markasitknollen

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, ulfr, Thomas Trauner, S. Crumbach

markasitknollen

Beitragvon alpenueberquerer » 19.10.2007 08:11

moin moin
ich brauche dringend für museumspädagogisches arbeiten markasitkonllen, wer kann mir da weiterhelfen mit adressen fundorten oder ähnlichem
alpenueberquerer
 

Beitragvon Hans T. » 19.10.2007 09:04

Heutiger Handelsweg: Krantz, Rheinisches Mineralien-Kontor GmbH&Co.KG, Fraunhoferstr. 7, Tel. 0228/98865-0, email: info@krantz-online.de, www.krantz-online.de

Schon g'scheit selten, Markasit. Und check das mal noch genauer, ob der Nachweis wirklich ein Nachweis ist. Nur weil Markasit von den Feuerschlägern heute als besser empfohlen wird als Pyrit, heisst noch gar nix. Und bei dem Hinweis auf den Mann vom Hauslabjoch bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich stimmt. Lies dazu bitte unbedingt eine Primärquelle und verlass dich nicht auf das Gerede anderer Feuerexperten.

H
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
Site Admin
 
Beiträge: 1634
Registriert: 05.12.2005 23:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon ulfr » 19.10.2007 09:50

Moin Ingo,
frag mal beim Limesmuseum Aalen nach, dort gibt es immer mal wieder Pyrit aus Aufschlüssen auf der Schwäbischen Alb zu kaufen.
Ich für meinen Teil kann zwischen Markasit und Pyrit keinen erkennbaren Unterschied beim Feuermachen feststellen, einzig die Struktur des Minerals entscheidet über die Brauchbarkeit. Habe kürzlich beim Flintsuchen an der Ostsee einen recht großen Brocken Pyrit entdeckt, ihn voller Glück nach Hause getragen und dort feststellen müssen, dass er null Funken zieht. :cry: Die Kristalle sind schlicht zu klein, so dass sich durch den Druckschlag keine Partikel lösen. Markasit scheint sich jedoch schneller zu zersetzen als Pyrit, er zeigt dann einen gelben pulverigen Überzug (Chemie-LK ist 30 Jahre her, deswegen weiß ich momentan nicht, was da als Produkt anfällt). Das Zersetzungsprodukt soll übrigens noch aggressiver sein als Asbest, deswegen Knollen nach Anbruch schnell verbrauchen und zersetzte Knollen vorsichtig entsorgen.
LG
ULFR
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4461
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon abundantes » 19.10.2007 09:53

das is schwefel bzw. schwefeloxid.
bei kontakt mit feuchtigkeit bildet sich schwefelsäure.
abundantes
 
Beiträge: 42
Registriert: 19.09.2007 16:28
Wohnort: scharnstein / oö

Beitragvon Manu » 11.08.2009 19:17

Hallo,

bin neu hier und wollte mal nachfragen, ob es gesundheitsschädlich ist mit Markasitknollen Funken zu schlagen. Ich zeig das des öfteren und nehme immer Markasit, weil Pyrit so bröselt und den Zunder erstickt. Ich wäre auch interessiert daran, zu erfahren, ob und wie Markasit und Pyrit sich unterscheiden.
Interessant fände ich auch eure Meinung zum Feuerhüten. In Anbetracht dessen, dass wenn der Zunder trocken ist, ein Feuer in kurzer Zeit anzubekommen ist, sind doch die Gefahren beim Feuerhüten (Einschlafen, Wind ...) recht groß. Glaubt ihr das oft Feuer gehütet wurde?

Grüssle Manu :razz:
Benutzeravatar
Manu
 
Beiträge: 676
Registriert: 11.08.2009 16:55

Beitragvon ulfr » 11.08.2009 21:38

Moin Manu,

wir beantworten gern Fragen, aber wenn sich jemand zu uns ans Feuer setzt, würden wir es sehr begrüßen, wenn der/die zunächst mal erzählt, von welchem Feuer er herkommt :)
Danke.

http://www.archaeoforum.de/viewforum.php?f=3

ULFR
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4461
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Manu » 12.08.2009 06:42

Hi,

ja natürlich, bin totaler Anfänger im Forum und muß die Umgangsformen erst noch lernen.
Bei mir siehts so aus, dass ich seit nunmehr 13 Jahren als Besucherführerin in einem süddeutschen Museum arbeite. Jungsteinzeit und Bronzezeit. Manchmal würde ich gerne auch mal über meine eigene Feuerstelle raussehen und Diskussionen führen, die Besucher uns täglich fragen. Da ist es so, daß ich als Besucherführer Strategien entwickle, um die Besucher zufrieden zu stellen, keine Frage. Selbst lese ich viel, webe und spinne, stelle Birkenrindengefäße her oder male. Trotzdem gibt es Fragen, die ich als Nicht-Archäologin gerne mal diskutieren würde und dazu brauche ich schon auch andere Feuerstellen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir etwas Wärme und Licht abgebt und hoffe auf eine lange, wärmende Forum-Freundschaft
:baer:


Grüssle aus dem Süden

Manu
Benutzeravatar
Manu
 
Beiträge: 676
Registriert: 11.08.2009 16:55

Beitragvon ulfr » 12.08.2009 09:08

Das Funkenschlagen ist weder mit Markasit noch mit Pyrit gesundheitsschädlich, es sei denn, Du haust Dir auf den Daumen :wink: Beim Schlagvorgang wird zwar sowohl Eisensulfit-Staub als auch Siliziumdioxydstaub (vom Feuerstein) freigesetzt, aber in so kleinen Mengen, dass es keine Schäden verursacht. Verletzungsgafhr besteht eher bei kleinen Kindern, die zuschauen und mit dem Feuerzeuig auf Augenhöhe sind, denn beim Schlagen lösen sich oft kleine Splitter vom Flint und fliegen in der gegend herum, deshalb ermahne ich die kids immer, Abstand zu halten!

Meines Wissens unterscheiden sich Markasit und Pyrit dadurch, dass ersteres mit 3-wertigem Eisen und letzteres mit 4-wertigem Eisen gebildet wird, aber das nur AFAIK. Fridolin wird Dir hier sicher weiterhelfen können. Irgendwo gibt es auch eine Publikation darüber, Weiner, J.: Markasite vs. Pyrite, im ArchKorrbl meine ich, ich schau nach, wenn ich wieder da bin, denn ich bin ab jetzt drei Tage weg.
Dann auch mehr übers Feuerhüten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4461
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon KHC » 12.08.2009 10:03

Die Wertigkeit ist gleich beides ist Fe2S2 nur das Kristallsystem ist unterschiedlich. Bei Markasit ist es orthorhombisch und bei Pyrit kubisch.

Gruß

K-H
KHC
 

Beitragvon Manu » 12.08.2009 11:02

Vielen Dank ! Mein Leben wird sich also nicht wesentlich verkürzen, wenn ich im Aktionsbereich unseres Museums stündlich das `Feuermachen` zeige. Das beruhigt mich.
Allerdings hat mein Daumen tatsächlich schon gelitten :roll:

Ich wünsche schönen Urlaub.

Ich würde gerne witer über das Feuerhüten diskutieren. Hat jemand Lust?

Kann mir jemand einen Markasit besorgen, der nicht zerbröselt?


Grüssle Manu :oops:
Benutzeravatar
Manu
 
Beiträge: 676
Registriert: 11.08.2009 16:55

Beitragvon Bullenwächter » 12.08.2009 11:14

Das Helms-Museum hat in einem seiner neuen, als Höhle eingerichteten, Mus-Päd-Räume eine spezielle Rauchabzuganlage einbauen lassen, damit die Rauchgase der Feuerschalgvorführung abgezogen werden, bevor die vorgeschiebenen Rauchmelder einen mögichen Brand melden (wie es früher gelegentlich mal vorgekommen sein soll).
Der Tag wird kommen, da wir um zu bewahren, töten müssen!
Ein "Dekmalschützer" aus Inspector Barnaby
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1375
Registriert: 05.12.2005 15:23
Wohnort: Holsatia

Beitragvon Manu » 12.08.2009 11:56

Hallo Bullenwächter,

das kann ich mir lebhaft vorstellen, manchmal, wenn das Schilfgras, das wir dann anblasen, sehr feucht ist (Was am See des öfteren vorkommt) dann bin ich wirklich froh, daß wir nur im freien arbeiten. Als ich aber im Winter zu Hause geübt habe, hat meine Familie des öfteren gemeckert, wegen des Rauches und dem Gestank.
Wenn?s nicht giftig ist, so ist es mir egal. Die Leute sind ganz verrückt nach dem Feuermachen. Einer hat kürzlich gesagt, das Museum ist ja ganz schön, aber das Feuermachen ist der Höhepunkt.
Kann sich das einer erklären?
Das schlimmste ist, wenn ich das Feuer nicht anbekomme, dann sind die Besucher total enttäuscht und ich seh schon mal ein Blick der sagt: Klar, blond und Feuer machen wollen :roll:

Grüssle Manu
Benutzeravatar
Manu
 
Beiträge: 676
Registriert: 11.08.2009 16:55

Beitragvon Chris » 12.08.2009 12:00

Bullenwächter hat geschrieben:Das Helms-Museum hat in einem seiner neuen, als Höhle eingerichteten, Mus-Päd-Räume eine spezielle Rauchabzuganlage einbauen lassen, damit die Rauchgase der Feuerschalgvorführung abgezogen werden, bevor die vorgeschiebenen Rauchmelder einen mögichen Brand melden (wie es früher gelegentlich mal vorgekommen sein soll).


ähm, ja, meine armen Kollegen mussten dann immer ausrücken und die Brandmeldeanlage wieder beruhigen....


die Höhle ist schon toll gelungen, mit Höhlenmalerei, freien Malflächen für die Kinder etc.
und erst in der dunklen Höhle (ja, es gibt einen Lichtschalter *pfeif*) wirkt der Funkenflug vom Feuerschlagen so richtig beeindruckend, vor allem auf Stadtkinder :flint:
Me transmitte sursum, Caledoni!
Benutzeravatar
Chris
Site Admin
 
Beiträge: 918
Registriert: 24.04.2006 09:52
Wohnort: Halstenbek

Beitragvon Trebron » 12.08.2009 12:28

Manu hat geschrieben:Hallo Bullenwächter,

das kann ich mir lebhaft vorstellen, manchmal, wenn das Schilfgras, das wir dann anblasen, sehr feucht ist (Was am See des öfteren vorkommt) dann bin ich wirklich froh, daß wir nur im freien arbeiten. Als ich aber im Winter zu Hause geübt habe, hat meine Familie des öfteren gemeckert, wegen des Rauches und dem Gestank.
Wenn?s nicht giftig ist, so ist es mir egal. Die Leute sind ganz verrückt nach dem Feuermachen. Einer hat kürzlich gesagt, das Museum ist ja ganz schön, aber das Feuermachen ist der Höhepunkt.
Kann sich das einer erklären?Das schlimmste ist, wenn ich das Feuer nicht anbekomme, dann sind die Besucher total enttäuscht und ich seh schon mal ein Blick der sagt: Klar, blond und Feuer machen wollen :roll:


Grüssle Manu



In jedem / jeder von uns steckt halt immer noch ein kleiner Pyromane :D

Trebron
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1853
Registriert: 02.01.2006 12:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Beitragvon Manu » 12.08.2009 13:26

Ich versuch noch das so hinzukriegen wie ihr, dass ich aus dem vorderen Beitrag was kopiere ich befürchte nur, dass es evtl. zu Komplikationen kommt.

Also ich hab grad nachgesehen, Pyromane wäre dann ein evtl. zwanghafter Brandstifter. Dann bin ich das vielleicht auch, ich bin es ja, die das Feuer macht.

Übrigends lasse ich die Kinder immer einen gebührenden Abstand halten, das ist klar.

Hat keiner was übers Feuerhüten? Hat einer Lust so ein neues Thema aufzumachen? Oder ist das langweilig? :?

Manu
Benutzeravatar
Manu
 
Beiträge: 676
Registriert: 11.08.2009 16:55

Nächste

Zurück zu Experimentelle Archäologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron