Sperrholz und Römer ?

Moderatoren: Turms Kreutzfeldt, Hans T., Nils B., Chris

Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Damastschmied » 21.03.2011 10:24

Hallöchen

Eure Meinung,wie sieht/sah,gab es oder nicht, Sperrholz bei den Römern ?,

Gruß Maik
Damastschmied
 
Beiträge: 33
Registriert: 11.03.2011 18:47
Wohnort: Thüritz

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Thomas Trauner » 21.03.2011 11:18

Gab es, zumindest die rechteckigen "Legionärsschilde" waren aus Sperrholz.

Um was geht es konkret ?

Thomas
Tutenchamun was Nofretete ?
Benutzeravatar
Thomas Trauner
 
Beiträge: 1128
Registriert: 05.12.2005 16:38
Wohnort: Nürnberg

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Turms Kreutzfeldt » 21.03.2011 12:03

Man sollte sogar sagen: geleimtes Sperrholz. Oder Speerholz ? Na egal, für nähere Auskünfte gibt es im Forum den Holzwurm :mammut2:

Holzig Don Turms
Ich bin der Schleuderer, der stets aufschreit und das mit Recht, denn alles was nicht schleudert, ist wert das es auch untergeht, so ist denn alles, was ihr Schleudern nennt, mein eigentliches Element...
nach Hildegunst von Mythenmetz, Erinnerungen
Benutzeravatar
Turms Kreutzfeldt
 
Beiträge: 1208
Registriert: 05.12.2005 18:04
Wohnort: Halle / Peißnitz

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon FLAVIVS » 21.03.2011 12:30

Moin Moin!

Eine Art Sperrholz gab es schon, die Frage ist nur für welchen Zweck Du es benötigst.
Die Welt ist keine Scheibe, hinter dem Horizont geht es weiter!
Benutzeravatar
FLAVIVS
 
Beiträge: 86
Registriert: 06.02.2011 16:58
Wohnort: Gladenbach

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Thomas Trauner » 21.03.2011 13:14

Eine Bitte, Damastschmied.

Wir tun uns alle leichter, wenn die Frage(n) etwas konkreter gestellt werden. Das Problem ist nicht mal so sehr, dass man/frau sich keinen Kopf machen will. Das Problem ist eher, dass unkonkrete Fragen zu unkonkreten Antworten führen.

Blödes Beispiel: "Hatten die Kelten Schuhe ? " Antwort: "Ja."

Man kann außerdem nicht alle Fähigkeiten und arch. Nachweise einfach übertragen. Wenn für die Römer Sperrholz für deren Schilde vorliegt, heißt es nicht, dass sie auch ihre Tische damit bauten.

Nix für ungut.

Thomas
Tutenchamun was Nofretete ?
Benutzeravatar
Thomas Trauner
 
Beiträge: 1128
Registriert: 05.12.2005 16:38
Wohnort: Nürnberg

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Hans T. » 21.03.2011 13:22

Aus dem Grund würde ich auch sagen, dass die beiden Belege, zwei Schilde, nicht mit Sperrholz zu bezeichnen wären, sondern als "laminiert". Es ging darum, die Schilde in Form zu bringen und man hat dann Holstreifen laminiert, die tatsächlich 90° gesperrt waren. Ein Rückschluss auf grundsätzliche Verwendung von Sperrholz oder gar die "Freigabe" von modernem Sperrholz für Rekonstruktionen ist keinesfalls zulässig.

H

http://www.romancoins.info/MilitaryEqui ... hield.html
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
Site Admin
 
Beiträge: 1600
Registriert: 05.12.2005 23:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Martin » 21.03.2011 13:49

Wenn die die Aussage von Hans

Hans T. hat geschrieben:Aus dem Grund würde ich auch sagen, dass die beiden Belege, zwei Schilde, nicht mit Sperrholz zu bezeichnen wären, sondern als "laminiert". Es ging darum, die Schilde in Form zu bringen und man hat dann Holstreifen laminiert, die tatsächlich 90° gesperrt waren.


deiner Frage nach/Definition von Sperrholz genügen sollte, dann wenigstens im Fall von Schilden - wie schon gesagt - ja.

Ein Rückschluss auf grundsätzliche Verwendung von Sperrholz oder gar die "Freigabe" von modernem Sperrholz für Rekonstruktionen ist keinesfalls zulässig.


Sehr richtig!
Viele Grüße,

Martin
Benutzeravatar
Martin
 
Beiträge: 246
Registriert: 10.11.2007 19:58
Wohnort: Schwindegg

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Turms Kreutzfeldt » 21.03.2011 13:56

Deswegen auch mein Wortspiel.... :g:
Ich bin der Schleuderer, der stets aufschreit und das mit Recht, denn alles was nicht schleudert, ist wert das es auch untergeht, so ist denn alles, was ihr Schleudern nennt, mein eigentliches Element...
nach Hildegunst von Mythenmetz, Erinnerungen
Benutzeravatar
Turms Kreutzfeldt
 
Beiträge: 1208
Registriert: 05.12.2005 18:04
Wohnort: Halle / Peißnitz

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Damastschmied » 21.03.2011 14:01

Hallöchen

OK dann Explizit auf Transportbehälter,dann hätte ich mir den Hinweis von euch auf Schilder erspart :mammut2:


Ne ne,es war schon allgemein gemeint in Hinsicht Schichtholz.

Ich spare gerne Platz und Gewicht beim Transport und da bieten sich Schrankrückwände und Schubfachböden gut an,und der Rest ist oft auch aus guter Buche.

Gruß Maik
Damastschmied
 
Beiträge: 33
Registriert: 11.03.2011 18:47
Wohnort: Thüritz

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Chris » 21.03.2011 14:08

Damastschmied hat geschrieben:Ich spare gerne Platz und Gewicht beim Transport und da bieten sich Schrankrückwände und Schubfachböden gut an,und der Rest ist oft auch aus guter Buche.


Du sprichst in Rätseln... Bist Du Dir wirklich sicher, daß Du mit DIESEN Fragen in DIESEM Forum an der richtigen Stelle bist?

Deine Einträge sind nicht nur schwer verständlich, sondern die Fragestellung zudem auch ineffektiv - wenn Du wissen willst, ob und welche leichten Transportbehälter (für was eigentlich???) es in der Völkerwanderungszeit gab, dann frag doch bitte genau das...

Wenn Du ein 2. Leben für alte Schubladenböden planst, melde Dich bitte in einem Forum für moderne Holzarbeiten an.
Me transmitte sursum, Caledoni!
Benutzeravatar
Chris
Site Admin
 
Beiträge: 841
Registriert: 24.04.2006 09:52
Wohnort: Halstenbek

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Damastschmied » 21.03.2011 15:56

Wieso in Rätseln ?,

Ich Fragte Sperrholz bei Römern ?

Antworten: Ja,kommt darauf an für was,und verweis auf Schilder.

Deshalb schrieb ich für Transportbehälter und das ich Sperrholz hätte was aber noch nicht modern (Kleber) Verleimt ist laut Tischler.

Wenn ich in den Vorgeschlagenen Foren fragen würde,hätte ich bestimmt die Antwort dabei,wenn du es selbst verleimst,dann nimm doch Ponal Wasserfest und die wüsten nicht ob Römer Transportkisten aus Sperrholz hatten und wie die aussahen.

Gruß Maik
Damastschmied
 
Beiträge: 33
Registriert: 11.03.2011 18:47
Wohnort: Thüritz

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Chris » 21.03.2011 16:25

Nein, die Römer hatten keine Transportkisten aus alten Schubladenböden, keine Kleidung aus alten Gardinen, keine Schuhe aus dem Leder von Omas Sofa, haben nicht aus Zinnbechern vom Flohmarkt getrunken und auch sonst ist die Rekonstruktion historischer Sachkultur keine Form von Sperrmüll-Recycling!

Wer sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen möchte, ist hier herzlich willkommen - wem es schon zu viel ist, seine Fragen konkret zu formulieren und auf freundlich gegebene Literaturhinweise selbst mit dem Lesen anzufangen, der braucht wohl noch eine Weile...

Nimm Dir mal 2 Wochen Zeit, setz Dich mit einem Grundlagenwerk gemütlich hin und überleg Dir, was Du wirklich wissen willst und was Dein Ziel ist.
Und damits leichter fällt, noch ein Tip: "Die Römer zwischen Alpen und Nordmeer"
Me transmitte sursum, Caledoni!
Benutzeravatar
Chris
Site Admin
 
Beiträge: 841
Registriert: 24.04.2006 09:52
Wohnort: Halstenbek

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Martin » 22.03.2011 07:57

Damastschmied hat geschrieben:OK dann Explizit auf Transportbehälter,


Nicht dass mir bekannt wäre.

Ne ne,es war schon allgemein gemeint in Hinsicht Schichtholz.


Kannst du Schichtholz mal definieren?
Viele Grüße,

Martin
Benutzeravatar
Martin
 
Beiträge: 246
Registriert: 10.11.2007 19:58
Wohnort: Schwindegg

Re: Sperrholz und Römer ?

Beitragvon Roland L. » 22.03.2011 19:59

Hallo,

@ Hans, eine kleine klugscheisserige Bitte,
Bei in Schichten verleimten Holzbauteilen sprechen wir Holztechniker von lamellierter Bauweise. Laminieren ist etwas anderes, siehe z.B. hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lamination, auch der Aufbau eines Formbauteils aus mit einer Matrix (Leim, Kleber, Harz) getränkten Textilschichten wird als Laminieren bezeichnet. Die Briten kennen das Lamellieren nicht, dort gibt es nur "laminated wood", dadurch entstehen häufig Fehlübersetzungen und -interpretationen.

Zu lamellierten Bauteilen,
eine haltbare Verleimung mit den zur angefragten Zeit zur Verfügung stehenden Leimen ist nur mit peinlich exaktem Fügen der Bauteile möglich. Dieses ist mit den Handwerkzeugen dieser Zeit eine Herausforderung. Sprich, das Lamellieren stellt eine sehr aufwendige Methode dar, leichte, ein- oder mehr gewölbte Bauteile herzustellen. Einfache Behälter auf diese Art herzustellen macht wenig Sinn, dazu gibt es einfachere Methoden wie Spandosen, geböttcherte Gefäße oder ähnliches.

gruß,
Roland
......ein Bootsbauer, ein Artist. Zwei Bootsbauer, ein ganzer Zirkus! Drei Bootsbauer, ...........
Benutzeravatar
Roland L.
 
Beiträge: 103
Registriert: 06.12.2005 07:41
Wohnort: Gettorf


Zurück zu Holzbearbeitung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron