Seite 4 von 5

Re: Seilerei in der Steinzeit

BeitragVerfasst: 09.08.2016 13:08
von Trebron
Hallo Wulf,

das Video ist auf dieser Seite:
http://samlow.com/screening.html
https://www.youtube.com/watch?v=EUBQE9Fq_Tg

Johann Muellegger hat es auf meine Anfrage gefunden und mir zugeschickt.
auf dem von Dir ungeliebten FB ;-) :
https://www.facebook.com/sam.low.35/vid ... 540107344/


    :mammut2:

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 09.08.2016 18:47
    von ulfr
    Danke, Norb, das Video kenne ich. Wir hatten, als wir das Seil von Hallstatt repliziert haben, auch daran gedacht, uns auf den Boden zu hocken und die drei Litzen wie dort gezeigt zusammenzudrehen, aber in Ermangelung eines geeigneten Baumes oder einer Hütte mit ausreichend Platz haben wir uns für die stehende Variante im Freien entschieden.

    Das ein "Litzentrenner" nicht immer ein Stab mit Löchern sein muss, gucktihr hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=By8K5mKSwDA

    Aber das ist eine "moderne" Reeperbahn ...

    Auch spannend (im Wortsinn!!):

    http://www.daserste.de/information/poli ... e-100.html

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 10.08.2016 09:25
    von Trebron
    Danke Wulf, wenn bei google die entsprechenden Suchwörte eingibt, sind die Angebote fast unerschöpflich ! Nur findet man nichts, was dem Fund von Conrad auch nur im Entferntesten ähnelt.
    Aber seine These wird weiter verbreitet:
    http://www.schwaebische.de/region_artik ... d,272.html


    :mammut2:

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 20.08.2016 22:57
    von Jaegoor
    Hi Leuts,

    Hab mal ne Frage. Warum wird eigentlich davon ausgegangen, daß nur PflanzenFasern in Betracht kommen? Wie steht es mit Rohhaut? Ich hab im Moment keine im Haus. Aber Versuch macht klug.

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 21.08.2016 12:40
    von AxtimWalde
    Hey Jaegoor,

    Rohhaut funktioniert sehr gut! Als Beispiel: Flintmeißel mit gezwirnter Rohhaut gebunden.

    Bild

    Einzige Schwierigkeit: Sauberer Zuschnitt mit möglichst parallelen Kanten. Wichtig: möglichst feucht verarbeiten.

    Darm funktionier ebenso gut. Wir hatten bei dem Bau eines Langhauses diverse Bindematerialien benutzt. Eben auch die oben erwähnten. Einziger Nachteil der tierischen Materialien ist, dass sie nicht gegen Mäuse resistent sind.

    PS: Ein wenig Werbung: Der Meißel ist in voller Pracht im Kalender von Wulf zu sehen. Leute kauft diesen wunderschönen Kalender. Wer ihn noch nicht kennt, hat die Steinwelt verpennt.
    (http://www.bogenschiessen.de/bogenschie ... 17_kal.php)

    LG
    Kai

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 21.08.2016 17:01
    von TZH
    Genau deswegen hab ich vor 2 Seiten das Video eingelinkt.

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 21.08.2016 22:19
    von Jaegoor
    Sehr schnieke. Ich hab auch schon einiges aus Rohhaut gezwirnt. Von der Bogensehne bis hin zur Schleuder. Hab das heute mal mit so einem Lochstab probiert. Das funktioniert prima. Hab das erstmal mit Sisalschnur probiert. ( Hab ich immer für Schleudern da) Es ist nur eine gedrillte Schnur, keine gezwirnte. Hab es zu Beginn mit nur zwei Löchern versucht. Hab die die zwei einzelnen Kardel Schnüre auf jeweils einen Holstab gewickelt. Dann durch die Löcher gesteckt und befestig. ( im Schraubstock eingespannt) Dann hab ich das ganze straff gespannt und die Holzstäbe gedreht. Dreht man dann denn Lochstab, gibt das eine sauber verzwirnte Schnur. Mit etwas Übung ging das dann auch ziemlich fix.

    Wenn gewünscht mache ich gerne mal Fotos davon.

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 23.08.2016 08:26
    von Trebron
    Ein paar Fotos oder ein Filmchen wären da sehr interessant !


    :mammut2:

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 10.09.2016 22:30
    von TZH

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 03.10.2016 09:20
    von TZH

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 23.07.2017 12:45
    von Trebron
    Conrad`s "Theorie" wird leider immer noch verbreitet !!! :11: :10:

    https://www.livescience.com/59756-oldes ... fined.uxfs


    :mammut3:

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 10.08.2017 11:19
    von Trebron

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 04.02.2020 11:40
    von TZH

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 04.02.2020 21:51
    von ulfr
    Das ist ja (nur) der Arbeitsgang, um ein geflochtenes Seil gleichmäßig zu machen, oder?

    Re: Seilerei in der Steinzeit

    BeitragVerfasst: 05.02.2020 10:04
    von TZH
    Nass geflochtene und gedrehte Rohhautschnüre sind nach der Trucknung ganz Starr (für zBp. Bogensehnen hängt man die auf und beschwert die auch, deshalb ziehen die sich ganz stark zusammen). Damit man mit denen auch arbeiten (binden, usw) kann, muss man die einbrechen. Und die Löcher glätten die Seile anscheinend auch.