Göbekli-Pfeiler bauen

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr, S. Crumbach

Göbekli-Pfeiler bauen

Beitragvon hunasiensis » 14.05.2011 17:26

Das flatterte mir heute ins Haus:

Am türkischen Göbekli Tepe wurden unzählige
T-förmige Pfeiler aus den Steinbrüchen geschlagen -
manche über 5 m hoch!
In einem Steinbruch bei Treuchtlingen im Altmühltal
soll nun im Sommer 2011 mit metallfreien Werkzeugen
ein 5 m-Pfeiler entstehen.
Kleinere Vorexperimente im September 2010 haben schon
die grundsätzliche Machbarkeit des Ganzen gezeigt.

Die SSG Solnhofen Stone Group stellt den Steinbruch
freundlicherweise zur Verfügung.
Fachlichen Beistand leisten die Steinmetzen
Andreas Götz (Crailsheim) und Roland Buchmann (Treuchtlingen).

Das Projekt soll von Studenten und Archäologen der Uni Halle
durchgeführt werden.
http://www.mysherpas.com/de/projekt/Ste ... sicht.html

hunasiensis
 
Beiträge: 221
Registriert: 07.12.2005 01:16
Wohnort: Berlin

Re: Göbekli-Pfeiler bauen

Beitragvon ulfr » 16.05.2011 14:20

Klingt nicht unspannend, und es ist sicher eine gute Idee, zwei Handwerker vom Fach dazuzunehmen.
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4407
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Göbekli-Pfeiler bauen

Beitragvon Stefan F. » 27.05.2011 05:31

Ich bin leider nicht dabei. Wird wohl doch ein mehrwöchiges Geländepraktikum. Dieses Unterfangen ist letztlich der Höhepunkt eines Blockseminars zur Experimentellen Archäologie im Allgemeinen, bei dem es das Ziel ist, dass die Studenten ihre Ergebnisse zu Versuchen mit Bast, Leder, Steinbearbeitung u.s.w. als Plakate bzw. im Netz veröffentlichen. Ich hoffe, es gibt bald eine Seite und bin auf das Ergebnis gespannt. Wenn es soweit ist, werde ich es im Forum bekannt geben. Ich würde mich natürlich freuen, ein paar der Studenten und Dozenten aus dem Projekt hier zu begegnen. Also wenn ihr das lest, traut euch.

An die Forumsgemeinde:
Ich kann im Namen meiner Kommilitonen und Dozenten nur darauf hinweisen, dass so ein Experiment nicht kostenlos vonstatten gehen kann. Wenn ihr die Möglichkeit habt und euch bemüßigt fühlt, ein interessantes Projekt zu unterstützen, folgt bitte dem obigen Link und gebt eine kleine Spende. Sonst werden aus T-Pfeilern doch nur Gewehgplatten und Rasenkantensteine.

Grüsze!

Stefan
Stefan F.
 

Re: Göbekli-Pfeiler bauen

Beitragvon LS » 10.07.2011 23:51

Hallo,
wo und wann genau läuft denn diese Aktion?

Gruß L.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 896
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Göbekli-Pfeiler bauen

Beitragvon Stefan F. » 12.07.2011 03:15

Wenn ich auf deinen Wohnort schaue, dann ziemlich in deiner Nähe. Im Altmühltal, um genau zu sein. Dort gibt es angeblich einen Steinbruch, in dem als einziger in der Gegend großbankiger Kalkstein und nicht dieses Plattenzeug ansteht. Irgendwann im August gehts los. Leider bin ich aus dem Verteiler raus und ne Webseite gibts auch nicht. Kann mich die Woche ja nochmal umhören.

Stefan
Stefan F.
 

Re: Göbekli-Pfeiler bauen

Beitragvon LS » 12.07.2011 13:12

Das Solnhofener Steinbruchgebiet ist groß genug um sich zu verlaufen, außerdem wäre das Datum sehr nett.

Gruß L
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 896
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Göbekli-Pfeiler bauen

Beitragvon Fridolin » 12.07.2011 13:17

Ich schätze, es handelt sich um einen Steinbruch bei Treuchtlingen (steht ja auch in der Ankündigung), genauer bei Wettelsheim. Dort werden im großen Stil Massenkalke abgebaut ("Wettelsheimer Marmor") und zu Treppenstufen, Fensterbänken u.ä. zersägt.

Viele Grüße

Fridolin
Es lebe die deutsch-bandkeramische Freundschaft!
Benutzeravatar
Fridolin
 
Beiträge: 1127
Registriert: 05.12.2005 20:11
Wohnort: Franconia

Re: Göbekli-Pfeiler bauen

Beitragvon Blattspitze » 23.04.2012 14:01

Gibt es hierzu Neuigkeiten?
Hat etwas stattgefunden?
"Im Grunde sind Unternehmer und Anwälte gar nichts anderes als mächtige Zauberer. Die Geschichten, die sich moderne Juristen erzählen, sind sogar noch viel sonderbarer als die der alten Schamanen." Y.N. Harari
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1963
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Experimentelle Archäologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron