Lindenrindeneimer

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Beitragvon Chris » 15.06.2009 20:41

hm, dann bestehen ja vielleicht Chancen für unsere Rindeneimer-Versuche...

nun haben wir hier ein paar Stücke Linde auf dem Hof - kriegt man da die Rinde noch in einem Stück runter, ohne alles kaputt zu machen?
Fälldatum ca. vor 2 Wochen :roll:

bin dankbar für jeden "Profi-Tip" :Dachsfrage:
Me transmitte sursum, Caledoni!
Benutzeravatar
Chris
Site Admin
 
Beiträge: 918
Registriert: 24.04.2006 09:52
Wohnort: Halstenbek

Beitragvon Trebron » 15.06.2009 20:47

Probiers einfach !
Ich würde die benötigte Größe / Form mit dem Messer einschneiden und mit einer breiten Spachtel versuchen ab zu heben.
Vllt den Klotz vorher ein paar Tage in Wasser einlegen :idea:

Wenn`s geht, hätte ich gerne ein Stück davon.
Wäre das machbar ?

Gruß

Trebron
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1873
Registriert: 02.01.2006 12:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Beitragvon ulfr » 16.06.2009 09:11

@ Marquardt: Die Rinde geht am besten im Mai/Juni runter, wenn der Baum im vollen Saft steht, der Zeitpunkt ist aber von Baum zu Baum verschieden. Im Norden sagt man (die dänischen Kollegen), die Zeit um Skt. Hans-Tag (Johannistag) sei die richtige.

Chris, die Rinde müsste eigentlich sauber abzulösen sein, ich habe auch mal im Wald eine Linde entkleidet, die schon etwas länger gefällt war.
Am besten gehts mit einem Kuhfuß (Brecheisen), vorsichtig unter eine Ecke fassen und abhebeln. Wenn sich die Rinde nicht sofort leicht löst, hast Du keine Chance - entweder lose oder fest.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4526
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Lindenrindeneimer

Beitragvon wagrier » 23.06.2011 14:50

moin Marquardt,
bisher habe ich Rinden von der Linde, Birke, Weide und Esche verarbeitet.
Die "Ernte" begann Anfang April bis zur Mittsommernacht im Juni.
Mein alter Herr gab mir den Tipp, er hatte sein Wissen aus der russischen Gefangenschaft
von der einheimischen Dorfbevölkerung. Die Mondphasen spielen dabei auch eine nicht
unerhebliche Rolle, aber die sind mir leider nicht bekannt.

HG Manfred
Benutzeravatar
wagrier
 
Beiträge: 149
Registriert: 22.11.2010 22:29
Wohnort: Neustadt / SH

Vorherige

Zurück zu Holzbearbeitung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste