20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Moderatoren: Turms Kreutzfeldt, Hans T., Nils B., Chris, ulfr, S. Crumbach

20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Beitragvon ulfr » 21.05.2012 12:45

Werte Gemeinde,

vor zwei Wochen war ich für 9 Tage im Auftrag des "Ötzi" auf dem 20. Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea. Hier einige Eindrücke von dieser völlig irren Reise.

Nach 11,5 Stunden Flug landeten wir sicher auf dem Incheon Airport, wurden von Mitarbeitern des Institute for East Asian Archaeology abgeholt und in den Norden Südkoreas gefahren. An Seoul sind wir nur vorbeigerauscht, es ist absolut gigantisch:

Bild

Untergebracht waren wir in einem Hostel in der Nähe des Festival-Geländes, sehr modern und sauber, jeder hatte ein eigenes Apartement in Form eines Bienenkorbes aus Beton, erdbebensicher und sehr komfortabel. Gegessen haben wir in einem Restaurant in der Nähe, das Essen ist sehr verschieden von deutscher Hausmannskost und ziemlich scharf, aber sehr lecker und bekömmlich.

In den 1970er Jahren hat man bei Jeongok in einer Schleife des Hanan-Flusses mehrere Acheuleen-Faustkeile aus Quarzit entdeckt, etwa 450.000 jahre alt und damit die ältesten in Ostasien. Um diese Faustkeile, auf die Korea mächtig stolz ist, zu präsentieren, wurde vor 2 Jahren in der Nähe des Fundplatzes ein hypermodernes Museum gebaut, hier zwei Ansichten von draußen:

Bild

Bild

Im Inneren wird die Evolution des Menschen anhand von Puppen, realisiert von Madame Daynes, Präparaten, Medienstationen und Installationen veranschaulicht:

Bild

Koreanische Steindechsel:

Bild

Am Freitag morgen begann dann das Festival, das auf insgesamt mehr als 8 qkm läuft, jedoch in mehrere Abteilungen aufgeteilt ist. Wir waren mit unseren Zelten auf der Heritage Education Expo vertreten, wo Vorführungen, Mitmachaktionen und vieles mehr geboten wurden. Die Zeitumstellung war ein kleines Problem: Nach deutscher Zeit bin ich um 23:00 Uhr aufgestanden, hatte um 00:00 gefrühstückt und um 01:00 die erste Flintpfeilspitze angefangen! Aber nach zwei Tagen hatte ich mich umgestellt.
Jedem Zelt waren mehrere Übersetzer zugeteilt, meist Soldaten und Studierende, die des Englischen mächtig waren, so dass sich die Verständigung mit dem Publikum ziemlich gut anließ. Unser Zelt (Italien) war stets gut besucht, die Kinder konnten Steinscheiben durchbohren, Nadeln herstellen, Flintklingen ausprobieren und beim Pöckern zuschauen:

Bild

Bild

Am Sonntag habe ich eine Ladung Birkenpech hergestellt, auch das eine Attraktion. Die Kollegen aus Litauen zeigten Bernsteinbearbeitung und Musikinstrumente, mein neuer Freund Kenji aus Japan bearbeitete Obsidian mit einem Hartholzschlägel:

Bild

Bild

Reihum war jedes Zelt mit einer Podiumsaktion dran, hier die Kollegen Dody und Marlia aus Indonesien vom Sangiran Site Museum:

Bild

Zwischendurch bin ich immer mal wieder als Teil meiner Vorführungen zum Bogenschießen gegangen und hab natürlich sofort einen koreanischen Kollegen zur Seite gehabt. Nach einem Schießwettbewerb, der mehr oder weniger unentschieden ausging, schenkte ich Hyun Jeung Soon eine Flintspitze, worauf er mir zwei stählerne Jagdspitzen verehrte, was ich dann mit einem Ötzipfeil beantwortete usw., und wir können beide froh sein, dass wir unsere Bögen noch haben :D Archers of the world united, wer diesem Hobby frönt, hat weltweit Freunde! Hyun schoss übrigens wieder Erwarten keinen Kompositbogen, sondern einen hölzernen Langbogen. Leider habe ich nicht herausfinden können, welches Holz er verwendet hat.

Bild

Bild

Insgesamt waren Vertreter aus 10 Ländern vor Ort und haben spannende Sachen und Aktionen präsentiert. Ständig wurde etwas getauscht, und wenn es das letzte Hemd war ... ich habe sehr gute Kontakte in fremde Länder knüpfen können:

Bild

Das Gelände um die Heritage Expo ist riesig, überall sind bronzene Plastiken vom homo erectus ausgestellt, einige sehr gut, andere der totale Kitsch und Kommerz. Auch die Aktionen, die auf dem Areal stattfanden, wären nach europäischem Empfinden mehr als fragwürdig, wie z.B. die "Urmenschen" im Leoparden-Tanga, die überall präsent waren, aber der Koreaner liebt so etwas, und die Stimmung auf dem Festival war ausgelassen und fröhlich. Sowieso ist der Koreaner höflich, liebenswert und sehr hilfsbereit:

Bild

Bild

Bild

Bild

Insgesamt waren in der einen Woche ca. 600.000 Besucher dort, allein am Samstag waren es sicher 200.000, weil koreanischer "Tag des Kindes" war. Die Eröffnungs- und Schlußzeremonien waren sehr beeindruckend, u.a. mit einem Feuerwerk, gegen das die Sylvesterknallerei hierzulande Kindergeburtstag ist. Ungewohnt waren während der ganzen Veranstaltung ultralaute Dauermusikberieselung und die Endlosansagen der Conferenciers, aber man gewöhnt sich dran.

Bild

Bild

Am Montag gab es ein Symposium, auf dem jedes Land seine Projekte vorgestellt hat, mit anschließendem Essen und natürlich abends Karaoke-Singen in der Hotellobby. Am Dienstag waren wir ganztägig auf Exkursion, besichtigten einen Tempel, eine Festung aus dem 8. Jhd. und die Grenze zu Nordkorea, wo man allerdings nicht fotografieren durfte. Die größte Überraschung war allerdings für mich der Besuch eines Megalithplatzes: 9.500 km von Bunsoh entfernt Dolmen und Schalensteine!!

Bild

Bild

Bild

Den Mittwoch verbrachten wir an der Westküste am Gelben Meer, das romantische Foto täuscht über den leider völlig verdreckten Strand hinweg.

Bild

Alles in allem eine sehr gelungene Aktion mit zahlreichen Eindrücken aus einer fremden Welt und dem Gefühl, sehr herzlich aufgenommen worden zu sein. Wenn in 2013 das 21. Festival stattfindet, bin ich wieder mit dabei, wenn ich eingeladen werde.

Annyeong haseyo
ULFR

http://postimage.org/
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4402
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: 20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Beitragvon TZH » 21.05.2012 13:37

Meine Güte... :) Sehr schön!
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 574
Registriert: 28.02.2008 16:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: 20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Beitragvon Nils B. » 21.05.2012 20:00

Mannmannmann, Du kommst rum^^
Sieht sehr interessant und bisweilen auch kurios aus. Auf jeden Fall nach viel Spaß, Erfahrungen und wertvollen Erinnerungen. Und das Museum könnte glatt von Hansruedi entworfen sein^^
***
Germanisch depressiv und bisweilen leicht erkeltet
Benutzeravatar
Nils B.
 
Beiträge: 1003
Registriert: 26.08.2007 11:47

Re: 20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Beitragvon Blattspitze » 21.05.2012 20:25

Wow, hochinteressant.

Ich hatte schon dies gesehen:
http://www.iceman.it/de/node/1179
Waren die Betten lang genug für Dich?
Große Steine aufzutürmen, scheint eine menschl. Konstante zu sein?
Außerdem versuche ich mir vorzustellen, dass in D. ein Museum mit so einem Eingang
Bild
eröffnet würde ! Die Verantwortlichen wären erledigt. Hihi.
"Im Grunde sind Unternehmer und Anwälte gar nichts anderes als mächtige Zauberer. Die Geschichten, die sich moderne Juristen erzählen, sind sogar noch viel sonderbarer als die der alten Schamanen." Y.N. Harari
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1952
Registriert: 17.11.2007 17:38
Wohnort: Hamburg

Re: 20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Beitragvon FlintMetz » 21.05.2012 22:21

Wow - bin schwer beeindruckt und gleichzeitig einwenig neidisch :) Eine absolut interessante Reise und sicherlich viele spannende Eindrücke. Asien ist einfach toll und ich würde auch gerne mal wieder in diese Ecke kommen... irgendwann mal... -seufz-

Schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 690
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: 20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Beitragvon Trebron » 22.05.2012 08:34

Einfach klasse, da hoffe ich im Schnalstal etwas mehr zu höre ;-)

Neidisch aus der Wäsche guckt

:mammut2:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1891
Registriert: 02.01.2006 12:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: 20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Beitragvon ulfr » 22.05.2012 12:08

Neid ist nicht unbedingt angebracht, 40 h Schlaf in 9 Tagen, fast 20.000 km geflogen, von Besuchern plattgetreten, viel Lärm, viel bunt, viel Müll (leider ...), aber ich will überhaupt nicht meckern!! Es war phantastisch ... :18:

Wer´s in bewegten Bildern mag, hier der link zum Amateurfilm:

http://www.youtube.com/watch?v=UDbg2yihIU8
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4402
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: 20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Beitragvon FlintMetz » 22.05.2012 16:36

Coooool!!! Ich finde ja besonders diesen rießigen Silber-Wurm sehr beeindruckend und die Kinder beim Dolmen-Ziehen sind ja auch herzallerliebst :)

Schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 690
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: 20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Beitragvon Turms Kreutzfeldt » 23.05.2012 14:01

Er ist wieder heil zurück und was für einer Reise !!!!!! Der barbüsigen Göttin im Landesmuseum sei Dank ! Wir waren nur bei Augsburg, aber auch dort haben die Leute merkwürdig geredet....

Leider nur ein kleiner Reisekader, Don Turms
Ich bin der Schleuderer, der stets aufschreit und das mit Recht, denn alles was nicht schleudert, ist wert das es auch untergeht, so ist denn alles, was ihr Schleudern nennt, mein eigentliches Element...
nach Hildegunst von Mythenmetz, Erinnerungen
Benutzeravatar
Turms Kreutzfeldt
 
Beiträge: 1208
Registriert: 05.12.2005 18:04
Wohnort: Halle / Peißnitz

Re: 20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Beitragvon Roeland Paardekooper » 27.08.2012 07:20

Ulfr hat ein Bericht geschrieben, was EXARC publiziert hat (auf Englisch). Ganz stoltz sind wir mit Ulfr!

http://journal.exarc.net/issue-2012-3/mm/stone-age-space-cruiser

:rhino:
Unsere Arbeit ist ernsthaft, aber wir brauchen nicht Ernsthaft zu sein wenn wir arbeiten" (our work is serious but we don't need to be serious while working)
Benutzeravatar
Roeland Paardekooper
 
Beiträge: 416
Registriert: 08.03.2008 22:09
Wohnort: Leiden

Re: 20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Beitragvon ulfr » 25.06.2013 09:45

Wegen akutem Zeitmangel erst jetzt das Video zum 21. Jeongok-ri Festival:

http://www.youtube.com/watch?v=dWCIH6wEo0w

Heuer war alles etwas kleiner, dafür aber weniger beschaulich - trotz der internationalen Krisenstimmung im Mai waren in 3 Tagen ca. 60.000 Besucher dort. Aber es war wieder mal klasse. Leider hat uns auch in diesem Jahr die Zeit gefehlt, etwas länger im Land zu bleiben und uns umzusehen - vielleicht in 2014?
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4402
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: 20th Jeongok-Ri Palaeolithic Festival in Südkorea

Beitragvon Blattspitze » 26.06.2013 10:18

Wow, wirkt wahnsinnig wuselig, wobei: War wohl wirklich wunderbar!
"Im Grunde sind Unternehmer und Anwälte gar nichts anderes als mächtige Zauberer. Die Geschichten, die sich moderne Juristen erzählen, sind sogar noch viel sonderbarer als die der alten Schamanen." Y.N. Harari
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1952
Registriert: 17.11.2007 17:38
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Museale (und andere) Veranstaltungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron