Weniger Archäologie-Interessierte?

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, Thomas Trauner, S. Crumbach

Re: Weniger Archäologie-Interessierte?

Beitragvon FlintMetz » 02.03.2016 13:16

@S. Crumbach:
Und genau da liegt das Problem: Hier wird dann Archäologie wieder mit dieser "Geheimniskrämerei" für nur einen auserwählten Personenkreis weitergegeben - und dass, wo Archäologie doch schleunigst schauen sollte, dass sie aus ihrem Elfenbeinturm raus kommt und auch in der breiten Bevölkerung wieder populärer wird.

Schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 677
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Weniger Archäologie-Interessierte?

Beitragvon FlintSource » 02.03.2016 14:24

FlintMetz hat geschrieben:Und genau da liegt das Problem: Hier wird dann Archäologie wieder mit dieser "Geheimniskrämerei" für nur einen auserwählten Personenkreis weitergegeben - und dass, wo Archäologie doch schleunigst schauen sollte, dass sie aus ihrem Elfenbeinturm raus kommt und auch in der breiten Bevölkerung wieder populärer wird.


Hear, hear!
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 806
Registriert: 16.08.2009 16:17
Wohnort: Dresden

Re: Weniger Archäologie-Interessierte?

Beitragvon Dago » 04.03.2016 23:36

Ich frag mich welche Gruppen das sein sollen, im Gegensatz zu hier früher läuft da oft nicht wirklich was an Austausch. Ok das liegt bei mir vielleicht auch an der primären Zeitstellung. :wink: Das interesse der "Normal gebildeten Bevölkerung" liegt wohl eher im Bereich "Kelten" und "Wikinger" oder "Mittelalter" oder was man dafür hält, Funde und Befunde sind da nicht so wichtig. Wird ja auch durch div. TV Produktionen so gezeigt. Hauptsache alle Klieschees bedienen.
Grüsse
Thorsten Seifert
Man kann aus Geschichte nur lernen

Neue Erkenntnise entstehen nur durch das Studieren von Funden
Benutzeravatar
Dago
 
Beiträge: 564
Registriert: 09.11.2007 19:53
Wohnort: Mainaschaff / Unterfranken

Re: Weniger Archäologie-Interessierte?

Beitragvon S. Crumbach » 05.03.2016 12:17

Das ist wirklich ein Problem, Robert.

Es wird schwerer in Diskussionen einzugreifen (auch wenn ich "nur Kulturwissenschaftlerin" bin). Kontaktpunkte sind wichtig. Für beide Seiten.

Ich mache sehr viele textile Dinge und über spezielle Gruppen bin ich für einen Vortrag/Aufsatz auf sagenhaft entlegen publizierte Dinge gestoßen.

Viele der Gruppen tragen den Chrakter privater Unterhaltungen. Dadurch wird es sehr leicht das Kapital "Wissen" in Abgrenzungsmanier zum Kapital zu machen.

Mein persönliches kleines "Dagegen" ist ein Art Blog-Seite, die ich mit allerlei Links, Infos et. füttere.

https://www.facebook.com/Arch%C3%A4otec ... 411812624/

Vielleicht hilft´s :Dachsfrage:

Dago, für Diskusssionen zur Illustration BZ dürfte unser Küchentisch genug Platz für fast alle Interessierten bieten ..... und in 2 Wochen ist die Möglichkeit dazu.

:kessel:
"Werd ich auch halb nur gelehrt, bin ich doch doppelt vergnügt."
Erotica Romana V, J.W. von Goethe
Benutzeravatar
S. Crumbach
Site Admin
 
Beiträge: 1468
Registriert: 06.12.2005 09:30
Wohnort: Duisburg

Vorherige

Zurück zu Museen, Sammlungen & Ausstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste