Modenschau im Museumsquartier Wien

Moderatoren: Turms Kreutzfeldt, Hans T., Nils B., Chris, ulfr, S. Crumbach

Modenschau im Museumsquartier Wien

Beitragvon hugo » 05.08.2012 18:55

Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 783
Registriert: 22.03.2011 14:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Modenschau im Museumsquartier Wien

Beitragvon Hans T. » 06.08.2012 15:13

Wirklich bemerkenswert! Wer war denn der Veranstalter?
Da sind klasse Austattungen dabei, auch wenn einige sehr felllastig sind. War das ein Projekt?
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
Site Admin
 
Beiträge: 1600
Registriert: 05.12.2005 23:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Modenschau im Museumsquartier Wien

Beitragvon hugo » 06.08.2012 15:35

Karina Grömer und Helgo Rösl-Mauterndorfer haben es für das NhM Wien organisiert. Wie weit das MQ für die jüngeren Perioden verantwortlich zeichnet, weiss ich nicht. Karina ist mit Winklarn mit den Bronzen von Stefan Jaroschinski perfekt. Die Gesamtqualität schwankt natürlich etwas.
Ich find es ausgesprochen positiv, dass man damit neue Publikumsschichten angesprochen hat, auch wenn sich nicht alle "Models" auf dem Catwalk wohl fühlten. Auch die bewusste Verfremdung durch das Ambiente gefällt mir besser als so mancher pseudoauthentischer Hintergrund. Schlechtem Rollenspiel wurden dadurch bis auf wenige Ausnahmen kaum Chancen eingeräumt.
Die Idee dürfte bei den Arbeiten an der Textilausstellung im NhMW geboren worden sein.

Mich freute besonders, dass man bei der frühmerowingischen Frauentracht die Bügelfibeln zwischen den Beinen als Mantelverschluss interpretierte und nicht mehr kniescheibenzerschmetternd sinnlos an einer Schärpe baumelnd. Darüber diskutierte ich schon vor Jahren mit Max Martin, der die Veränderung der Fibeltragweise zu Beginn der Reihengräberfelder gut herausgearbeitet und als Modewechsel von Peplos zu Tunika interpretiert hatte.
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 783
Registriert: 22.03.2011 14:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Modenschau im Museumsquartier Wien

Beitragvon Hans T. » 06.08.2012 16:49

http://www.alleswerbung.info/de/pressem ... /2666.html

Hugo, ich hab den Link ja jetzt auf FB gesehen, jetzt isses mir klarer. Schwankende Qualität ist man immer gewohnt, da würde ich keine kleinliche Affäre draus machen. Aber mir gefällt die Entwicklung als solche wirklich und dass sowas jetzt als vorzeigbar und sinnvoll erachtet wird. Und es eröffnet auch neue Perspektiven, in manchen Ecken machen sich ja auch Faktoite fest, die man durchaus mal aufweichen kann und sollte.

H
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
Site Admin
 
Beiträge: 1600
Registriert: 05.12.2005 23:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Modenschau im Museumsquartier Wien

Beitragvon Dago » 06.08.2012 23:23

Naja , eine Typ Regelsburg Beinberge als Gürtel? Ist für mich etwas unverständlich, da die Stücke etliches mal Insitu belegt sind.
Grüsse
Thorsten Seifert
Man kann aus Geschichte nur lernen

Neue Erkenntnise entstehen nur durch das Studieren von Funden
Benutzeravatar
Dago
 
Beiträge: 565
Registriert: 09.11.2007 19:53
Wohnort: Mainaschaff / Unterfranken

Re: Modenschau im Museumsquartier Wien

Beitragvon S. Crumbach » 07.08.2012 06:46

Auf den ersten Blick wirken die Fotos nicht anderes als "Modenschauen" bei unzähligen Museumsfesten unter Laien-Beteiligung.

Andererseits positionieren sich damit Wissenschaftler aus Forschung und Ausführung klar mit Befürwortung von Visualisierungen. Ich wüßte gern mehr zum verwendeten theoretischen Unterbau und damit zur wissenschaftlichen Legitimisierung von "geschichtsillustrienden Textilen"*****.

Das ist für mich persönlich sehr viel spannender als die Suche Details und die Optimierbarkeit der handwerklichen Ausführung.

Auf der anderen Seite sitz mir natürlich ein kleiner Dämon auf der Schulter und flüstert, daß damit mein jahrelange Reden gegen Brettchenwebdetails im modernen Design völlig ad absurdum geführt wird.
Allerdings schlägt auch das wieder den Bogen zu meiner derzeitigen Baustelle - der Theorie dahinter. "Ausführungslegitimierung" wäre da mein Stichwort.


*****mein persönliches Lieblingswort für diesen Sommer
"Werd ich auch halb nur gelehrt, bin ich doch doppelt vergnügt."
Erotica Romana V, J.W. von Goethe
Benutzeravatar
S. Crumbach
Site Admin
 
Beiträge: 1100
Registriert: 06.12.2005 09:30
Wohnort: Duisburg

Re: Modenschau im Museumsquartier Wien

Beitragvon hugo » 07.08.2012 13:37

@ Dago: Der Gürtel aus Grab 12 von Winklarn ist eindeutig. Die Seite Noricum Replikate gibt es leider nur auf FB. https://www.facebook.com/media/set/?set=a.319150894842924.74817.309064862518194&type=3 Bei den Gürteln von Pitten und Sieding ist die Situation noch klarer. Winklarn befindet sich im NhMW und wurde deshalb repliziert.

@ Sylvia: Zum wissenschaftlichen Hintergrund frag doch Karina. http://www.nhm-wien.ac.at/forschung/praehistorie/mitarbeiterinnen/karina_groemer
Ich bin ja schon glücklich darüber, dass es gar nicht so wenig Ausnahmen von dem "Ganzjahreskarneval" gibt, den einige Veranstalter noch immer pflegen. Aus meiner Studienzeit, in der ich auch als Regieassistent an Kellertheatern jobbte, bring ich eine Allergie auf Schmierentheater mit.

Wie schon vorher festgestellt, gefiel mir das MQ als Veranstaltungsort mit anderem als dem üblichen Publikum solcher Events. Verwandte und Freunde der Models werden natürlich immer dabei sein.
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 783
Registriert: 22.03.2011 14:08
Wohnort: St. Pölten


Zurück zu Museale (und andere) Veranstaltungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron