Eisenzeitliche Musikinstrumente

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Eisenzeitliche Musikinstrumente

Beitragvon Joze » 06.01.2010 14:39

Hallo!
Ich möchte diese HP vorstellen - finde interessant:
http://www.albinpaulus.folx.org/eisenzeitinstrumente
Möchte sagen dass ich sowas auf keltischen Veranstalltungen vermisse (ich mag Musik).

Joze
Joze
 

Beitragvon ulfr » 06.01.2010 16:14

Hört sich interessant an bzw. liest sich so, der wissenschaftliche Background ist wohl auch gesichert. Danke für den Hinweis, Joze.
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4407
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Medusa » 06.01.2010 21:20

Albin spielt auch mit Musica Romana zusammen und hat uns bei unserem ersten Auftritt im April 2008 zusammen mit Susanna Rühling begleitet. Der weiß, wovon er spricht.
Medusa alias Svenja G.
Benutzeravatar
Medusa
 
Beiträge: 286
Registriert: 18.12.2005 20:37
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Steve Lenz » 06.01.2010 22:58

Mich würde interessieren, wie die "Situlenleier" klingt. Mit dem Rohhaut- oder Pergament-gedeckten Resonanzkörper wohl eher ähnlich einer Shamisen?
Aus den Augen - aus dem Sinn.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Joze » 07.01.2010 10:40

Auch ich bin interessiert auf diese Musik - die Seite habe erst gestern entdeckt. Werd mich informieren wenn eine CD gibt und wo die Konzerte gibt.
Svenja: spielst du auch in einer Gruppe, in welcher (wenn)?


Sonnst habe auf unseren TV am Sonntag Abend eine Doku-Interwieu-Sundung geschaut, von einer unseren FRau und ihre Musikgruppe Dr. Mira Omerzel, die untersucht schon 35 Jahren tradit. ethno Instrumente aus aller Welt. In Jahren 1980-95 hat sie auch VFG Instrumente recherchiert und gesammelt - die Repliken gebaut (mit Einleitung von Archäologen). Bei Sendung hat ihre Gruppe unter anderen auf einige Varianten von Knochen-Flötten und anderen Instrumenten aus Knochen gespielt. Sie hat deswegen sehr viele Weltreisen gemacht.
Letzte 7 Jahre recherchiert sie aber alte, "uralte" Tonsysteme und "Klänge" nach denen wurden die VFG Instrumenten gemacht, geformt, tonalisiert. Sie spricht dass alle Dinge in Natur einen "Klang" haben und dass die Instrumente in trad. ethno Musik an diese "Frequenzen-Tonsystemen" orientiert, angepasst (angemessen) waren (so wie ich ein bischen die Griechische Philosophie kenne, klingt dies mir irgendwie ähnlich wie die Phytagoreische Lehre, schon bischen "esotherisch." (??) Weiss nicht, ich bin bei Sache Musik ein Laier - und mit meiner Ausbildung oder "Wahrnehmung" kann dies nich erklären (das habe am Montag an Dr. Mira geschrieben; Musiktheorie haben wir 8 Semester an der UNI gehabt, trotzdem) Aber die Dr. Mira hat ihre eigene Kathedra (Abteil) gegründet und untersucht die Musikgründe&Theorie schon exact.
Ich werd diese HP von den Albin an Dr. Mira senden und um ihre Meinung über eisenzeitliche Musikinstrumente fragen, wie sind ihre Kentnisse darüber. Sie hat z. B. über Knochenflötte ganz interessante Erfahrungen gesagt (hat die Repliken gemacht von verschiedenen Knochenflötten und anderen Instrumenten aus Knochen und hat ihre Interpretationen warum diese Instrumente überhaupt gemacht wurden, etc...).

Joze
Joze
 

Beitragvon Medusa » 07.01.2010 20:49

Joze hat geschrieben:Auch ich bin interessiert auf diese Musik - die Seite habe erst gestern entdeckt. Werd mich informieren wenn eine CD gibt und wo die Konzerte gibt.
Svenja: spielst du auch in einer Gruppe, in welcher (wenn)?


Joze


Ich bin in der Gladiatorengruppe LVDVS NEMESIS und Gladiatorenkämpfe wurden von Musik begleitet. Im April 2008 hatten wir unseren ersten Auftritt im Helms-Museum bei der Langen Nacht der Museen. Wie schon erwähnt haben Susanna und Albin unsere Kämpfe begleitet, wie Du hier sehen und hören kannst:

http://www.ludus-nemesis.eu/galerie4.html

Ich hab früher mal Musik gemacht, aber nur modern. Hab E-Gitarre gespielt.
Medusa alias Svenja G.
Benutzeravatar
Medusa
 
Beiträge: 286
Registriert: 18.12.2005 20:37
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joze » 08.01.2010 11:42

Svenja, danke, das klingt auch gut! Ich kenne sonnst nicht die Musik von Musica Romana. Aber jetzt gehe auf CD jagd - habe die Albin's HP durchgeschaut, was auf Konzerten gespielt wurde klingt (mit E Gittare dabei!) mir nicht so gut, ich meine, habe schon (mir) bessere und authentische historische Musik gehört. Darum bin eben interessiert, wie seine eisenzeitliche Ha-Instrumente klingen - mahr dazu klingt mir gut bei den letzten Albin's Video aus Wien (klingt gut).
Doch was ich an Musik von Musica Romana bei Deinen Auftritten mag, ist Rhytmus (Tempo) und die Kadenzen von der pentatonischen Tonalität (das mag ich auch sonnst bei historischer Musik).

Joze
Joze
 

Beitragvon ulfr » 08.01.2010 13:47

Joze hat geschrieben:Ich kenne sonnst nicht die Musik von Musica Romana. Joze


http://www.myspace.com/mvsicaromana

rechts oben findest Du Hörbeispiele
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4407
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Joze » 08.01.2010 14:24

Wulf - danke schön, habe schon durchgehört!
Ist gut!
(habe Musika Romana echt noch nicht gehört).

Joze
Joze
 

Beitragvon Joze » 02.03.2010 22:29

Hi!
Der Albin Paulus hat mir heute geantwortet. Spricht, dass bis Sommer eine CD mit Eisenzeitliche Musik herausgeben wird.

Joze
Joze
 

Beitragvon Nika E.S. » 03.03.2010 10:42

Die Skythen hatten auch Musikinstrumente... Auf dem Beschlagblech von Sachnowka (4. Jh vuZ.) ist ein Musiker mit etwas Laierartigem dargestellt. Es gibt auch einen Instrumentenfund, bin vor kurzen drüber gestolpert, hab aber vergessen wo. :/
Hätte gerne gehört wie deren Musik klang. Wenn sie - laut Herodot - aber die griechische Musik als grässlich empfanden, dann könnte das interessant gewesen sein.
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1067
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Pfaffenhofen

Fund eines Teils einer eisenzeitlichen Leier

Beitragvon imoen » 23.11.2012 10:17

Auf Skye (Schottland) wurde ein Holzteil, das wahrscheinlich zu einer Leier gehörte, gefunden. Datierung: 300 BC
http://www.high-pasture-cave.org/index.php/news/comments/181/
Video: http://www.youtube.com/watch?v=DFCvu0oKlvU&feature=BFa&list=UUk5XHi7sAmgG8t3QWxSFjlA
Benutzeravatar
imoen
 
Beiträge: 59
Registriert: 15.11.2011 09:50
Wohnort: Nonnweiler


Zurück zu Musik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast