Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, Thomas Trauner, S. Crumbach

Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon AxtimWalde » 15.08.2013 19:40

Atlantis ging unter, die ägyptische Hochkultur verschwand, das römische Reich zerfiel und dem AZH geht es auch nicht gut. Manch Einer mag es nicht mehr hören mögen, dass es einmal wieder heißt: das AZH muss schließen. Dieses Mal scheint es aber ernst zu werden. Wir (das Museumsteam, die Stadt Hitzacker als Träger und der Förderverein) versuchen Das Aus abzuwenden. Es wäre fatal, wenn das Museum, ein High Light für den Tourismus der Region und Bildungsstätte, die auch überregional genutzt wird, von der Landkarte verschwinden würde. Anbei übersende ich euch die neueste offizielle Pressemitteilung und das neueste Infoblatt des Fördervereins zur Kenntnisnahme zu. Für Anregungen mit Rat und vielleicht auch Tat sind wir immer offen. -Viele Köpfe haben viele Ideen - in dem Sinne
Gruß Kai :(

Die Zukunft des Archäologischen Zentrums Hitzacker – eine spannende Herausforderung!

Nun haben die Auswirkungen der bundesweiten "Schuldenbremse" auch die Stadt Hitzacker (Elbe) und damit das Archäologische Zentrum Hitzacker erreicht. Ab 2014 gilt die strikte Regelung nur noch 3 % des Haushalts für sogenannte "freiwillige Aufgaben" bereit stellen zu dürfen. Damit fehlen der Stadt die finanziellen Mittel, das archäologische Freilichtmuseum weiter tragen zu können. Der Förderverein des Museums sucht gemeinsam mit der Stadt Hitzacker (Elbe), der Samtgemeinde Elbtalaue und dem Landkreis Lüchow-Dannenberg eine nachhaltige Lösung zur Sicherung der Zukunft des Freilichtmuseums - sonst droht das Aus!

Die finanzielle Lage der Stadt Hitzacker (Elbe), welche die Trägerschaft des Archäologischen Zentrums Hitzacker (AZH) innehat, zeigt sich angespannt. Aus dieser Situation heraus ergibt sich der Gedanke, die Trägerschaft des Museums abzugeben. Der Förderverein bekam von der Stadt die Anfrage, die Trägerschaft des AZH zu übernehmen. Diese Anfrage zeigt, dass die bisherige Arbeit des Vereins zum Wohle des Freilichtmuseums anerkannt und gewürdigt wird. Dennoch ist eine Übernahme im Rahmen der bestehenden Konstellation des Vereins nicht ohne weiteres möglich.

Der Vorstand des Fördervereins entwickelt derzeit ein neues, nachhaltiges Trägerschaftsmodell für das Archäologische Zentrum, in Zusammenarbeit mit dem derzeitigen Träger und der Samtgemeinde Elbtalaue. Hierzu hat es am 18. Juli bereits ein Gespräch mit der Stadt Hitzacker (Elbe) und der Samtgemeinde gegeben, um die einzelnen Standpunkte zu klären und nach gemeinsamen Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Die sehr konstruktive Stimmung brachte zunächst zwar keine konkreten Ergebnisse, deuteten aber erste Wege und Möglichkeiten an. Für eine zukünftige Trägerschaft des AZH gibt es unterschiedliche Möglichkeiten und Varianten. Viele der in Gesprächen entwickelten Gedanken und Modelle müssen zunächst geprüft und weiter durchdacht werden. Diese Gespräche fortsetzend, werden sich die Vertreter der Stadt Hitzacker (Elbe) und der Samtgemeinde Elbtalaue erneut mit dem Vorstand des Fördervereines zusammensetzen, um die Zukunft des Archäologischen Zentrums weiter zu beraten und um die bestmögliche Lösung für das AZH zu erarbeiten. Dieses Gespräch wird am 21. August 2013 in Hitzacker stattfinden. Hierin soll nach Abwägung aller Möglichkeiten eine Perspektive für das AZH entwickelt werden, die ein langfristiges Fortbestehen und weitere Entwicklungen ermöglicht.

Unterstützung erfährt das archäologische Freilichtmuseum inzwischen auch aus ganz Deutschland und gar von den europäischen Kollegen. Die größten deutschen Fachverbände befürchten nicht nur die Schließung des seit 23 Jahren erfolgreich arbeitenden Archäologischen Zentrums Hitzacker, sondern verheerende Einschnitte in der bundesweiten Kulturlandschaft.

Wer das Freilichtmuseum unterstützen möchte, kann dem Förderverein durch seinen Beitritt oder durch eine Spende auf das Vereinskonto helfen. Ideen und Anregungen können über die facebook Seite des Fördervereins ausgetauscht werden (Kontakt: foerdervereinazh@web.de).



Förderverein Archäologisches Zentrum Hitzacker e. V.
1.Vorstandssprecher: Jan Beberstedt 2. Vorstandssprecher: Jan Joost Assendorp
Elbuferstr. 2 29456 Hitzacker Tel: 05862-6794
Hitzacker, den 14. August 2013


Liebe Mitglieder/Innen des Fördervereins.

Die finanzielle Lage der Stadt Hitzacker, welche die Trägerschaft des Archäologischen Zentrums Hitzacker (AZH) innehat, zeigt sich angespannt. Aus dieser Situation heraus ergaben sich Gedanken, die Trägerschaft des Museums abzugeben. Der Förderverein bekam von der Stadt die Anfrage, die Trägerschaft des AZH zu übernehmen. Diese Anfrage zeigt, dass die bisherige Arbeit des Vereins zum Wohle des Freilichtmuseums anerkannt und gewürdigt wird.
Dennoch ist eine Übernahme im Rahmen der bestehenden Konstellation des Vereins nicht ohne weiteres möglich.
Der Vorstand des Fördervereins entwickelt derzeit ein neues, nachhaltiges Trägerschaftsmodell für das Archäologische Zentrum, in Zusammenarbeit mit dem derzeitigen Träger und der Samtgemeinde Elbtalaue.
Hierzu hat es am 18. Juli bereits ein Gespräch mit der Stadt Hitzacker, dem Landkreis und der Samtgemeinde gegeben, um die einzelnen Standpunkte zu klären und nach gemeinsamen Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Die sehr konstruktive Stimmung brachte zunächst keine konkreten Ergebnisse, deuteten aber erste Wege und Möglichkeiten an. Für eine zukünftige Trägerschaft des AZH gibt es unterschiedliche Möglichkeiten und Varianten. Viele der hier entwickelten Gedanken und Modelle müssen zunächst geprüft und weiter durchdacht werden.
Diese Gespräche fortsetzend, werden sich die Vertreter der Stadt Hitzacker , des Landkreis Lüchow – Dannenberg und der Samtgemeinde Elbtalaue erneut mit dem Vorstand des Fördervereines zusammensetzen, um die Zukunft des Archäologischen Zentrums gemeinsam zu beraten und um die bestmögliche Lösung für das AZH zu erarbeiten. Dieses Gespräch wird am 21. August 2013 in Hitzacker stattfinden. Hierin soll nach Abwägung aller Möglichkeiten eine Perspektive für das AZH entwickelt werden, die ein langfristiges Fortbestehen und weitere Entwicklungen ermöglicht. Über die Ergebnisse dieses Gespräches werden wir, der Vorstand, Sie zeitnah informieren.

Um die Kommunikation innerhalb des Fördervereines zu erleichtern hat der Vorstand eine E-Mail Adresse eingerichtet, wir sind unter foerdervereinazh@web.de zu erreichen.
Für eine Kommunikation mit einer größeren Öffentlichkeit haben wir einen Facebook Auftritt erstellt, der unter
https://www.facebook.com/pages/F%C3%B6r ... 964?ref=hl
erreichbar ist.
Wir laden alle Mitglieder, Förderer und Freunde des AZH ein, uns hier zu besuchen, zu „liken“ und mit uns in Kontakt zu treten.

Jedes neue Mitglied des Fördervereins erweitert die Basis, auf der wir aufgestellt sind, tretet ein: http://www.archaeo-zentrum.de/bilder/be ... aerung.pdf

Spendenkonto: Wer uns finanziell unterstützen möchte, kann dafür die (angegebene) Bankverbindung des Fördervereins nutzen.


Mit besten Grüßen,
Der Vorstand,
Jan Beberstedt (1. Vors.), Jan Joost Assendorp (2. Vors.), Matthias Lindemann (Schriftführer)





Jan Beberstedt
Was kümmert´s eine deutsche Eiche, wenn sich eine Sau an ihr schubbert
Benutzeravatar
AxtimWalde
 
Beiträge: 165
Registriert: 27.03.2013 19:32
Wohnort: östlichstes Dorf Niedersachsens

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon Roeland Paardekooper » 16.08.2013 14:07

EXARC hat Briefe geschickt an:

• Frau Dr. Heinen-Kljajic, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Leibnitzufer 9, 30169 Hannover
• Landrat Jürgen Schulz, Landkreis Lüchow-Dannenberg, Königsberger Str. 10, 29439 Lüchow
• Bürgermeister Holger Mertins, Stadt Hitzacker (Elbe), Am Markt 7, 29456 Hitzacker (Elbe)

besten Gruss,

Roeland Paardekooper
EXARC Direktor
http://www.exarc.net
Unsere Arbeit ist ernsthaft, aber wir brauchen nicht Ernsthaft zu sein wenn wir arbeiten" (our work is serious but we don't need to be serious while working)
Benutzeravatar
Roeland Paardekooper
 
Beiträge: 422
Registriert: 08.03.2008 22:09
Wohnort: Leiden

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon Blattspitze » 19.08.2013 19:42

Haltet die Ohren steif!
Viele Grüße
Kryptoarchäologen: Experten für niemals festgestellte Kulturen
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1848
Registriert: 17.11.2007 17:38
Wohnort: Hamburg

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon wagrier » 20.08.2013 15:56

Ich drücke Euch die Daumen und hoffe auf eine vernünftige Lösung.
Viele Grüße, Manfred
Benutzeravatar
wagrier
 
Beiträge: 149
Registriert: 22.11.2010 22:29
Wohnort: Neustadt / SH

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon Dago » 25.08.2013 00:00

Kann man irgendwie Helfen, mit ner Art Bronzezeit Benrfiz VA oder so, wäre bereit darfür meine Austattung zur verfügung zu stellen
Grüsse
Thorsten Seifert
Man kann aus Geschichte nur lernen

Neue Erkenntnise entstehen nur durch das Studieren von Funden
Benutzeravatar
Dago
 
Beiträge: 564
Registriert: 09.11.2007 19:53
Wohnort: Mainaschaff / Unterfranken

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon FlintSource » 31.08.2013 18:29

Das wäre tatsächlich eine gute Idee eine größere BZ-Veranstaltung im AZH durchzuführen. Das musste aber gut vorbereitet werden mit Presse, Öffentlichkeitsarbeit und dann hoffentlich vielen Besuchern. Ich bin mir sicher, die Webredaktion wird den DGUF-Newsletter dafür auch zur Verfügung stellen.
Kai, kannst Du die Idee mal mit Ulrike besprechen?
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner
Benutzeravatar
FlintSource
 
Beiträge: 803
Registriert: 16.08.2009 16:17
Wohnort: Dresden

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon AxtimWalde » 07.11.2013 11:18

Das Ende vom AZH Teil II!! Neueste Mitteilungen:


Jetzt wird es ernst! Entweder wir schaffen es bis März 2014 das Archäologische Zentrum Hitzacker (AZH) in eine neue Trägerschaft zu überführen, oder die Stadt Hitzacker schließt das Museum zum 30.09.2014. So lautet in Kurzform der Antrag, der am 13. November 2013 dem ersten Gremium der Stadt Hitzacker im Rahmen des Fachausschusses AZH zur Abstimmung vorliegt!

Zur Vor-Geschichte: Die Stadt darf nur 3 % statt der bisherigen 6 % seines Haushaltsvolumens für "freiwillige Aufgaben" - darunter fallen natürlich Bildung und Museen - ausgeben. Seitens der Bundesregierung und dann der Landesregierung sind diese Rahmenbedingungen strikt vorgegeben, wenn man an dem Entschuldungsprozedere teilhaben will.
Was bedeutet das?
1. Die Stadt verliert fünf Arbeitsplätze.
2. Die Stadt wird nicht mehr von Projektgeldern, die das Museum akquiriert hat, partizipieren.
3. Der Landkreis und die Stadt verlieren eine wichtige Einrichtung im Rahmen des touristischen Angebots.
4. Die durch das Museum erlangte Umwegrentabilität gehen dem Landkreis und der Stadt verloren.
5. Die soziale Leistung (Einsatzstelle Bundesfreiwilligendienst, Einsatzstelle für Ableistung von Sozialstunden, Einsatzstelle für Schüler-, Berufs- und Erwachsenenbildung als Praktikumsplätze) gehen unwiederbringlich verloren.
6. Kindergärten, Grund-, Haupt-, Real-,Gesamtschulen und Gymnasien verlieren einen attraktiven außerschulischen Lernort.
7. Betriebe, wie z. B. die Jugendherberge Hitzacker, verlieren einen ihrer wichtigsten Kooperationspartner.

Was können wir tun?
1. Stärkung des höchst aktiven Fördervereins des Museums durch Beitritt (25 € pro Jahr, Beitrittserklärungen unter der Homepage des AZH unter "Förderverein", "Beitrittserklärung" im Text).
2. Unterstützung beim Aufbau einer Stiftung (wir benötigen 25.000 € Stiftungskapital und jährlich ca. 20.000 € Betriebskostenzuschuss).
3. Übernahme von Patenschaften (Wir bieten über 20 verschiedene Gebäude, und Ausstellungseinrichtungen, für die wir Paten suchen. Die Patenschaften liegen zwischen 100 € bis 5.000 € pro Jahr).
4. Bei der Sponsorensuche helfen!
Ideen und Kontakte laufen im Archäologischen Zentrum Hitzacker unter der E-Mail azh@archaeo-centrum.de zusammen. Ansprechpartnerin: Ulrike Braun M.A., Museumsleiterin

Wir bitten alle Freunde und Förderer des Freilichtmuseums uns zu helfen, um dieses seit 23 Jahren erfolgreich arbeitende Museum nicht untergehen zu lassen!


Grüße Kai
Was kümmert´s eine deutsche Eiche, wenn sich eine Sau an ihr schubbert
Benutzeravatar
AxtimWalde
 
Beiträge: 165
Registriert: 27.03.2013 19:32
Wohnort: östlichstes Dorf Niedersachsens

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon ulfr » 08.11.2013 10:25

Das klingt nicht gut, Kai, und es treibt mir wie immer zu solchen Gelegenheiten die Zornesröte in´s Gesicht :19:

*Für jeden Sch... ist Geld da!!* klingt etwas abgedroschen, aber es läuft immer wieder auf dasselbe hinaus: Hier in Hessen hat man gerade für einen 6-stelligen Betrag überall Schilder aufgestellt, die vor Radarfallen warnen - geht´s noch bekloppter?

:argh:

Ich schließe mich flintsources und Dagos Vorschlag an, eine Benefiz-Veranstaltung im AZH zu veranstalten und die Einnahmen/Spenden zum Aufbau eine Stiftung o.ä. zu verwenden, Sommer 2014 wäre doch super
"The fox is in the henhouse
The cows are in the corn"
(Joan Baez "Dark chords on a big guitar")
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4403
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon Bullenwächter » 09.11.2013 16:22

Wir wären bei der Benefizveranstaltung dabei!
Es wird eine Zeit kommen, in der wir, um zu bewahren, töten müssen!
Ein "Dekmalschützer" aus Inspector Barnaby
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1368
Registriert: 05.12.2005 15:23
Wohnort: Holsatia

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon wagrier » 09.11.2013 18:47

zwei Tage im Sommer 2014 würde ich auch gern dafür abzweigen !
Benutzeravatar
wagrier
 
Beiträge: 149
Registriert: 22.11.2010 22:29
Wohnort: Neustadt / SH

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon FlintMetz » 09.11.2013 21:34

Joha - bin ich dabei… Logisch :-)

Schöne Grüße…

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 669
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon Blattspitze » 09.11.2013 22:14

Oh je, ich habe so viel Erinnerungen seit 1986 an das AZH.
Ich bin selbstverständlich auch dabei.

Bzgl. möglicher Sponsoren werden ich mich auch noch einmal umhören ...
Kryptoarchäologen: Experten für niemals festgestellte Kulturen
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1848
Registriert: 17.11.2007 17:38
Wohnort: Hamburg

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon Roeland Paardekooper » 09.11.2013 23:01

Falls ich das gut lese ist Sommer 2014 schon zu spät, obwohl ich die Idee für solch eine Veranstaltung gut fände. Alle Möglichkeiten die Kai erwähnte kosten Geld, aber ich suche nach Möglichkeiten um unsere Erfahrung einzubringen oder irgendwie Druck auszuüben. Und zwar vor März 2014. Ideen?
Unsere Arbeit ist ernsthaft, aber wir brauchen nicht Ernsthaft zu sein wenn wir arbeiten" (our work is serious but we don't need to be serious while working)
Benutzeravatar
Roeland Paardekooper
 
Beiträge: 422
Registriert: 08.03.2008 22:09
Wohnort: Leiden

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon AxtimWalde » 12.11.2013 10:44

Hey Leute!

Die Idee mit der Benefizveranstaltung fürs AZH fand nicht nur ich hervorragend sondern auch Ulli (Chefin vom AZH). Auch wenn Roeland auf den ersten Blick Recht hat, dass es im Sommer zu spät sei, so könnte sich die Situation auch noch später zu positiven wenden. Speziell wenn solche Veranstaltungen auf große Resonanz treffen. Das einzige Problem mit diesen Veranstaltungen ist, dass man sie planen muss. Ulli fällt komplett aus, da sie voll in der Akquise steckt und noch weiter Aufgaben zu bewältigen hat, die absolut dringlich sind. Ich könnte da was machen. Aber ich kenne nur von einigen ihr Betätigungsfeld. Auch wenn das in trocknen Tüchern ist, wie sollte die Veranstaltung aussehen, was wollen wir machen, wer kommt definitiv, etc. etc. Wer uns kennt , weiß, dass wir seit Jahrzehnten die "Tage der lebendigen Archäologie" durchgeführt haben. Eine Veranstaltung mit bis zu 25-30 Akteuren, die das Museum belebten. Seit einigen Jahren gingen die Besucherzahlen so drastisch zurück, das seit 2011 die Veranstaltung nicht mehr gefördert wurde, also nicht mehr durchgeführt. Wir bräuchten ein paar zündende Ideen um möglichst viel Publikum zu ziehen.
Für die Durchführung hat Ulli das Wochenende vom 30./31.8.14 oder als Alternative 27./28.9.14 angedacht. Wäre schön wenn wir uns auf einen Termin festlegen könnten.
Gruß Kai
Was kümmert´s eine deutsche Eiche, wenn sich eine Sau an ihr schubbert
Benutzeravatar
AxtimWalde
 
Beiträge: 165
Registriert: 27.03.2013 19:32
Wohnort: östlichstes Dorf Niedersachsens

Re: Archäologisches Zentrum Hitzacker vor dem Aus?

Beitragvon ulfr » 12.11.2013 11:45

Vielleicht könnte man etwas ähnliches machen wie in Dorstadt, nur wesentlich kleiner natürlich, also eine zeitübergreifende Veranstaltung mit Handwerksvorführungen, Modenschau (kommt immer gut an), Turnier, kulinarische Zeitreise, vor allem den Besuchern etwas bieten. Mir würden (bis jetzt) beide vorgeschlagenen Termine passen, je eher da was festgemacht wird, desto besser.

Haltet die Ohren steif!
ULFR
"The fox is in the henhouse
The cows are in the corn"
(Joan Baez "Dark chords on a big guitar")
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4403
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Nächste

Zurück zu Museen, Sammlungen & Ausstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast