitschrift Journal of Lithic Studies.
http://journals.ed.ac.uk/lithicstudies/

Da steht bereits seit einiger Zeit ein Aufruf auf der Eingangsseite:

"Call for papers from modern knappers
JLS is looking for modern knappers interested in writing reports or articles with practical insights into methods of production and use of stone tools."

Wer sich berufen fühlt, sollte da mal ein Paper einreichen.
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 805
Registriert: 16.08.2009 16:17
Wohnort: Dresden

Re: Journal of Lithic Studies

Beitragvon Blattspitze » 17.10.2014 18:19

Sehr schön, danke für den link, Rengert.
Habe mich als Leser registriert, die Leser-Liste kann den Machern helfen, wenn es um finanzielle Aufwendungen geht!
Nach dem Artikel über die gallischen frühbronzezeitlichen Pfeilspitzen möchte man gleich den Druckstab zücken ...
Zukunft ist die Zeit, in der man die ganze Vergangenheit kennen wird. Solange man die Vergangenheit nur teilweise kennt, lebt man in der Gegenwart. Gabriel Laub
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1894
Registriert: 17.11.2007 17:38
Wohnort: Hamburg

Re: Journal of Lithic Studies

Beitragvon FlintSource » 17.10.2014 20:32

Blattspitze hat geschrieben:die gallischen frühbronzezeitlichen Pfeilspitzen


OT, aber vorsicht! Vorsicht in Breizh mit der Bezeichnung Gallier :wut1:, das sind die die mit den Römern kollaborierten: Statt Waterboarding kennen die das Ciderboarding, wass aufgrund der Kohlensäure noch viel schlimmer ist...

Aber Abbildung 6 in dem Artikel (http://journals.ed.ac.uk/lithicstudies/article/view/1126/1632) ist tatsächlich der Hammer, da ist mit Sicherheit auch heat treatment dabei. Und jede Menge Erfahrung bei der Verwendung des Druckstabes.
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 805
Registriert: 16.08.2009 16:17
Wohnort: Dresden

Re: Journal of Lithic Studies

Beitragvon FlintSource » 13.06.2015 15:03

Beim Aufräumen meines Postfachs fand ich gerade eine Mail vom letzten Herbst von dem Editor des Journals, Otis Crandell. Darin schreibt er:
If you happen to know of any modern knappers (professional archaeologists, hobby knappers, survivalists, etc.) we would be very interested in hearing from them about the the practical aspects of producing and using stone tools. I think that it’s a good opportunity to bridge the gap between people who academically study the topic (i.e., archaeologists) and people who put it into practice. In some cases they might be the same person, but not always.


Also wer sich berufen fühlt, kann gerne Kontakt mit der Redaktion aufnehmen oder gleich einen Aufsatz einreichen.
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 805
Registriert: 16.08.2009 16:17
Wohnort: Dresden

Re: Journal of Lithic Studies

Beitragvon FlintSource » 29.08.2016 16:48

Blattspitze hat geschrieben:Nach dem Artikel über die gallischen frühbronzezeitlichen Pfeilspitzen möchte man gleich den Druckstab zücken ...


Jetzt sind die Bücher dazu erschienen: "Flèches de pouvoir à l’aube de la métallurgie de la Bretagne au Danemark (2500-1700 av. n. è.)". Ein dicker Textband und ein noch dickerer Katalogband. Die Preisen sind annehmbar, aber weil das Opus beim Verlag Sidestone erschienen ist, kann man beide Bänder kostenlos in Volltext und Bild durchnehmen und für 9,95 EUR das Stück als vollfunktionsfähige PDF erwerben.
Textband: https://www.sidestone.com/books/fleches-de-pouvoir-a-l-aube-de-la-metallurgie
Katalog: https://www.sidestone.com/books/catalogue-fleches-de-pouvoir-a-l-aube-de-la-metallurgie
Ich habe den Textband mal überflogen, sieht sehr spannend aus, und endlich auch plausible Kupferretuscheure abgebildet.
Wer also Inspiration für lange Winterabende braucht, lässt sich die Bücher vom Nikolaus schenken (ich gebe zu, ich bin momentan leicht hitzegeschädigt).
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 805
Registriert: 16.08.2009 16:17
Wohnort: Dresden


Zurück zu Steinbearbeitung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste